erlischt mein Urlaub wenn ich selber kündige und innerhalb 3 Wochen beim selben AG anfangen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Deinen Urlaubsanspruch hättest du beim Ausscheiden realisieren müssen. Entweder mit tatsächlicher Freizeit oder in Geld. Du kannst von Glück sagen, dass du dort wieder anfangen kannst. Du solltest also ruhig "kleine Brötchen backen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ralosaviv
05.12.2013, 22:02
Deinen Urlaubsanspruch hättest du beim Ausscheiden realisieren müssen

Ich bin höchst erstaunt. Du scheinst hellseherische Fähigkeiten zu haben........ oder - mal wieder - keine Ahnung!? Ohne Ausschlussfrist gilt immernoch § 195 BGB und damit eine Verjährungsfrist von 3 Jahren.

0

Es kommt auf die Umstände an. Alle genau zu erläutern wäre hier doch etwas müßig.

Ich empfehle dir dazu diesen Artikel: http://arbeits-abc.de/arbeitgeberwechsel-was-passiert-mit-dem-resturlaub

Es kommt wirklich auf die Gesamtumstände an. Aber man verliert nicht durch Eigenkündigung seinen Urlaubsanspruch... Du verlierst ihn, wenn Du ihn nicht nutzt wenn Du es musst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ralosaviv
05.12.2013, 22:00
Alle genau zu erläutern wäre hier doch etwas müßig.

Wenn man es wirklich weiß eigentlich nicht.

0

Wenn beim alten ArbG keine relativ kurze vertragliche Ausschlussfrist die gesetzliche Verjährungsfrist ausgehebelt hat, wären Urlaubsansprüche aus der Probezeit anteilig pro volle Beschäftigungsmonate noch zu erfüllen. § 7 BUrlG knüpft einen Resturlaubsanspruch nicht daran, dass der ArbG gekündigt haben muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?