Erkennt der Hafi mich wieder?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Pferde erkennen Menschen klar wieder. Die haben auch ein gutes Gedächtnis. Man weiß, wenn ein Stallbursche einen Hof schon nach wenigen Tagen verlassen musste, weil er nicht gut mit den Pferden umging und eines der Pferde trifft später irgendwann wieder auf den, wird es sich verspannen.

Aber dass Dir ein Pferd, das von vielen Menschen geritten wird, vertraut und Dich mag, von dem Gedanken wirst Du Dich, so schlimm es ist, völlig verabschieden müssen. Diese vielen Menschen sind für die Pferde nichts anderes als im Einwohnermeldeamt für den Sachbearbeiter einer der vielen, die über die Wochen ihre Dinge erledigen. Man geht mit dem so um, wie einem geheißen wurde und erträgt es, dass man mit so vielen verschiedenen Menschen umgehen muss. Freude macht das auch dem aufgeschlossensten Pferd nicht. Pferde, die da nicht resignieren und eben ihre Tage absitzen, sind für Schulbetriebe nicht geeignet, denn da gibt es reihenweise unglücklie Situationen. Die zeigen nämlich, dass sie genervt sind, indem sie sich nicht von der Weide fangen lassen, nur zäh mitgehen, am Putzplatz nicht bleiben wollen, beim Reiten versuchen, es hinter sich zu bringen.

Vertrauen und gar eine gewisse positive Einstellung gegenüber dem Menschen haben auch viele Pferde nicht, die nur einem Menschen gehören, lange an den gewöhnt sind und von dem nie schlechtes erfahren haben - das haben nur die Pferde, die von ihrem einzigen Menschen regelmäßig auffallend gutes erfahren! Weil die Pferde sind in erster Linie Pferde. Die wollen mit ihresgleichen zusammen sein. Der Mensch ist kein Ersatz. Er kann aber mehr werden als ein zweibeiniger Futterspender oder ein lästiges Übel, indem das Pferd entdeckt "Wow! Mit dem ist es wirklich toll! Und selbst wenn ich unbedingt zu meiner Herde zurück möchte, ein bisschen kann ich mich dem schon noch widmen, weil er richtig gut ist!"

Zu so einem Punkt kann Dein Leben Dich schon noch führen, wenn Du irgendwann mal finanziell so abgesichert bist, ein eigenes Pferd haben zu können, sesshaft genug bist, dass dieses Pferd nach Möglichkeit nie wegen eines Umzugs von Dir aus seiner Herde gerissen werden muss (denn Du bist dann die böse, die das verursacht hat!) und Du bis dahin alles nur erdenkliche Wissen über Pferde ansammelst. Viele schaffen das nicht. Von weit über 100 Pferdebesitzern, die ich kenne, glauben zwar 80%, dass sie das geschafft hätten, aber wenn man Pferdeverhalten kennt und die Pferde mit ihren Menschen beobachtet, sieht man, dass die halt ihren Dienst ableisten, um es hinter sich zu bringen ;-)

Eigentlich dauert das auf jeden Fall länger als 2 Wochen. Also vielleicht erkennt sie dich dann schon wieder, aber nur als Reitschüler xy. Bei meiner Stute hat es 4 Wochen gedauert, bis sie mich erkannt hat. Es hängt aber auch davon ab, ob du sie allein reitest und wie viele Aufgaben du übernimmst. Wenn du nur 1-2 mal in der Woche reitest und dich sonst nicht sonderlich mit ihr beschäftigst dauert es deutlich länger bis geht überhaupt nicht. Ist sie ein Reitschulüferd oder deine Reitbeteiligung? Wenn du mehr Vertrauen aufbauen willst, empfehle ich immer Bodenarbeit und longieren zusätzlich zum reiten. Das hilft meistens. Vielleicht kannst du auch noch einige andere Arbeiten mit/bei ihr übernehmen?! Dann klappt das schneller :D Viel Spaß noch

ja klar, würd er sich an dich erinnern.

das merkst du, wenn du ihn reitest. der Hafi merkt ja, wer auf seinem Rücken sitzt. Reiter die gut reiten und mit Pferden gut umgehen können, denen wird er bestimmt vertrauen und sie auch mögen.

Also ich denke, das selbst Schulpferde dich spätestens dann erkennen, wenn du auf ihnen sitzt. Ein Schulpferd was ich manchmal reite, dass steht bei den Kindern immer da, den Kopf gesenkt und pennt. Beim reiten schlurft die auch nur so ihre Runden. Doch wenn ich denn drauf sitze, dann steht sie gerade da und wartet auf das Kommando zum losgehen. Weil sie weiß, dass ich ihr nicht alles durchgehen lasse und auch mal sauer werden kann, wenn sie macht was sie will.

Vom Vertrauen her, kann ich nur so viel sagen: Jedes Pferd was von einer Person mehrmals geritten wurde Vertraut ihr . Es ist kein Ausgeprägtes Vertrauen, doch es reicht um dich auf dem Rücken zu lassen.

Zu Mögen: Da brauch es schon mehr als 2 Wochen! Das Pony muss sichauch erstmal an dich gewöhnen. Wenn du nur eine unter vielen bist, wird es kaum eine solch Emotionale Bindung zu dir aufbauen. Wenn du aber die einzige bist, die das Pony reitet, dann kann es schon nach einiger Zeit sich entwickeln. Aber das brauch Zeit und entweder es passiert, oder es passiert nicht.

Mein Pferd erkennt mich, wenn ich in den Stall komme und es meine Schritte hört. Dann fängt es schon an zu wiehern :) Oder wenn es mich reden hört und ich sie noch nicht begrüßt habe. Wenn sie mich von der Weide aus sieht kommt sie immer wie eine Irre herunter galoppiert um sich ein Leckerli abzu holen :) An so etwas erkennt man, wie die Beziehung zwischen Mensch und Pferd ist :)

Hey,

ich glaube er kennt deine Stimme, aber weiß dich nicht zuzuordnen. Überleg mal, wieviele Kinder so Schulpferde täglich auf sich rum tragen. Dafür das du nur alle zwei Wochen dort reitest, wirst du wohl kaum in seinem Kopf bleiben. Aber kein Mensch kann wirklich mit dem Pferd sprechen.

Lg

WindowsXP2012 06.03.2013, 18:35

Sie muss ein Beziehung mit ihm aufbauen.

0

ja nur komisch ist, das sogut wie nur ich mit ihm klarkomme und ihr fast 1jahr jede woche geritten bin... :D

Ich denke nicht das er sich wieder an dich erinnert. Du musst öfters zu ihm kommen damit er dich im Gedächnis behält. Gib ihm Karotten oder etwas was ihm gut schmeckt. Irgendwann wird er sich an dich erinnern.

Baroque 06.03.2013, 22:53

Ist dann aber auch ein witziges Verhältnis: Da kommt der zweibeinige Karottenspender!

... Und das Pferd ist nicht das eigene der Fragestellerin. Das sollte von ihr überhaupt nicht gefüttert werden!

3
janehorsefan 07.03.2013, 17:24
@Baroque

Es geht hier ja nicht um richtiges Kraftfutter oder sonstiges. Es geht hier um ein Leckerli was dem Pferd gegeben wird. Das sollte eigentlich kein Problem sein! Bei uns wird es den reitschülern beigebracht, was man den Pferden geben darf undwas nicht. So brauchen wir auch keine Angst haben, wenn die den Ponys nach der Reistunde ein Leckerli, ein Apfel oder ne Möhre geben. Und mit den Leckerlis ist das ne gute Sache um sich beliebt zu machen ;) Bloß sollte man es nicht übertreiben!

0

Kann sein!

Also mein Pony erkennt sogar unser Auto^^

Was möchtest Du wissen?