Erlädigungserklärung richtig?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Erledigungserklärung ist soweit in Ordnung, wobei ich noch folgenden Zusatz hinzufügen würde:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

da der Beklagte den ausstehenden Lohn zwischenzeitlich überwiesen hat, erkläre ich das oben angegebene Verfahren hiermit für erledigt und beantrage, dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen."

Was du nicht machen kannst ist das, was hier einige fordern, nämlich zusätzlich noch die Klage zurücknehmen. Klagerücknahme und Erledigungserklärung sind zwei verschiedene Dinge, die man voneinander trennen muss. In deinem Fall ist in der Tat eine Erledigungserklärung angebracht. Daher schreib bloß nicht zusätzlich hin, dass Du die Klage zurücknimmst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amelialy
17.07.2016, 00:30

Ich Glaube nicht das man da Bezahlen muss, mein Arbeitgeber hat mir ein Brief zugeschickt in dem steht das sie das Geld bezahlt haben  das auch dem Arbeitsgericht auch geschrieben haben. Außerdem haben sie mich gebeten die Klage zurückzuziehen. Viele meiner Bekannten sagen auch das man in dem Fall nicht bezahlen muss. Es gibt nähmlich sehr viele Verschiedene Fälle.

1

zunächst einmal kannst Du kein Verfahren für erledigt erklären - das ist Aufgabe des Gerichts.

Schreibe :

Hiermit möchte ich meine Klage zurückziehen, da mein ausstehendes Gehalt inzwischen bezahlt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amelialy
16.07.2016, 20:39

Vielen Dank :)
Noch eine Frage soll ich in die Betreffzeile sowas wie z.B ,, Klage Rücknahme" reinschreiben?

0
Kommentar von uni1234
16.07.2016, 21:51

Der Kläger kann einen Rechtsstreit selbstverständlich für erledigt erklären. Das ist gerade nicht Aufgabe des Gerichts!

0

Abgesehen von rechtschreibfehlern und falscher din norm, erscheint es mir inhaltlich ok zu sein. Schreib vielleicht noch dazu, dass du die klage zurückziehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amelialy
16.07.2016, 20:30

Dankeschön :)

0
Kommentar von uni1234
16.07.2016, 21:59

Das ist leider falsch. Klagerücknahme und Erledigungserklärung sind zwei verschiedene Dinge. Wenn der Fragesteller zusätzlich zur Erledigungserklärung die Klage zurückzieht kann der Richter mit dem Schreiben nicht viel anfangen, da es schlicht nicht möglich ist, einen Rechtsstreit für erledigt zu erklären und gleichzeitig die Klage zurückzunehmen.

0

Vorsicht den wen du die Klage Zurückzihst darfst du alleine Alle 'Kostenn bezahlen auch die des Grrichtets.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amelialy
16.07.2016, 20:44

Das Gericht gab es noch nicht. Das das Geld bezahlt wurde hat die Firma  dort  bescheid gegeben ( hab ein brief bekommen) und ich bin grad dabei.

0
Kommentar von Amelialy
16.07.2016, 20:46

Und die Firma hat mich gebeten die klage ebenfalls zurück zuziehen.

0

Was möchtest Du wissen?