Erklärung Blutdruckmessung nach RR?

2 Antworten

Das Blut fließt kontinuierlich durch unsere Adern und hat beim Puls immer einen "Druckoffset".

Für einen Blutdruck von 120/80 würde das bedeuten, dass das Blut durchgängig mit einem Druck von 80mm Hg durch die Blutbahn fließt und immer beim Puls kurzzeitig auf 120mm Hg steigt. Im Folgenden werden wir mal diesen Druck annehmen.

Bei der Messung wird über die Manschette ein Druck auf die Arterie ausgeübt. Liegt der Druck, den die Manschette auf die Arterie ausübt, über dem Systolischen Druck, dann gibt es, wie du schon richtig erkannt hast, nach der Manschette keinen Blutfluss mehr, weil die Arterie abgedrückt wird. Logischerweise kann man danach nichts mehr hören.

Geht der Druck der Manschette unter den Systolischen Druck der Arterie, dann kommt es wieder zu einem turbulenten Blutstrom. D.h. es fließt solange Blut, wie der Druck in der Arterie über dem Druck von der Manschette liegt.
Wenn die Manschette auf einen Druck von 100 aufgepumpt ist, dann fließt genau solange Blut, wie der Druck zwischen 100 und 120 liegt. Für die Dauer, in der der arterielle Druck zwischen 80 und 100 liegt, wird die Arterie durch die Manschette abgedrückt -> es fließt kein Blut.
Für diese Dauer, dass mal Blut fließt und mal nicht, kann man als Korotkoff-Geräusch hören.

Sinkt der Druck der Manschette unter den Diastolischen Druck, dann fließt immer Blut, weil der Druck der Manschette zu keinem Zeitpunkt ausreicht um die Arterie abzurücken. Diesen kontinuierlichen Blutfluss kann man nicht hören. Er variiert zwar noch im Druck, aber ist trotzdem kontinuierlich und darum kann man das dann nicht mehr hören, während bei halb abgedrückter Arterie (Druck der Manschette zwischen 80 und 120) immer Blut fließt und dann wieder nicht und dadurch eben diese Korotkoff-Geräusche erzeugt werden

Logisch erklärt, danke!

0

Arzt stellt Bluthochdruck fest(155/91) Zuhausen aber normal(115/69)?

Hi Leute, Wie ihr oben lesen könnt hat der Arzt bei mir Bluthochdruck fest gestellt. Vor einer Woche. Beim Arzt schwagte der Wert zwischen 150 und 160 Systole und 89 95 Diastole. Ich wahr heute wieder beim Arzt und er will mir jetzt Medikamente verschreiben. Damit es besser wird und nicht schlimmer. Wir haben aber auch so ein Blutdruck Gerät zuhause und dort ist der Blutdruck völlig normal dort schwagt es zwischen 115 - 125 Systole und 69 - 75 Diastole.

Ich muss morgen wieder hin. Sollte ich die Abfotografierten Blutdruck Daten mal mit nehmen und ihn das zeigen? Was meint ihr?

Mfg Jan.

...zur Frage

Wie lernt man heutzutage in der Schule Vokabeln - immer noch brutal mit büffeln (wie als ich zur Schule ging) oder mit Mnemoniktechniken und Loci-Methode?

Ich frage, da meine Schulzeit schon etwas länger zurückliegt.

Falls ihr noch nie von Mnemoniktechniken gehört habt hier ein Beispiel diesbezüglich auf Wikipedia Stich wort Schlüsselwortmethode

Bezüglich der Methode von Loki findet man hier ein Beispiel, wie man es mit dem Körper anwenden könnte zum Merken einer Einkaufsliste (https://www.youtube.com/watch?v=579FURfglzk) dasselbe kann man eben auch für Räume verwenden.

Auf memrise.com findet man bereits viele Mnemoniks von andern Nutzern, dass man schneller Vokabeln lernen kann.

...zur Frage

Grund für geringen siedepunkt bei schwefelwasserstoff im vergleich zu wasser

erst mal ein paar fakten Siedepunkt von schwefel: ca 400° sidepunkt von wasser 100° Siedepunkt von Schwefelwasserstoff Die frage wäre, wieso bei einer H²O verbindung der Siedepunkt bei 100° liegt und bei der H²S verbindung bei -60° Ich habe bereits einige "gründe" grob herausgefunden, aber kann sie nicht wirkich miteinander ins verbindung bringen, bzw. was sie mit dem siedepunkt zu tun haben.

...zur Frage

Verweigerung von bestimmten Untersuchungen im Krankenhaus ...

Vor einiger Zeit lag ich wegen plötzlichem (grundlosen) Herzrasen im Krankenhaus und war für eine Nacht durchgehend an ein EKG angeschlossen und hatte eine Blutdruckmanschette am Arm, die alle 15 Minuten den Blutdruck gemessen hat.

Da ich an Rheuma leide, war das stillliegen die ganze Nacht schon eine Qual für meine Gelenke, aber das automatische Blutdruckmessen war nach einiger Zeit unerträglich. Ich klingelte nach dem Pflegepersonal und bat darum, die Manschette entweder zu lockern oder ganz abzunehmen und eben normal zu messen. Sie sagten das ginge nicht. Ich unwissendes Wesen habe es die restliche Nacht ausgehalten, weil ich dachte das muss jetzt eben sein. Am nächsten Tag habe ich verlangt (!) auf die normale kardiologische Station verlegt zu werden (die vorherige Nacht verbrachte ich auf der Wachstation) was dann nur zähneknirschend veranlasst wurde.

Aber wäre nicht die Nachtschwester verpflichtet gewesen, etwas zu unternehmen, wenn ich die automatische Blutdruckmessung nicht mehr wollte bzw. nicht mehr ausgehalten habe? Immerhin kann man ja auch sonst Untersuchungen verweigern.

...zur Frage

Was haben Naturwissenschaften gemeinsam?

...zur Frage

Welche Argumente haben Gläubige für die Existenz eines Gottes?

Ich kann ja mal die Gegenargumente aufzählen, welche ich habe und können diese irgendwie widerlegt werden?
Contra:
-wenn Gott die Welt und auch das Universum erschaffen hat, wozu macht er sich dann die Mühe jeden einzelnen Planeten, Kometen, Sterne, Elemente, physischen Gesetze, usw. Zu erschaffen? Und wo kommt dieser Gott her? Hat ein weiterer Gott unseren Gott erschaffen und so weiter?
-Menschen sind ja perfekte Ebenbilder von Gott. Wie kann es dann sein dass die Menschen anfällig sind für Krankheiten? Hat Gott diese Krankheiten erschaffen und wir kämpfen mit unserer medizinischen Forschung gegen Gott? (Evolution von Lebewesen und Viren/Bakterien)
-der glaube ist eine altertümliche Art Wissenschaftliche Theorien aufzustellen (übernatürliche Theorien werden durch nathürliche Theorien/Fakten ersetzt):
Im alten Griechenland wurde Poseidon genutzt, um Erdbeben zu erklären. Heute weiß man, dass eine tektonische Plattenverschiebung Erdbeben auslöst.
-die Bibel behauptet, dass die Erde erst vor maximal 20.000 Jahren erschaffen wurde. Heute weiß man, dass sich die Erde vor ca. 4 Milliarden Jahren gebildet hat. Bewiesen durch evolutionäre Daten, Fossilien, Radiokarbondatierung und Eiskerne.
-Im Fall der Bibel wurden z.B. ganze Verse, Geschichten und Anekdoten zu irgendeinem Punkt verfälscht oder verändert. So enthalten z.B. Markus 9:29 und Johannes 7:53 bis 8:11 Passagen, die von einer anderen Quelle kopiert wurden. diese Tatsache demonstriert, dass die heilige Schrift nur ein Mischmasch aus kreativen Ideen verschiedener Personen ist, kein göttlich-inspiriertes Buch.
-In Wirklichkeit ist es nahezu unmöglich zu beweisen, dass etwas nicht existiert. Theoretisch könnte alles existieren. Damit der Glaube daran aber gerechtfertigt und unserer Aufmerksamkeit wert ist, muss es eindeutige Beweise für dessen Existenz geben. Ich schlage deshalb vor, dass ihr beweisen sollt, dass er existiert. Ansonsten macht es ja eigentlich keinen Sinn an ihn zu glauben oder allgemein in die Kirche zu gehen.

Ich könnte noch weiter machen, aber weil das sonst etwas lang wird frage ich, welche Argumente habt ihr, die meine Argumente entkräften und den Glauben an Gott stärken? Versucht mich zu bekehren bitte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?