Erlenzapfen für das Aquarium selbst herstellen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Erlenzapfen eignen sich hauptsächlich zum Einsatz als Mittel zur Laichförderung, gegen Laichverpilzung, Ansäuerung des Wassers (weichen), ebenfalls zur Vorbeugung von bakteriellen Krankheiten.Erlenzapfen sollten zur Zucht von Weichwasserfischen und zur Algenbekämpfung so stark dosiert werden, das sich das Wasser bernsteinfarben verfärbt. Das Wasser bleibt dabei aber klar.Normal reichen 1-2 Erlenzapfen für 15 L Wasser.Alternativ kann man die Zapfen auch gut für Deko oder zum Basteln einsetzen.Ich habe z.B. im Urlaub wunderschöne Zapfen auf Sylt (nicht Naturschutzgebiet - wichtig) gesammelt. Diese habe ich nun seit vier Wochen weiter getrocknet und jetzt entsprechend trocken gelagert.Backofen ist eine gute Idee habe ich allerdings noch nie gebraucht.Ich hoffe das hilft Dir weiterLg

Achte darauf, das sie nicht an einer Straße gesammelt wurden, gut getrocknet sind und dann evtl. mit kochendem Wasser abbrühen.Das macht den Gerbsäuren und den anderen Inhaltsstoffen nichts.

Ich kenne mich auf Aquaristik verhältnismässig gut aus, aber helf mir bitte auf die Sprüge, ich kann mir nicht vorstellen, welche Art von Gesundheitsförderung Erlenzapfen im Aquarium erbringen können.

Sicher allerdings ist, dass diese Zapfen sehr dekorativ, aber auch Schmuztfänger sein können, aber mehr ?

Erlenzapfen eignen sich hauptsächlich zum Einsatz als Mittel zur Laichförderung, gegen Laichverpilzung, Ansäuerung des Wassers (weichen), ebenfalls zur Vorbeugung von bakteriellen Krankheiten.Erlenzapfen sollten zur Zucht von Weichwasserfischen und zur Algenbekämpfung so stark dosiert werden, das sich das Wasser bernsteinfarben verfärbt. Das Wasser bleibt dabei aber klar.Normal reichen 1-2 Erlenzapfen für 15 L Wasser.Alternativ kann man die Zapfen auch gut für Deko oder zum Basteln einsetzen.Ich habe z.B. im Urlaub wunderschöne Zapfen auf Sylt (nicht Naturschutzgebiet - wichtig) gesammelt. Diese habe ich nun seit vier Wochen weiter getrocknet und jetzt entsprechend trocken gelagert.Backofen ist eine gute Idee habe ich allerdings noch nie gebraucht.Ich hoffe das hilft Dir weiterLg

1

Oh, mann, Jockl, lasse es doch einfach.....

Du hast echt keine Ahnung, aber ich will dich nicht Dumm sterben lassen: http://www.aquaristik-live.de/erlenzapfen.html

0
@Chrischtian68

Danke Chrisch . Obwohl ich Afrikaner pflege, hatte ich früher auch Südamerikaner und dachte ich kenne mich gut aus. Doch das mit der Erlen wußte ich auch nicht.

0
@mikewolf

@Mike: Das ist ja auch kein Thema, bloß wenn einer jedesmal wenn er es platzieren kann, damit angibt Züchter mit 30 Jahren Erfahrung gewesen zu sein, dann nicht mal die Wirkung von Erlenzapfen, oder wie letztens nicht wusste, was Zeolith ist und es immer empfiehlt die Fische 24 Stunden nach Ersteinrichtung des Beckens reinzusetzen, dann gibt es halt eine volle Breitseite.

Zum Thema gefährliche Unwissenheit kommt noch Lern-/Beratungsresistenz und das geht gar nicht.

Wenn man etwas nicht weiß, dann kann man es lernen, aber wenn man aus einer Lernresistenz Anfänger animiert die Fische zu quälen, bzw. das sie dadurch sterben, da schwillt mir die Stirnader.....

Wenn ich jetzt allerdings anbringe, das die Wirkung von Capata Sativa, den getrockneten Blättern des Seemandelbaums, eine noch bessere Wirkung ausgeht, stirbt mir unser Züchter (der mit der 30jährigen Erfahrung) ;-)

1

Ich habe bisher Erlenzapfen immer selbst gesammelt und hatte noch nie Probleme damit. Man sollte sie nur nicht direkt neben einer vielbefahrenen Straße aufsammeln.

hast die dann erstmal abgekocht oder irgendwas bevor du sie ins aqarium gemacht hast?

0
@avi2010

Nein, ich habe sie so wie sie waren ins Becken gegeben.

0

Man kann solche Dinge einfach ein paar Minuten bei 100 Grad in den Backofen stellen, dann sind sie unschädlich.

Ok, aber welche Art von Gesundheitsförderung soll von den gebratenen Zapfen dann noch ausgehen ?

0

ist dann die Wirkung, die die Zapfen entfalten sollen noch vorhanden nach dem Backen? konntest du die noch nachweisen, wie z.b. ph test, oder ähnl.?!

0

Was möchtest Du wissen?