Erklärung zum personalschlüssel Behindertenheim?!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also das funktioniert so. In der Regel ist der Bezirk der Kostenträger für die Unterbringung. Das jeweilige Heim handelt mit dem Kostenträger einen Kostensatz aus. Damit ist die Bezahlung sicher gestellt. Das Pflegegeld das die Person erhält geht auch an das Heim, wenn die Person auch Zeit bei Angehörigen verbringt bekommt das Heim nur den Teil des Geldes die die behinderte Person im Heim verbracht hat. Je nach Einstufung in die Hilfebadarfsgruppe (nicht Grad der Behinderung oder Pflegestufe) wird dann der Personalschlüssel berechnet. Die genaue Aufschlüsselung habe ich jetzt leider nicht mehr im Kopf, aber sie steigt natürlich mit steigendem Hilfebedarf. Dabei wird nicht zwischen Fachkraft und nicht Fachkraft unterschieden, es muss aber so organisiert sein, dass immer eine Fachkraft im Dienst anwesend ist. Die Hilfebedarfsgruppen werden vom Heim selbst erstellt. Dazu gibt es unterschiedliche Systeme der Einstufung, manche sind für Menschen mit geistiger Behinderung geeignet, manche für Menschen mit Körperbehinderung, manche eher für Alte oder psychisch kranke Menschen. Je nach Schwerpunkt der Einrichtung entscheidet sich die Einrichtung für ein System. Ich hoffe ich konnte helfen. Dieses Personalpyje habe ich noch nie gehört und ich arbeite seit vielen Jahren in dem Bereich.

Personlpyje = Personalbudget, kann das sein?

Bedeutet: Wieviel Geld hat das Heim für das Personal. Wo nichts ist, kann man nichts ausgeben;-)

Der Schlüssel 1:4 bedeutet, wieviele Betreuer auf die Klienten kommen. Also in diesem Fall ein Betreuer auf 4 Klienten. Das klingt echt gut, und wird aber in der Praxis etwas anders sein. Die 1:4 sind rechnerisch, und es kann daher auch mal sein, dass es im Dienst 1:6 sind, wird ja z.B. auch mal jemand krank, oder aufgrund der Dienstzeiten bzw. der Arbeitszeitgesetze sind vielleicht mal nicht so viele da.

das wird durch die krankenkassen entschieden, da diese ja - je nach behindertenausmass - auch einen teil übernehmen und dem heim geld zahlen...zB das BESA punkte system zeigt gut, wie viel arbeitsminuten für 1 punkt in der pflege investiert werden müssen...

lg googleme

Das entscheidet nicht die Krankenkasse, wenn überhaupt hat damit die Pflegekasse zu tun und die zahlen so oder so nur das Pflegegeld und was damit passiert ist ihnen egal, also ob es an eine Einrichtung geht oder an die Person selbst.

0

Was möchtest Du wissen?