Erklärung "Jemand verhält sich äquivalent/Asymtotisch...?)

4 Antworten

Hi, valere: gesund, stark, wert sein.aequs: gleich. Demnach äquivalent: gleichwertig, gleichbedeutend. Piptein: fallen. Ptosis: Fall. Syn, mit, zusammen, gemeinsam. a, ab: verneinend, nicht. Sym-ptomatisch: mit etwas zusammenfallend, gemeinsam auftretend (Husten und Erkältung). a-symptotisch: nich zusammenfallend, sich wie eine Asymptote verhaltend. Asymptote: Gerade, die sich einer Kurve nähert, aber nie erreicht. Gruß Osmond

Der Begriff "Äquivalent " kommt ja in vielen Bereichen vor. Man benimmt sich äquivalent, also entsprechend einer Vorgabe. Google "Äquivalent". Die asymptotische Annäherung ist ein Begriff aus der Hegelschen Dialektik. Zwei Gesprächspartner nähern sich der Wahrheit asymptotisch durch ein ständiges Hin und Her zwischen Behauptung, Negation und Negation der Negation. http://www.julsho.de/hegel.htm

Ein ein Äquivalent ist etwas Entsprechendes.

Zur Veranschaulichung im Bezug auf Religion:

In 2. Mose 21:28-32 ist von einem Stier die Rede, der einen Menschen gestoßen und ihn so getötet hat. Wenn der Besitzer wußte, dass der Stier stößig war, jedoch keine entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen ergriffen hatte, sollte er mit seinem eigenen Leben für das Leben des Getöteten bezahlen oder es zudecken. Was aber, wenn der Besitzer nur zum Teil verantwortlich war? Dann benötigte er ein kópher, etwas, was seinen Fehler zudeckte. Ernannte Richter konnten ihm ein Lösegeld oder eine Geldstrafe als Erlösungspreis auferlegen.

Klingt nicht ganz gesund.

soll heißen?

0
@user1182

Wer keine Probleme hat, schafft sich welche. Man sollte die Dinge etwas simpler betrachten.

0
@Nachtflug

nicht unbedingt, ist halt ne metapher und es gilt diese zu verstehen

0

Was möchtest Du wissen?