Erkennt man Lungenkrebs durch Abhören und/oder Blutwerte?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

diese Untersuchungen geben wenn überhaupt einen sehr groben Hinweis auf einen Tumor. Du hast allerdings überhaupt keine Symptome einer malignen Lungenveränderung genannt. Außerdem ist nicht jede Krankheit, die nicht innerhalb von 10 Tagen verschwunden ist, immer gleich Krebs. ;-)

Aber ein grippaler Infekt, der sich hartnäckig in der Lunge hält, sowie EBV sind sehr häufig. Insofern ist dein Befund nicht besorgniserregend.

Soweit du das beschrieben hast ist die Diagnostik richtig und zielführend gelaufen. Es wird wohl noch ein bissel dauern.

LG und gute Besserung.

Hab kein falsches Bild von Tumoren, spreche einfach deinen Hausarzt bei nächster gelegenheit mal interessiert an was Lungekrebs ist und du wirst sehen, dass das bei deiner geschilderten Symptomatik recht ungewöhnlich wäre. Ausschließen kann er es mit dieser Diagnostik nicht, zur Zeit besteht aber auch kein Verdacht darauf. +die Rötung spricht ehr ziemlich deutlich  für eine Entzündung

(Beim abhören kann man den Tumor in fortgeschrittenen Stadium hören (nur bestimmte Arten, ggf mit Restriktion/Obstruktion) allerdings wird ein Hausarzt oder irgendein anderer Arzt jetzt nicht gerade von einem solchen Geräusch auf einen Tumor schließen können weil es extrem unpezifisch undeutlich, nicht gerade die klassische krebsdiagnostik und nicht gerade alltäglich ist. ) an bestimmten Blutwerten kann man da auch etwas erkennen, aber ob er nun schrotschussdiagnostik macht -und unnötige blutwerte ohne dass ihm die Krankenkassen aus dach steigen abnimmt-bezweifel ich.

Hab kein falsches Bild von Tumoren, spreche einfach deinen Hausarzt bei nächster gelegenheit mal interessiert an was Lungekrebs ist und du wirst sehen, dass das bei deiner geschilderten Symptomatik recht ungewöhnlich wäre. Ausschließen kann er es mit dieser Diagnostik nicht, zur Zeit besteht aber auch kein Verdacht darauf. +die Rötung spricht ehr ziemlich deutlich  für eine Entzündung.  (Beim abhören kann man den Tumor in fortgeschrittenen Stadium hören (nur bestimmte Arten, ggf mit Restriktion/Obstruktion) allerdings wird ein Hausarzt oder irgendein anderer Arzt jetzt nicht gerade von einem solchen Geräusch auf einen Tumor schließen können weil es extrem unpezifisch undeutlich, nicht gerade die klassische krebsdiagnostik und nicht gerade alltäglich ist. ) an bestimmten Blutwerten kann man da auch etwas erkennen, aber ob er nun schrotschussdiagnostik macht -und unnötige blutwerte ohne dass ihm die Krankenkassen aus dach steigen abnimmt-bezweifel ich.

Das sind die Symtome und die hast du nicht beschrieben.

Wenn dein HA was ersntes vermutet hätte, hätte er ein MRT angeordnet.

Das wird wohl ein ganz normaler Infekt sein.

Warte nun ab was bei dem Bluttest herauskommt.

Pfeiffersches Drüsenfieber: Symptome bei Erwachsenen

Je heftiger das Immunsystem gegen das Virus
vorgeht, desto ausgeprägter verursacht Pfeiffersches Drüsenfieber
Symptome. Erwachsene spüren oft starke Abgeschlagenheit, Halsschmerzen,
die nicht selten mit einer intensiven Rötung der Rachenschleimhaut und
ausgeprägten Schluckbeschwerden einhergehen, eine Schwellung der
Lymphknoten und gelegentlich auch Fieber.

Viele
Betroffene leiden besonders unter der Müdigkeit und Antriebslosigkeit,
die ebenfalls zu den häufigen Symptomen des Pfeifferschen Drüsenfiebers
gehört. In manchen Fällen dauert diese Mattigkeit mehrere Monate an.
Insbesondere bei Sportlern ist die plötzliche Leistungsschwäche sogar
oft das erste, manchmal auch das einzige Anzeichen für die Erkrankung.
Oft suchen Betroffene den Arzt aufgrund der andauernden Müdigkeit und
eines allgemeinen Krankheitsgefühls auf, und klagen noch gar nicht über
typische Symptome.

Was möchtest Du wissen?