Was ist "Kommunitarismus"?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe Dir mal den wichtigsten Abschnitt in Wikipedia durch fette Heraushebung und Kommentierung (in Klammern) zu verdeutlichen versucht:

"Die (Annahme der) Kommunitaristen ... lautet: Nur ein in eine sprachlich, ethnisch, kulturell, religiös oder sonst wie definierte Gemeinschaft eingebetteter Mensch ist in der Lage, über die Grundsätze der
Gerechtigkeit zu befinden. In der Gemeinschaft herrschen bestimmte,
gemeinsam geteilte Wert- und Moralvorstellungen sowie Traditionen vor. Nur auf der Basis dieser gemeinsamen Wertvorstellungen, vor allem
auf der Grundlage einer gemeinschaftlichen Konzeption des Guten, könne sinnvoll über die Grundsätze der Gerechtigkeit verhandelt werden. Kommunitaristen betonen zwar die Abhängigkeit des Einzelnen
von der Gemeinschaft
, was in scharfem Gegensatz zu bestimmten liberalen
Anschauungen steht, die den Menschen als ein (von der Gemeinschaft) unabhängiges Individuum betrachten. Dies schließt aber seine Individualität und sein unabhängiges sowie vernünftig begründetes Urteilen nicht aus. Besser wäre es demnach, den Menschen als soziales Individuum zu betrachten. ... Der Kommunitarismus befürwortet die freie Entfaltung des Einzelnen, solange sie sozial verträglich ist. Im Liberalismus (Gegeneinstellung zum Kommunitarismus) hingegen wird die freie Entfaltung des Individuums oft als wichtiger angesehen – sie soll nur aus sehr wichtigen Gründen eingeschränkt werden."

Liberalismus = mehr Individualismus, Vorwurf der Egozentrik

Kommunitarismus = mehr soziale Gemeinschaft, Vorwurf des "fast-Sozialismus"

Was möchtest Du wissen?