Erlischt Wohnrecht?

3 Antworten

Das Wohnrecht erlischt, wenn es tatsächlich oder rechtlich nicht mehr ausgeübt werden kann oder durch Tod der Berechtigten. Das ist hier nicht der Fall und die Mutter kann sich auf ihr Wohnrecht berufen, wenn sie denn wieder in dem Haus wohnen möchte.

Die Mutter meines Freundes ist vor 27Jahren aus ihrem Haus(Wohnrecht auf Lebenszeit) ausgezogen .Jetzt ist ihr Lebenspartner verstorben und sie kann sich die Wohnung allein nicht leisten. Muß der Bruder meines Freundes ihr die Räume wieder zur Verfügung stellen oder ihr vielleicht die Miete bezahlen ,da die Räume jetzt schon anderweitig benutzt werden

Lebenslanges Wohnrecht bedeutet auch lebenslang, auch wenn sie es bisher nicht genutzt hat.

Er sollte versuchen mit der Mutter eine Einigung zu finden bzw. Ihr bei der Suche nach einer günstigen Wohnung helfen.

MfG

Johnny

Hat Deine Mutter ein (im Grundbuch eingetragenes) Niesbrauchsrecht? Oder ein lebens-langes Wohnrecht, welches ihr (in welcher Form auch immer) eingeräumt wurde?

Ein ins Grundbuch eingeräumtes Niesbrauchsrecht kann sie jederzeit immer in Anspruch nehmen, so lange sie lebt. Selbst wenn dann die Räume anderwertig belegt sind, kann sie dieses Wohnrecht immer durchsetzen.

Großmutter ist im Pflegeheim. Darf man trotz Wohnrecht ihre Wohnung privat nutzen?

Hallo Community, ich hätte eine Frage zum Thema Wohnrecht der Großmutter

Meine 88 Jahre alte Großmutter liegt nach einem schweren Schlaganfall vor 10 Jahren Bettlägerig in einem Pflegeheim und ist weder ansprechbar noch aufnahmefähig und benötigt Pflege rund um die Uhr.

Im Haus meiner Eltern hat Großmutter die Erdgeschosswohnung bewohnt und ein Wohnrecht auf Lebenszeit sowie ein Schlüsselrecht oder so etwas in der Art genossen. Im 1. Stock wohnen meine Eltern und im DG bewohne ich zur Zeit ein Zimmer mit Badzimmer. Meine Schwester ist vor Jahren bereits ausgezogen.

Meine Frage lautet jetzt, ob ich als Enkel die Wohnung von Großmutter für die Eigennutzung verwenden darf. Also nicht zum Vermieten. Dafür müsste die Wohnung auch umgebaut und grundlegend renoviert werden.

Der Umbau bzw. die Nutzung der Wohnung wäre aber durch Großmutters Wohnrecht oder Schlüsselrecht nicht möglich, meinten Bekannte. Beziehungsweise würden Wertsteigerungen oder Einnahmen aus der Wohnung vom Sozialamt für die Pflegekosten sozusagen "eingefordert". Bei einer evtl. Vermietung an dritte z.B. müssten die Einnahmen aus der Miete für die Pflege der Großmutter aufgewendet werden, soweit klar. Aber als Eigenutzung als Familienmitglied dürfte hierbei doch nichts im wege stehen, oder? Das Einverständnis der Oma kann man in ihrem Zustand natürlich nicht mehr einholen.

Danke für eure Mühen

...zur Frage

Wohnrecht auf Lebenszeit bei krankheit und gesungheit...

Hallo..

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen...

Also ich wohne mit meinem Bruder, Vater, Mutter und meinem Opa in einem eigenheim... mein Opa ist pflegebedürftig (er muss angezogen, gewaschen, essen muss zubereitet werdenund sesein kateterbeutel muss alles paar Stunden geleert werden) zu alle dem ist er immer wieder sehr beleidigend und ignorant der Gefühle von u s. Da hat sich mein Vater immer drum gekümmert bis er vor 3 tagen plötzlich und ohne vorerkrankung verstorben ist nun kümmere ich mich übergangsweise um ihn.. ich habe nie ein gutes Verhältnis zu ihm gehabt und mache das jetzt alles für meine Mutter, nur komme ich allmählich an eine grenzen ich kann das einfach nicht mehr ... mein Bruder kann mit dem ganzen sowieso nicht umgehen und ist keine Hilfe in der Hinsicht... jetzt haben wir uns überlegt ihn in einem Seniorenwohnheim zu geben damit er dort die Betreuung bekommt die er auch benötigt denn er sitzt fast den ganzen Tag in seinem zimmer denn alle die in hin und wieder besucht haben sind schon vor Jahren verstorben... denn wir sind alle auf unseren Jobs sehr eingebunden und sind meisten erst abends gegen halb neun zu hause... nun habe ich festgestellt das im Grund Buch des Hauses drin steht das er "lebenslanges Wohnrecht hat in Gesundheit und Krankheit" aber wie gesagt es ist für uns nicht nur physisch sondern auch psychisch eine starke Belastung. meine Mutter hat zu alle dem eine 70% Behinderung da sie eine stoma Patientin ist und neue Hüftgelenke hat...

Nun zu meiner frage gibt es eurer Meinung nach eine Möglichkeit dieses Wohnrecht zu umgehen? In Form von härtefällen oder so..

Ich weiß es ist alles etwas durcheinander DS liegt daran das es mir alles auch nicht leicht fällt. Mir wächst die ganze Situation über den Kopf...

Vielen dank schon mal..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?