Erlaubnis für Hund im Büro - jetzt plötzlich Verbot?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Leider ist der Chef eben der Chef - und der kann eine solche Erlaubnis auch immer widerrufen - irgendwelche (vorgeschobenen) Gründe werden ihm immer einfallen. Dagegen kannst du leider gar nichts machen.

Aber genau aus solchem Grund MUSS man immer einen Plan B in der Tasche haben - denn ein Hundeleben dauert nun mal ca. 15 Jahre - und die kann man nie vorausplanen. Schade, dass dich die Problematik Hund/Arbeit/Zeit schon so früh trifft - aber außer einem ruhigen Gespräch noch einmal mit deinem Chef fällt mir dazu nichts ein.

Wenn ihr beide arbeiten geht, kann auch eine "Hunde-KiTa" eine gute Möglichkeit sein - oder ein privater Hundesitter. So ist der Hund bestens versorgt und ihr könnt mit gutem Gewissen die "Knochen" verdienen.

Gutes Gelingen

Daniela

Hi kann es sein das dich der hund ectl doch von der arbeit abgelenkt hat. Evtl hast du mehr fehler als sonst gemacht oder mehr zeit für aufgaben gebraucht? Das sind sachen da achtet der Chef bei sowas genau drauf. Können auch nur ikleinigkeiten sein die einen selber nicht so auffallen. Würde euch einen hundesitter anraten, welpen sollten nach möglichkeit auch keine 2,3 stunden alleine sein. Vielleicht findet sich ja jemand aus familie oder nachbarschaft.

Frag bei deinem Chef freundlich nach. Wenn er seine Meinung ändert ist das einfach so, er ist der Chef...wenn er Bedenken äußre erkundige dich nach Optionen im Bekanntenkreis oder nach dogsittern... Ich finds im übrigen gut das du deinen Hund nicht einfach zu Hause allein lässt!:) viel Glück!

Ich denke dein Chef macht das nicht grundlos. Vielleicht lenkt der Hund zu sehr ab und du bist nicht richtig bei der Sachem oder Kollegenhaben sich beschwert wegen Bellen oder Allergie

Sag ihm klar und deutlich, weshalb es im Moment so wichtig ist, dass er nicht alleine bleiben kann. Hunde müssen erst lernen, dass alleine zu bleiben für sie nichts Schlimmes bedeutet. Es ist ihnen nicht von Anfang an mitgegeben. Hunde leben im hier und jetzt. Wenn seine Bezugsperson nicht mehr anwesend ist, gerät der Hund in Panik. Eigentlich vergleichbar mit Babys. Auch Kleinkindern kann man ja tausendmal sagen, dass "Mama" gleich wieder kommt und es löst trotzdem Angst aus. Ähnlich ist es auch bei Hunden. Wenn dein Chef dich dazu zwingt, den Hund länger alleine zu lassen, wird der Welpe gerade in der sensiblen Phase vermutlich ein Problem der Trennungsangst entwickeln, welches ihn sein Leben lang mehr oder weniger stark beeinträchtigt. Bitte ihn, Geduld zu haben und weise ihn nochmal freundlich darauf hin, dass du niemals ohne sein Einverständnis diesen Schritt unternommen hättest. Ggf. kannst du im ja anbieten, dass du einen begrenzten Umfang der Zeit umsonst nacharbeitest, wenn er vermutet, dass ihm Arbeitszeit verloren geht. Viel Glück!

Wenn dein Chef nicht will kannst du nichts machen. Vlt haben sich Kollegen beschwert, vlt lenkt er dich zu sehr von der Arbeit ab.

Wer weiß, frag ihn doch einfach.

Und schau dich schonmal nach einer Huta oder Dogsitter um, falls du wirklich den Hund nich mehr mit holen darfst

Wie alt ist er denn? Bis zu 6 Monaten kannst und darfst du ihn gar nicht alleine lassen.

Dein Chef hat leider das Vorrecht dir das zu verbieten, es ist schließlich seine Firma.

Suche mal das direkte Gespräch mit ihm und frage, warum er dagegen ist und ob du irgendwas tun kannst, damit dein Welpe doch noch bleiben kann. Du musst dabei diplomatisch vorgehen, dann findet ihr sicher auch einen Komrpomiss.

HAb meinen Hund auch auf der Arbeit dabei, seit 1,5 Jahren den ganzen Tag. Mein Chef hat glücklicherweise bisher nichts dagegen. Hoffe das bleibt auch so =).

Drücke dir die Daumen.

Bei uns sind Hunde am Arbeitsplatz generell verboten.

Du kannst mal schauen, ob es bei Euch einen "Hundegarten" gibt, wo Hunde tagsüber betreut werden.

Grundsätzlich seine Entscheidung.

Aber Hunde im Büro wirken sehr positiv aufs Betriebsklima

Ihr könntet euch einen Hundesitter suchen.

Was möchtest Du wissen?