Erlaubnis bei H4 für Umzug und für Kündigung der alten Wohnung?

5 Antworten

Man braucht keine Zustimmung zu einer Wohnungskündigung, nur zur Anmietung einer Wohnung. In diesem Fall ist es aber eh egal, weil die ARGE bei einer Hochzeit sowieso zur Zustimmung verplichtet wäre. Da kann also nix passieren, man kann problemlos ohne Rücksprache kündigen und umziehen. Allerdings kann es dann Probleme mit der Übernahme der Umzugskosten geben.

Die Erlaubnis brauchst du nur, wenn die Arge die Kosten für den Umzug tragen soll. Das würde sie in diesem Falle eh nicht, da sie das nur zum Zwecke der Arbeitsaufnahme tut. Deine Freundin kann also ruhig einfach so kündigen und mit Freunden oder dem eigenen Geld den Umzug bewerkstelligen. Die neue Wohnung wird ja sicher nicht teurer sein, sondern billiger, da sie sie ja zu zweit bewohnt . Wäre sie teurer, würde das Amt nur die bisherigen Kosten tragen. Außerdem wird der Ehemann und sie dann als Gemeinschaft gewertet, dh es wird davon ausgegangen, dass sie finanziell füreinander aufkommen.

Durch die Heirat und den Zusammenzug gründet sie eine Bedarfsgemeinschaft - das ist ein ausreichender Grund für einen Umzug, und in dem Fall müssen auch (auf vorherigen Antrag) die damit verbundenen Kosten übernommen werden ;)

0

an sich braucht es keinen grund, es ist ihr gutes recht zu bestimmen wo sie wohnen will. sie sollte es nur beim amt abklären, den zeitraum angeben damit die nötigen papiere ausgestellt werden können. hartz4 bezieher haben auch normale bürgerrechte. es ist grundgesetz, man ist kein kleiner bittsteller wie viele leider immer glauben.

Was möchtest Du wissen?