Erlischt die Garantie bei einem Drucker, wenn man kompatible Patronen benutzt

6 Antworten

Köpfe reinigen laut Anleitung und normale Patronen benutzen. Drucker unterliegen oft der Obsolesenz, werden kaputt kurz nach Ablauf der Garantie (absichtlich).

Die Garantie erlischt nicht. Vor allem wenn der Scanner kaputt geht, hat das auch nichts mit Tintenpatronen zu tun. Dass kompatible Tinte einen Drucker kaputt macht, ist auch ein Ammenmärchen. Kompatible Patronen führender Hersteller verkaufen sich Millionenfach und sind erprobte Produkte. Was allerdings den Druckkopf beeinträchtigen kann, ist bei Brother, wenn man den Stromstecker zieht und Wochenlang den Drucker nicht an den Strom lässt. Dann kann der Drucker sich nicht selbst reinigen und die Tintenschläuche können eintrocknen.

Du solltest dir die Garantiebedingungen durchlesen, denn nur wenn der Gebrauch von kompatiblen Patronen explizit genannt ist um die Garantie erlöschen zu lassen, verfällt sie. Interessant dabei ist allerdings, das die kompatiblen Patronen meist vom gleichen Hersteller kommen und sogar die Tintenfarben gemäß verschiedenen unabhängigen Tests besser sind. Ich selbst habe einen Epson mit kompatiblen Patronen 5 Jahre betrieben - die einzigen Originalpatronen waren die mitgelieferten beim kauf. Für einen neuen habe ich mit Patronen zum auffüllen besorgt und fülle sie selbst, was sehr viel billiger ist und es gab in den letzten 3 Jahren keinerlei Probleme damit

Garantiebedingungen, die die Verwendung von Fremdpatronen ausschließen sind in Deutschland nicht erlaubt. Es gibt aber Formulierungen, die das suggerieren, bei genauerem Hinsehen aber nicht dieses ausschließen. Da steht dann sinngemäß: "Wenn eine Tintenpatrone eines Fremdherstellers den Drucker zerstört, dann greift die Garantie nicht". Das ist formal richtig. Aber 1. zerstört Tinte keinen Drucker und 2. sollte sie es doch tun, ist der Tintenhändler im Rahmen der Produkthaftung in der Pflicht den Schaden zu beheben.

0
@orthdaniel

Die bei den meisten Druckerherstellern befindliche Suggestion diesbezüglich lautet "nicht geeignet". Unterschwellig soll es bedeuten, dass nur die originalen geeignet sind. ALLE Hersteller garantieren die Leistung Ihres Gerätes, weil dieses entsprechend getestet wurde - mit Originalen! Und nur damit kann der Hersteller eine Garantie abgeben. Warum sollte der Hersteller Garantien übernehmen, wenn der billige Kram verwendet wird, der niemals den Test des garantiegebenden durchlaufen hat? Und warum nur sind die Billigtinten billig?

Zu 1.) Doch, und wie. Z.B. bei den Brother- Modellen habe ich selbst feststellen müssen, wie Billigtinten folgende Geräteteile so stark beschädigt haben, dass die Reparatur die Gerätepreise übersteigen: Tintenaufnahmen durch chemische Einflüsse beschädigt (Dichtungen "zerfressen" Druckköpfe beschädigt (Verunreinigungen, Zuckerablagerungen etc) Resttintenbehälter voll (durch zu dünnflüssige Tinte)

Zu 2.) Da die vorstehend genannten Beschädigungen nicht sofort auftreten (ggfls. 1/2 Jahr später), verweisen sehr viele Billiganbieter darauf, man könne ja vorher eine andere verwendet haben, die die Beschädigungen verursacht hat. Ein Nachweis, welche Tinte nun welchen Schaden hervorgerufen hat, ist nahezu unmöglich.

Ach ja: Ich habe jahrelang genau derartige Fehler professionell reparieren dürfen!

Leider sind heutzutage derartige Ansichten auch nicht zuletzt durch die Presse sehr häufig. Warum eigentlich lassen sich die Anwender nicht mal im richtigen Fachhandel darstellen, was es mit dem ganzen auf sich hat. Aber nein, da rennt man lieber zu "Ich bin doch nicht..." oder kauft unbesehen was im Internet, um sich hinterher mit irgendwelchen Aussagen irgendwelcher Leute zu beschweren. Und daran gehen die ganzen kleinen aber fachlich kompetenten Fachhändler kaputt.

0

HP Officejet Pro 8610 druckt nicht mehr mit kompatiblen Patronen, was tun?

ganz seltsame Geschichte. Wir haben zwei HP Officejet Pro 8610, die wir bis jetzt seit ca. drei Monaten problemlos mit Kompatiblen Patronen der Fa. JARBO betrieben. Nun plötzlich war bei einem Drucker die Meldung, dass "mindestens eine Patrone defekt ist und soll ausgetauscht werden." Die Patronen wurden vor ca. eine Woche neu eingesetzt und druckten ohne Probleme. Und das interessanteste ist, dass fast in der gleiche Zeit unser zweiter Drucker die gleiche Meldung bekommen hat.

Wir haben alles ausprobiert, Kontakte, Kopf usw gereinigt, Drucker vom Netzwerk abgekoppelt, ausgeschalten .... Nichts hilft. Man steckt die angezeigte Patrone wieder rein, eine oder halbe Seite wird gedruckt und wieder die gleiche Meldung, aber dann mit der andere Patrone. Sehr verdächtige Sachte, als ob die Drucker irgendwelche Updaten bekomme, die den Kompatibilitätsmodus stören. Hat jemand eine Idee oder eine Lösung?

Aus Not hat man natürlich die Original HP Tinte bestellt, aber wir suchen nach bessere Lösung.

...zur Frage

Druckertinte immer vom Original-Hersteller?

Ich möchte für meinen Drucker neue Patronen bei http://www.druckertinte.de bestellen. Dieser bietet kompatible Patronen an (also Nachbauten vom Original). Bisher habe ich immer die teuren Original-Patronen gekauft, würde aber gern mal die Nachbauten testen. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Speziell mit Canon Pixma iP4850?

...zur Frage

Problem mit Brother Drucker

Hallo, ich habe einen Brotherdrucker DCP-115c. Da die Tintenpatrone leer wurde habe ich ein, zwei Monate den Drucker nicht verwendet.

Gestern sind nun meine Tintenpatronen eingetroffen (nicht Original, Marke "Digital Revolution"). Problem ist: Da mein Cyan leer ist und meine anderen Patronen fast leer sind erscheint dann auf der Anzeige "Cyan leer, Schwarz fast leer, Magenta fast leer, Gelb fast leer"

Also hab ich einfach mal alle Patronen ersetzt Normalerweise würde nach dem Einsetzen einer neuen Patrone auf dem Display erscheinen "Patrone gewechselt?", die ich dann beantworten muss. Dies ist jedoch nicht so.

Folgendes wurde bereits versucht: + Zurücksetzen des "Purgecounts" im Servicemenü + Reinigen der Lichtschranke, die den Füllstand misst + Schütteln der Patrone so dass der Stift (der benötigt wird um den Füllstand zu messen) eventuell nicht emhr behindert wird und oben schwimmt + Stecker gezogen und Minuten gewartet + einsetzen der vorherigen Tinte (Original Brother) und danach wieder Einsetzen der Refilltinte

Wer weiß da Rat?

Vielen Dank für eure Antworten :-)

...zur Frage

Drucker druckt nur noch leere Blätter?

Hey,

habe einen Brother DCP-375CW und habe mir heute neue Patronen gekauft (original von Brother). Nun Wollte ich etwas drucken und es kommt nur ein leeres Blatt heraus aber dem Sound nach zu urteilen druckt er etwas. Kopieren sowie der Testdruck funktionieren auch nicht. Wisst ihr was das Problem sein könnte?

...zur Frage

Canon Pixma MX525 - Digital Revolution Patrone funktioniert nicht?

Hallo,

in meinem Drucker Canon Pixma MX525 habe ich die leeren Original-Patronen durch kompatible Patronen der Marke Digital Revolution von druckerzubehoer.de, Typ PG-540, ersetzt.

Ein paar Dokumente konnte ich in Schwarz drucken, die farbige und die schwarze Patrone wurden als fast leer angezeigt. Es wurde also kein Tintenstand erkannt.

Dann zeigte der Drucker wieder an, die schwarze Farbe sei leer. Ich habe eine Anleitung im Internet befolgt, beide Patronen herausgenommen, den Drucker für über 1/2 Stunde vom Strom getrennt und ihn wieder angeschlossen und die Patronen wieder eingesetzt. Noch immer werden die Patronen, v.a. die schwarze, nicht erkannt :-(

Gibt es einen Weg, wie man das Problem beheben kann ??? Kennt sich wer unter euch speziell mit dem Canon Drucker Pixma 525 und kompatiblen Alternativ-Patronen aus ???

Danke ... MfG

...zur Frage

Welchen Toner für Drucker (original vs. kompatibel)?

Hallo,

leider ist der Toner meines Druckers (Brother HL 23400D) leer. Ein neuer originaler Toner kostet 50€. Ein kompatibler dagegen (gibt diverse Marken) nur 15€. Ist es egal für welchen man sich entscheidet oder sollte man lieber den originalen kaufen? Falls die lediglich kompatiblen was taugen: gibt es da Marken die verhältnismäßig besser sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?