Erklärung Halbwertzeit (Physik)?

 - (Schule, Physik, Hausaufgaben)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was genau willst du denn wissen? Die Definition von der Halbwertszeit hast du dir doch bereits aufgeschrieben:

Stell dir vor du hast 100 Äpfel, jede Stunde halbiert sich dein Bestand von Äpfeln um die Hälfte. Nach 1 Stunde hast du 50 Äpfel, klar, also nur noch die Hälfte. Nach 2 Stunden hast du wieder nurnoch die Hälfte, also 25 Äpfel. Nach 3 Stunden halbiert sich der Spaß nochmal, also 12.5 Äpfel und immer so weiter. Theoretisch würdest du immer noch Äpfel haben, weil wenn du nur durch 2 teilst dann kannst du nur eine immer kleiner werdende Zahl bekommen, niemals 0, außer du machst das theoretisch unendlich mal, was aber ein bisschen schwer ist :D Die Halbwertszeit war in diesem Fall 1 Stunde, weil wenn du x Äpfel zum Zeitpunkt t hattest, dann hattest du nurnoch x/2 Äpfel zum Zeitpunkt t+1. Das ist eine exponentielle Abnahme, weil es eine prozentuale Abnahme ist, also dein Bestand reduziert sich immer um 50%

Oh danke schön:D und wie stelle ich das in einem Diagramm dar?

0
@Heylea902

Kommt ganz auf das Beispiel drauf an. Wenn ich mal das auf deinem Bild nehmen würde, dann würde das so aussehen (achso, auf deinem Bild ist übrigens ein Aktivitäts-Zeit Diagramm, die Aktivität A(t) ist nicht gleich der Anzahl der Kerne N(t), aber die beiden Größen sind über die Zerfallskonstante proportional zueinander, also lassen sich beide Diagramme quasi auf dieselbe Weise erstellen).

Du hast also Uran 238 mit einer Halbwertszeit von 1 Mrd Jahre, wenn du also bspw mit 100 Uranatomen anfängst, und 1 Milliarde Jahre wartest, dann hast du nur noch 50 Uranatome. Ich würde die x-Achse also möglichst so skalieren, dass ein Centimeter 1 Mrd Jahre entspricht, dann so von 0 bis 10 vllt, die y-achse sind deine Anzahl an Atomen, sagen wir mal du hast am Anfang 100 Stück, dann hast du also den Punkt (0|100), nach 1Mrd Jahre also bei 1 hast du nurnoch die Hälfte, also 50 Stück, also hast du den Punkt (1|50), bei 2 wieder die Hälfte also (2|25) usw. Dann die Punkte mit einer möglichst kurvigen Kurve verbinden und fertig

0

In anderen Worten du musst immer 1/2 pro abgegebener Zeiteinheit rechnen. Deswegen sind nach 3 Halbwertszeiten auch nur noch 1/8 des Isotops vorhanden, es wurde also 1/2*1/2*1/2 pro Zeiteinheit gerechnet. Ich bin auch ein Fan davon, dass man Dinge selbst versteht.

0
@Mmax1234

Danke schön! Eigentlich ist das nicht mal so schwer xD

1

hmm, was ist das Problem? Auf dem Zettel steht eigentlich alles! Nur die Werte im Diagramm stimmen nicht so ganz, bzw. sind nicht ideal!

Ich kann das Arbeitsblatt nicht lesen. Du müsstest einmal ein neues Bild machen oder die Aufgabe als Text auf dieser Seite verfassen..

Was möchtest Du wissen?