Erklärung- Funktion von negativer Rückkopplung und/oder Enzymregulation?

3 Antworten

Negative Rückkopplung ist ein Begriff aus der Kybernetik (Regelungstechnik). Das heißt folgendes: Wenn ich eine Größe auf einem Sollwert halten will, und die Größe weicht ab; mache in eine Korrektur mit dem umgekehrten (negativen) Vorzeichen als die Abweichung.

Unter ,,Größe" verstehe ich alle Werte die gemessen werden können (Temperatur, Druck, Gleichgewichtslage, usw.)

Beispiel 1: Wenn es zu kalt ist im Zimmer (Temperatur zu tief), wird die Heizung höher eingestellt (Temperatur steigt). 

Beispiel 2: Wenn mein Auto zuviel nach links fährt, drehe ich das Lenkrad nach rechts.

Solche Regelungen werden oft von automatischen Reglern oder von biologischen Prozessen ohne bewussten eingriff durchgeführt.

Danke. Die Seite habe ich auch schon gefunden, doch die hat mir nicht ganz geholfen. Ich muss eine Präsentation vorbereiten und würde gerne in 2-3 Sätzen die Funktion der negativen Rückkopplung und der Enzymregulation erklären, also was mir diese Vorgänge bringen. Das habe ich noch nicht verstanden

0
@satila

Wie es schon der Name sagt, sind es Regulationsmechanismen. Die Enzymreaktionen sind ja rein chemische/physikalische Mechanismen und laufen, je nach physiologischer Bedingung, permanent ab. Das ist aber nicht immer gewollt, wenn z.B. ein Enzym für den Organsimus genügend Produkte synthetisiert hat, so muss es eine Regulation geben, die dieses Enzym in der Aktivität hemmt, sodass nicht mehr Produkte als nötig entstehen.

Ein anderer Nutzen ist z.B. bei Pathogenen, die in ihrem Wirt bestimmte Reaktionen, zu ihrem eigenen Vorteil, bestimmte Reaktionen unterdrücken oder anregen wollen.

0
@Agronom

Du meinst also eine Kontrolle, die sagt, nun ist es genug?

Passiert das immer im Körper selbst, also von alleine, oder kann das auch durch gewisse Stoffe, die man zu sich nimmt, passieren?

Ich denke da jetzt an Magnesium, das das Cholesterin senken soll; ich vermute mal durch Stoppen der Produktion.

0
@Hooks

Die negative Rückkopplung ist immer durch das Produkt einer Reaktionskette bestimmt. Aber bei der Enzymregulation gibt es zig verschiedene Regulationsmechanismen die entsprechend auch durch diverese Einflussfaktoren bestimmt werden.

0
@Agronom

Die negative Rückkopplung ist immer durch das Produkt einer Reaktionskette bestimmt.

tut mir leid, dies hier verstehe ich nicht.

0
@Hooks

Negative Rückkopplung wird auch als "(End)Produkthemmung" bezeichnet, d.h. das Produkt einer enzymatischen Reaktion hemmt das entsprechende Enzym, damit bei ausreichender Menge an Produkten nicht immer weiter "nachproduziert" wird, es spielen dabei also nicht durch zusätzlich zugeführte Stoffe bestimmt. Das findest du auch in dem ersten Link aus meiner Antwort.

0

Was soll das sein? So in etwa? Worum geht es genau? Davon habe ich noch nie gehört trotz Bio bis zur 13 und Chemie-LK.


Ein Vorgang bei Enzymen

0

Was möchtest Du wissen?