Erkläre, wie nach Aristoteles der wahre Naturforscher zu seiner Erkenntnis kommt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Meiner Meinung nach ist der Abschnitt klar. Im ersten Teil stellt Aristoteles dar, wie es bisher war, dass nämlich Naturforscher und Philosoph zwei verschiedene Sichtweisen hatten: Der Naturforscher war zentriert auf die Materie, der Philosoph hat sich mit den Begriffen befasst.

Im zweiten Teil jedoch führt Aristoteles bereits im ersten Satz aus, dass man Begriff und Materie nicht voneinander trennen kann, weil sich der Begriff wie die Form nur in der Materie verwirklichen können (wie bei Körper und Seele, beide sind aufeinander bezogen). Nach Aristoteles muss also der "wahre Naturforscher" beides zusammenbringen, die materiellen Sonderheiten und die darauf bezogenen Begriffe und Formen. Anders erfasst er die Wirklichkeit nur zur Hälfte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das steht da nicht. er zeigt nur auf dass die einen den zweck einer sache benennen, die anderen die materie... schneckenhaus-schutz ... schneckenhaus... kalk... ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TippFuX
18.11.2015, 22:12

richtig erkannt ! Man muss schon selber über das Weltbild von Aristoteles rechaschieren , um diese Frage zu beantworten .

0

Ich gib dir mal einen Tipp:

Informiere dich über das Weltbild von Aristoteles und dann kannst du auch diese Aufgabe lösen. Der kleine Textauszug, den du hier reingepostet hast ist nur " die Spitze des Eisbergs" .

Hier einen Link, da steht eigentlich alles über sein Weltbild drinn:

http://www.tabvlarasa.de/28/Bleecken1.php

Vor allem folgendes Zitat aus dieser Webseite, stellt die Kernaussage zu der Antowort auf deine Frage dar : " Die von Aristoteles postuliertenvier in der Natur obwaltenden Prinzipien (Materieprinzip, vegetativeSeele, empfindende Seele, Geistseele) sind die Ursache für dievier Bereiche der Wirklichkeit (Materielles, Vegetatives, Sensitives,Geistiges) und die vier in der Natur vorkommenden Wesenheiten(lebloses Ding, Pflanze, Tier, Mensch)."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?