Erklärung des EL-Inverters?

1 Antwort

Die Schaltung ist ein Oszillator mit induktiver Rückkopplung.

Ok... könntest du deine Antwort ein bisschen mehr ausführen? Also wie genau diese Schwingungen funktionieren, bzw wo? Was genau ist dazu zuständig den Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln und wie?

0
@LaNat

Dazu müsste ich dir einen ganzen Elektronikkurs aufschreiben, macht 50€.

0

Supraleitende, magnetische Energiespeicher (SMES)

Hallo, ich interessiere mich für Energiespeicher, die ja jetzt bei kommender Energiewende als "Schlüsseltechnologie" für diese gehandelt werden.

Nun bin ich auf die Möglischkeit der Energiespeicherung im Magnetfeld einer Supraleitenden Spule gestoßen.

Hierbei wied der Netz-Wechselstrom durch einen Gleichrichter in Gleichstrom gewandelt. an den Gleichstrompolen des Gleichrichters ist die supraleitende Spule angeschlossen.

Nun meine Frage Warum kommt es in diesem System ohne Widerstand nicht zu einem Kurzschluss?

...zur Frage

Energieübertragung bei Wechselstrom

Hallo,

bisher habe ich mir nie wirklich Gedanken zu dem Thema gemacht und ich dachte ich wüsste alles, was man als "normaler" Mensch darüber wissen muss, aber ich frage mich seit einigen Tagen... Wie kommt es zur tatsächlichen Energieübertragung bei Wechselstrom?

Bei Gleichstrom stelle ich es mir so vor: Vom Minuspol werden Elektronen in Richtung Pluspol durch einen Verbraucher/Widerstand gedrückt.

Bei Wechselstrom wechselt jedoch die Polarität, so müssten ja im Grunde immer die selben Elektronen hin und her geschoben werden. Dass Elektronen nicht "verbraucht" werden wie Benzin oder andere Kraftstoffe weiß ich ja, aber worin besteht nun die Energieübertragung?

Ist es nur das bloße Bewegen von Elektronen in einem Leiter? Kann man mir dann in dem Zusammenhang nochmal Spannung und Stromstärke erklären, denn scheinbar ist das reine Schulwissen da nicht ausreichend.

Wenn ich nämlich weiter ausdrösel, dann komm ich auf folgendes... Ich brauche Energie, Energie ist Arbeit, Arbeit ist Kraft x Weg Der Weg ist soweit klar, das Kabelinnere, aber die Kraft...?

Seht Ihr wo ich genau den Knoten im Kopf habe? :S

Danke für die Antworten Gruß

...zur Frage

Induktionsheizen Frequenz?

Habe mir neulich ein induktionsheizgerät von banggood gekauft und möchte es nun ein wenig 'pimpen' ich habe ein 36V 20A Netzteil und möchte natürlich immer 720W verbrauchen. Wenn ich nun verschiedene Sachen erhitze z.B. Aluminium und Eisen erhitzen sie sich ja nicht gleichschnell... Kann ich entweder mit der Spannung rumspielen um es mit Konstantstrom (20A) zu betreiben oder eher mit der Frequenz? Was sagt die Frequenz überhaupt über das zu erhitzende Stück aus?

...zur Frage

Welchen Netzstecker für einen DC 6V Radioausgang?

Hallo zusammen, Hallo Elektrofreunde :-)

bei einem Strand-Radio habe ich einen 6V DC Ausgang, über den ich das Radio batterielos betreiben und dann auch z.B. im Büro oder sonstwo hin stellen kann.

Nun wollte ich mir ein Netzteil holen, weil beim Gerät leiiider keines dabei war. Da in der Beschreibung nicht steht, welches Netzteil ich nutzen kann/ soll, damit mir das Gerät nicht dahin schmilzt, piept, knarzt oder was auch immer, habe ich kurzer Hand im Netz nach gesehen und......wurde auch nicht schlauer.

Der Eine Hersteller verkauft es mit einem DC 6V 400 mA Netzteil, der andere mit einem AC 6V 600 mA Netzteil. - Ok, die Schule meldet sich: Gleichstrom (DC) und Wechselstrom (AC), der Eine ändert die Richtung nicht und der Andere ändert die Richtung. AC kann auch zu DC und umgekehrt gewandelt werden....usw., aber ich bin eben kein Elektriker.

Der Hersteller des Radios bietet auf seiner Seite lediglich Info's darüber, wie cool sein Radio aussieht und warum das Design so gewählt wurde, wie es nunmal gewählt wurde...und welche tollen Farben es noch alles gibt. :-) ... das Hilft mit aber nicht weiter.

Ich bin technisch eigentlich nicht unbegabt, habe mich jetzt aber komplett verwirren lassen und brauch mal jemanden, der hier Ahnung hat was das angeht. :-D

Also: wer kann bei dieser (wahrscheinlich eher simplen Frage)

Dankeschön. :-)

...zur Frage

Wie berechne ich die windungszahl einer spule mit 300 uH?

Ich will ein einfaches am radio selber bauen. Die spule für den schwingkreis welcher später die senderwahl ermöglicht soll 300 uH haben. Auf etlichen seiten wird die grundformel für die induktivität einer spule angegeben www.b-kainka.de/bastel95.htm "(q0nn*A)/l" welche einfach nach n umgestellt werden muss.

Was mich verwirrt, ist:

  1. In meinem tabellenbuch wird diese formel mit der mittlerenfeldlinienlänge als l gerechnet und nicht mit der spulenlänge. (Wobei ich nicht wüste wie ich die feldlinienlänge rausfinden soll)

  2. Es wird hier mit der magnetischen feldkonstante als q0 gerechnet. Im hififorum wird stattdessen die permebilität von luft als konstante hergennommen (Leider kein link da hier mehr als zwei links als spam gelten)

Mich würde auch interessieren, solte nur eine konstante richtig sein, warum ich mit dieser rechnen soll

  1. Wird hier die drahtdicke berücksichtigt? Während meiner internetrecherche las ich immerwieder das die formel ungenau sein soll.

Hoffe jemand weiß rat. Ich komme trotz fachbücher nicht weiter...

...zur Frage

Wieso fließt bei einem Transistor ein Strom, obwohl die Spannung nahezu 0V beträgt?

Meine Frage bezieht sich auf ein bestimmtes Beispiel eines npn-Transistors auf dieser Seite:

http://www.ferromel.de/tronic_1870.htm Bild 4.

Die Erklärung dazu, wieso die Spannung U-CE nahezu 0V wird verstehe ich ja. Aber gleichzeitig muss ich an das Ausgangskennlinienfeld eines Transistors denken, wo doch der Strom durch den Transistor 0A wäre, wenn U-CE auch 0V ist?

Bin da irgendwie verwirrt, konnte mir auch nirgendwo die Frage selbst beantworten. Hoffe mir kann da jemand helfen. Danke! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?