Erklärt sich so der hohe Wasserverbrauch erklären?:

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Alle sechs Jahre wechseln unsere Stadtwerke die Wasseruhren aus, unabhängig von ihrem Durchsatz bis dahin. Ich denke, dass ausgeschlagene oder klemmende Lager eher zu weniger Anzeige führen als zu erhöhter. Da kommt mir eine Idee: Die Pumpe kann durch ein Luftvolumen, weiß der Teufel wo, dafür sorgen, dass bei Druckschwankungen Wasser (ungebraucht von Euch, aber bezahlt), in die Hauptleitung zurückfließt und bei Druckerhöhung wieder zu Euch (gegen eine zweite Bezahlung natürlich). Das kann, selbst wenn es immer nur Tassenmengen sind, aber oft passiert, zu hohen Rechnungen führen. Den Einwand, dass das Rad der Wasseruhr beim Rückwärtsfließen auch rückwärts zählen muss, lasse ich nicht gelten. 1. Tut es das wirklich? Es könnte eine Sperre geben. 2. Wenn das Wasser rückwärts langsam strömt, aber vorwärts immer durch einen Schlag, gibt es die oben beschriebenen Differenzen.

Die Stadtwerke hatte letztes Jahr die Wasseruhr überprüft. Die Wasseruhr sei völlig in Ordnung (ich war bei der Überprüfung nicht dabei). Jetzt wurde eine neue Wasseruhr eingebaut. Kann ich irgendwie selbst überprüfen, dass Luft in der Leitung ist?

0

Hallo zwetschgal,

das ist ein interessantes Problem! Ich soll gerade etwas ähnliches herausfinden in einem 1-Zimmer-Apartment, in dem ein Alleinstehender angeblich im Schnitt Tag für Tag 350 Liter Wasser verbraucht...! Wie liegen deine Verbrauchswerte?

Mit freundlichen Grüßen

Larmid

Vor zwei Jahren war es für unser Haus (2 Parteien mit je 2 Mieter) 998 qm² (was eindeutig nicht stimmen kann) und letztes jahr knapp 500 qm². Dazu muss ich sagen, dass 3 Mieter ganztägig berufstätig sind und der 4. nur am Wochenende zu hause ist ;-)

0
@zwetschgal

Das ist ein stolzer Verbrauch von fast 700 Litern pro Nase und Tag! Damit schlagt ihr ja sogar glatt meinen Single! Gehört das Haus euch? Macht ihr euere Abrechnung direkt mit den Stadtwerken oder ist es ein Mietshaus mit einer Hausverwaltung?

0
@Larmid

Die Wohnung ist eine Werksdienstwohnung, die Abrechnung erfolgt über das Amt mit der Stadtwerke. Das Amt hat selbst eingesehen, dass wir diesen Wasserverbrauch gar nicht selbst verursachen können und mussten Gott sei Dank noch nichts zahlen. Nun wurde eine neue Wasseruhr eingebaut und dadurch ist die Pumpe (für den Druck) kpl. kaputt gegangen (wir hatten allerdings vorher auch nicht gewußt, dass die Pumpe kaputt war). Die Stadtwerke schiebt den Verbrauch allerdings auf uns Mietern.

0

Wozu überhaupt eine Druckpumpe für den 1.Stock.Die Hauptwasserzuleitung hat normal einen Druck von 5 bar das reicht für eine Höhe von 4 bis 5 Stockwerken.Sich Zugang zur Wasseruhr verschaffen und täglich oder wöchentlich den Verbrauch notieren.Falls ein Waschraum vorhanden ist mit mehreren Waschmaschinen kontrollieren ob jemand extrem oft wäscht.Auch nachts,wenn alles im Haus ruhig ist,kann man eventuell hören ob jemand viel Wasser laufen läßt.

Ja, ganz klar! Prüfen, ob überhaupt das Rädchen zur Ruhe kommt wenn alle Hähne geschlossen sind. Manchmal laufen WC-Spülkästen über und vergeuden Wasser. In vielen Alpendörfern gibt es keine Wsseruhren: Es wird nur ein Einmal-Jahresbetrag fällig. Was glaubt ihr, wozu da Wasser verschwendet wird? Von der notwendigen Milchkühlung bis zur Bierkühlung, dem Brunnen vor dem Haus bis zur fließenden Bewässerung.

0

nein, eigentlich nicht. der wasserverbrauch sollte dadurch eher niedriger werden. echte wasserkiller sind badewannen, garten anlagen, schwimmbad etc. oder ein undichtes rohr (was richtig bl*d wäre).

Was möchtest Du wissen?