Erkrankt jeder an Pfeiffrischem Drüsenfieber?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

http://www.netdoktor.de/krankheiten/pfeiffersches-druesenfieber/

Da steht´s doch drin. Man hat den Virus in sich, wenn man einmal mit dem Ebstein Barr Virus in Berührung kam. Wer das Drüsenfieber aber hatte, bekommt es nicht nochmal. Also auch keine Symptome bei den über 30-jährigen.

Ich hatte das Pfeiffersche Drüsenfieber mit 19. Das war eine heftige Geschichte, mit wochenlang 40°C Fieber, massiven Schluckbeschwerden. Konnte damals nur Kaba und dünne Suppe zu mir nehmen, und der Arzt wollte mich schon ins KKH schicken, als es dann zum Glück besser wurde. War damals 4 Wochen krank geschrieben... . 

Weil du sagst, du kennst niemanden, der mit dem EBV infiziert ist: Es werden sicher Leute damit infiziert und merken es gar nicht. Nicht bei jedem muss die Krankheit so massiv auftreten. Manche denken evtl., es ist eine Grippe und lassen das Blut gar nicht untersuchen.  Und deswegen sind die Leute jetzt dagegen immun, obwohl sie von einer Infektion gar nichts wussten... . 

Viele hatten es schon in ihrer Kindheit. Da bemerkt man meistens wenn überhaupt Symptome wie beim Schnupfen. Erst im Alter wird die Infektion und die Symptome heikler.
Obwohl auch da nicht jeder Symptome zeigen muss.

Es wird ja auch "Studenten Kuss Krankheit" genannt, da sich da die meisten infizieren. Ergo müssen schon vorher, also in ihrer Kindheit, Menschen damit infiziert worden sein und dies nicht bemerkt haben. Das EBV wird meistens bei Blutuntersuchungen wegen anderen Erkrankungen und Beschwerden nachgewiesen.

Fast alle Menschen stecken sich irgendwann an mit dem Virus, aber nicht jeder entwickelt (ernsthafte) Symptome. Manche fühlen sich nur etwas schlapp oder merken garnichts, andere entwickeln ein Pfeiffersches Drüsenfieber mit Leber- und Milzvergrößerung, Fieber,... und liegen womöglich monatelang flach damit.

Was möchtest Du wissen?