Erleichtert​ das „Du“ wirklich die Verständigung?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das "Sie" ist keine grammatikalische Hürde.

Es ist eher eine zwischenmenschliche Hürde und macht deutlich, dass man einander fremd ist oder ein distanziertes Verhältnis zueinander hat.

Die Frage ist halt immer, ab wann man einander dutzt oder wer wem das "Du" anbietet und ob der Andere es annimmt...

Nein. Das "Du" ist undifferenzierter als das Sie. In einer Gesellschaft, wo man Fremde siezt, muss man immer eine kleine Hürde überwinden, wenn man jemandem das Du anbietet. Es gibt aber Kulturen, wo geduzt wird. In Schweden z.B. wird nur die Königsfamilie gesiezt. Trotzdem glaube ich, dass ein Schwede genau weiß, wer der Vorgesetzte ist, und wer nicht.

Mein Vater hat früher in einer amerikanischen Firma gearbeitet. Alle wurden mit Vornamen angeredet, vom Büroboten bis zum Generaldirektor. Sie und du gab es freilich nicht, da ja alle mit you angesprochen wurden. Trotzdem gab es gewaltige Unterschiede, ob John der Putzmann war oder der Generaldirektor.

Und  diese scheinbare Vertrautheit hinderte den Chef keinesweges daran zu sagen: "Anne, you are fired."

Zwischen Du und Sie bestehen keine wirklichen grammatischen Hürden, obwohl das alte Ihr doch leichter zu benutzen war. Es ist vielmehr die (natürlich im Laufe der Jahrhunderte anerzogene) Distanz, die im Plural auftaucht, die die menschliche Verständigung anders ausfallen lässt.

Aber
grammatisch ist es schon von Bedeutung, wenn du in deinem Satz als statt wie verwendest.
"als" ist für den Komparativ reserviert: schwieriger als
Jedoch: so schwierig wie

Adrian2310 08.07.2017, 10:13

Blöd nur, wenn man das erst merkt, wenn die Frage schon abgeschickt ist... :)

1
Volens 08.07.2017, 15:45
@Adrian2310

Ich wollte dich auch gar nicht vorführen, sondern dich nur darauf aufmerksam machen, weil es ja meistens als schwerer Grammatikfehler gewertet wird.

0

Mein Französischlehrer in der Schule (Muttersprachler) hat beharrlich auf das "Sie" bestanden; obwohl wir uns oft mit ihm auf "Du" einigen wollte. Er war fast unser Alter; es hätte also gepasst. Später hat er uns dann erklärt warum. Er musste so nicht die 2. Person Singular oder Plural bilden. Er hat einfach "Sie" und Infinitiv verbunden. Da spielte die Etikette keine Rolle.

Also ja, es gibt mindestens eine Person, die aus Gründen der grammatischen Einfachheit "Sie" statt "Du" verwendet (hat).

Ja, ich hatte früher im Studentenheim auch einmal einen ausländischen Mitstudenten, der bat, im Deutschen beim "Sie" bleiben zu dürfen, weil das für ihn einfacher sei. Kam trotzdem nicht toll an.

Der Unterschied zwischen Duzen und Siezen ist gesellschaftlich wichtig. Wenn sich alle duzen, fällt nicht nur die Möglichkeit weg, Distanz zu signalisieren, sondern eben auch umgekehrt, Nähe.

Wenn früher jemand einen anderen einfach duzte, sagte der dann: "Ach, haben wir schon mal zusammen in der Gosse gelegen?" Noch peinlicher ist es, ein Duzen offiziell zurückzunehmen, da man sich mit dem Duzpartner überworfen hat.

Jemand, der Deutsch lernt, hat mit dem "Sie" weniger Schwierigkeiten als mit dem "du".

Beim "Sie" wird das Verb in der Grundform benutzt, beim "du" muss man die flexierte Form wissen.

Gehen Sie bitte aus der Sonne.

Geh bitte aus der Sonne.

suziesext1236 08.07.2017, 13:38

ich glaub, das "Sie" ist so ne Art Verhütungsmittel. Sie Ars ist sehr schwer, du Ars geht schon leichter ausm Mund raus.

1

Ich finde die Unterscheidung zwischen Du und Sie nützlich. Wenn man Siezt bzw Gesietzt wird erzeugt das automatisch Respekt. Im privaten Leben ist das nicht notwendig im öffentlichen Leben schon. Nur weil die Anglikaner das Sie und Du dummerweise haben gehen lassen denken heute viele Menschen das sei gut.

ulrich1919 09.07.2017, 08:58

Anglikaner?

gemeint sind wahrscheinlich Angelsachsen. Anglikaner sind Anhänger der anglikanischen Kirche.

0

Wie meinst du das mit dem "Erleichtern"?

Inhalte kann man gleichermaßen vermitteln, egal ob man jemanden duzt oder siezt.

Distanz oder Nähe kann man jedoch dadurch gut verdeutlichen, indem man entweder konstant beim Sie bleibt oder das du anbietet.

Es geht hier nicht um grammatikalische Schwierigkeiten. Wenn du zwischen "du" und "Sie" unterscheiden musst, kann es zu zwischenmenschlichen Problemen führen.

Wenn du jemanden duzt, fühlt der sich vielleich auf den Shlips getreten, weil er es für respektlos hält, obwohl du es nicht so meinst. Mit dem "du" stellst man eine Vetrautheit her, die vielleicht nicht beide Gesprächspartner empfinden.

Gibt es nur das "du", gibt es hier keine Probleme, weil alle auf dem gleichen Stand sind.  

Dahika 08.07.2017, 13:55

Gibt es nur das "du", gibt es hier keine Probleme, weil alle auf dem gleichen Stand sind.

Mitnichten. Dann gibt es andere subtile Möglichkeiten, den Rang klarzumachen. Charles, der Generaldirektor wird anders behandelt, als Charles, der kleine Buchhalter im Großraumbüro. Charles, der Generaldirektor, lässt sich vom Buchhalter mit Charles anreden, wäre aber mit Sicherheit sauer, wenn der Buchhalter das plump vertraulich meinen würde.

1

Wenn ich " Du A...loch" sage, ist das gewiss effektiver, als wenn ich "Sie A...loch " sage, findest net auch? :))

Dackodil 08.07.2017, 08:39

Ja? Wieso?

1
latricolore 08.07.2017, 12:12

Nee, genau umgekehrt.

0

Was möchtest Du wissen?