Erkältung Kleinkind Globuli?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo JuliaEmily,

es ist immer eine dumme Situation, wenn der Arzt im Urlaub ist und das Kind krank ist.

Dennoch: Homöopathika sind Placebos - Scheinmedikamente. Und ja, das sind sie auch dann, wenn Bekannte und Hebammen davon nur so schwärmen.(https://www.researchgate.net/publication/279966284\_Complementary\_and\_alternative\_drug\_therapy\_versus\_science-oriented\_medicine Originalzitat: "Die Auswertung dieser Studien mit Methoden der evidenzbasierten Medizin, also durch Metaanalysen und systematische Reviews, ergab nach hoher internationaler Übereinstimmung, für Homöopathika keine der Placebogabe überlegene Wirksamkeit")

Schau Dir Deine Situation an: Die meisten kleineren Erkältungen überstehen Kinder innerhalb einiger Tage von selbst. Wenn wir die Kleinen nur umtüteln, schonen und auf das Fieber achten, gehen die allermeisten Erkältungen auch wieder von alleine weg. Was beobachten also Mütter, die ihren Kindern während der Erkältungstage Globuli gegeben haben? - Genau: Dass es bald danach besser wurde. Nur sagt das halt nichts über die Globuli aus, weil man in dieser Situation nicht weiß, ob es nicht ohne die Kügelchen genauso und genauso schnell vergangen wäre.

Gerade dieses "erst mal mit Homöopathie versuchen" programmiert den Bestätigungsfehler (http://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-24-der-bestaetigungsfehler) eigentlich unweigerlich vor: Das Kind ist krank - wir geben Globuli. Dann beobachten wir den Verlauf. Was kann jetzt eigentlich alles passieren?

  • Es wird irgendwann besser: Wir rufen "Hurra!, die Globuli haben geholfen"
  • Es wird nicht besser, aber auch nicht schlechter: Wir geben weiter Globuli
  • Es wird schlechter: Wir gehen zum Arzt, weil die Infektion halt dieses Mal zu stark war...

Das heißt: Mit dieser Einstellung kommt NIE unten raus, dass die Globuli nur Placebos sind und nicht "gewirkt" haben. - Desghalb werben ja auch gerade die Hersteller gerne mit solchen Sprüchen, man solle es "erst mal" mit Homöopathie probieren.

Nur: In allen Fällen, in denen Du "erst mal" Globuli gibst und es danach besser wird, wäre es auch ganz ohne Globuli genauso besser geworden.

Der Vorteil wäre dann aber gewesen:

  • Du hättest das Geld für die Globuli gespart
  • Du hättest gewusst(!), dass das Kind unbehandelt ist und eine eventuelle Verschlechterung nicht irgendeiner angeblich notwendigen Erstverschlimmerung zugeschrieben. - Solche Mythen können sehr gefährliche Therapieverzögerungen bei Kleinkindern bedingen...
  • Dein Kind hätte erleben dürfen, dass es kleinere Infekte ganz ohne "Medizin" überstehen kann, weil SEIN KÖRPER tolle Abwehrarbeit leistet. Mit Dauereinwurf von Globuli lernen die Kinder nur, dass sie bei jedem Infekt "erst mal" Homöopthika brauchen. Die Hersteller freut's.

Es hat also für alle Beteiligten Vorteile, nicht gleich bei jeder Bagatelle zu Placebos zu greifen.

Die Antwort auf die Frage muss also lauten: Es ist egal, welche Du gibst. Globuli sind Placebos und nicht gezielt wirksamm auch wenn sie so beworben werden. Bei Bagatellen zu Placebos zu greifen, ist aber weder notwendig, noch von vorneherein sinnvoll.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ihr einfach einen Löffel mir Zucker geben und behaupten es sei Medizin...der Effekt ist der gleiche. Globuli enthalten keine nachweisbare Menge an Wirkstoff und zeigen dementsprechend keinerlei Wirkung welche über den Placebo-Effekt hinausgeht. 

Wenn du dein Geld also nicht unbedingt schamlosen Scharlatanen in den Rachen werfen willst, lässt sich der Placebo-Effekt auch billiger induzieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannste machen, kannste bleiben lassen, ändert eh nix. Sie hat sich einen Schnupfenvirus eingefangen und nun setzt sich da eine bakterielle Infektion drauf, deshalb der gelbe Rotz. Ein gesundes Kind steht das alleine durch und wird diese Infektion allein überwinden.

Die Globuli dienen Deiner Beruhigung und wenn es besser wird, kannst Du dann behaupten, sie hätten doch gewirkt... seufz... ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eostre
04.04.2016, 13:26

Der Bronchialschleim besteht aus Wasser, dem weiße Blutkörperchen und abgestorbene Zellen, auch Bakterien, beigemischt sind. Je nach Menge dieser Substanzen verändert sich auch die Farbe des Schleims. Ob bakteriell oder viral kann man anhand der Farbe allein nicht bestimmen.

1

Globuli, auch Streukügelchen genannt, sind die beliebteste
Darreichungsform homöopathischer Arzneimittel. Sie bestehen aus
Rohrzucker (Saccharose), welcher mit der verdünnten Urtinktur / mit dem
jeweiligen Wirkstoff benetzt und anschließend an der Luft getrocknet
wird. Der Wirkstoff ist so gering dass du dir das Geld sparen kannst. Gehe lieber mit dem Kind zum Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

KEINE!!!

Warum? Weil sich ihr Immunsystem erst noch ausbilden soll und zwar möglichst ohne Störungen die von außen zugeführt werden. 

Was kannst Du stattdessen tun?

Du kannst dafür sorgen dass sie möglichst viel an der frischen Luft ist, bestenfalls im Wald. Der strömt ätherische Öle aus die sehr gut wirken. 

Du kannst die Raumfeuchtigkeit erhöhen. Dazu feuchtest Du einfach Tücher an und hängst sie überall in der Wohnung auf. 

Du kannst ihr Rotbuschtee geben. Vom Discounter. Auf einen Liter kochendes Wasser ein Teebeutel. Ruhig 10 Minuten ziehen lassen. Ob sie den dann kalt oder heiß trinkt mag sie selbst entscheiden. Ob der Tee dann mit einem Obstsaft verdünnt wird oder mit Wasser lasse sie auch entscheiden. Will sie den süß so mache bitte Honig rein. Auf gar keinen Fall weißen Zucker. Gebe ihr den Tee täglich. Er wird ihr Immunsystem stärken nachdem er vorhandene Giftstoffe über die Nieren aus dem Körper befördert hat. 

Sie wird also die erste Zeit in welcher sie den Tee trinkt öfter Wasser lassen müssen. Das legt sich. Dafür wird sie gesunde Zähne bekommen,, eine gesunde Haut - samt starken Haaren - und ihr Immunsystem wird sie vor sehr vielen Infekten schützen. 

Es handelt sich hierbei um die einzige wissenschaftlich nachgewiesene Unterstützung für dieses Alter die keine nachweisbaren und auch recherchierbaren Folgeschäden nach sich zieht. 

Wenn die Nase bei einem Kleinkind läuft dann übt sich das Immunsystem in seiner natürlichen Arbeit. Diese muss das Immunsystem erst mal erlernen. Und dann eben üben. Dabei kommt es ganz natürlich zu Überreaktionen. 

Nicht gut ist dass der auslaufende Schleim dicker wird. In dem Fall ist davon auszugehen dass die Luft in welcher das Kind sich aufhält zu trocken ist. Und es womöglich viel zu wenig an der frischen Luft ist. 

Die heutige Wahnvorstellung schon Babys dürften niemals auch nur das kleinste Wehwehchen haben führt zu zahlreichen heute nachgewiesenen schweren Folgekrankheiten. In der Regel treten diese erst später auf. Das ist eben Natur: Sie hat ihre eigene Zeit. 

Ich gehöre einer Generation an für die es noch normal war dass bei kleinen Kindern mal die Nase lief. Wir haben aber genau deshalb keine Allergien entwickelt. Haben wir uns nicht von sogenannten Ärzten dann später durch falsche Antibiotikagabe unser Immunsystem zerstören lassen werden wir bis heute viel leichter mit kleinen Infekten fertig. Überbehütete können an solchen scheinbaren Kleinigkeiten sterben. Denn sie haben kein starkes Immunsystem entwickeln können. 

Die hier in manchen Antworten breit getretene Behauptung Globuli würden keine wirksame Medizin enthalten ist falsch. Wäre dem so gäbe es im Netz nicht zunehmend Artikel über die Folgen der Mode Kleinkindern vor allen Dingen Globuli zu verabreichen. Zudem gab es bereits in den 1970-iger Jahren wissenschaftliche Studien welche das Gegenteil nachwiesen. Sie waren der der Pharmaindustrie hörigen Politik ein Dorn im Auge. An den Ergebnissen ändert der massive Widerstand nicht das Geringste:

Es wurden in einer Doppelblindstudie sowohl an Schweinen als auch an Rindern, Kühen und Hühnern mal Placebos, mal Produkte der Pharmaindustrie, mal Globuli verabreicht um gegen Infektionen zu schützen. Am wirksamsten waren die Globuli. 

Die in Deutschland auffallende Pharmahörigkeit führt aktuell jährlich zu mehr Folgetoten als der gesamte Menschentransport verantwortet. Die Zahl der Toten dank Missbrauch pharmazeutischer Produkte steigt von Jahr zu Jahr. 

Da wo der Rotbuschtee seit Menschengedenken genutzt wird braucht die Bevölkerung keinen Zahnarzt. Fremde die mit einem Infekt ankommen können die Einheimischen nicht beeinflussen. 

Was mir noch in den Sinn kommt: 

Du kannst Thymian auskochen damit die Luft damit geschwängert wird. Thymian ist schleimlösend. Die in die Raumluft abgegebenen Stoffe werden für so einen kleinen Menschen ausreichen. - Und, natürlich: Du kannst online nachsehen welche Heilpflanzen noch schleimlösend sind und diese auch aufkochen. Also einen Topf damit füllen, kochen lassen, Wasser nachgießen und kochen lassen.....

Vor allen Dingen aber sorge dafür dass Dein Kind täglich reichlich draußen ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
05.04.2016, 22:15

Warum? Weil sich ihr Immunsystem erst noch ausbilden soll und zwar möglichst ohne Störungen die von außen zugeführt werden. 

Nun ja - die üblichen Globuli sind ja nichts anderes wie reine bzw. hochreine Zuckerpillen - für die Entwicklungsystems belanglos aber natürlich auch nutzlos.

Dafür wird sie gesunde Zähne bekommen,, eine gesunde Haut - samt starken Haaren - und ihr Immunsystem wird sie vor sehr vielen Infekten schützen. 

Toll was der Rotbusch-Tee so alles bewirkt - Belege dafür sind aber wohl Fehlanzeige....

Ich gehöre einer Generation an für die es noch normal war dass bei kleinen Kindern mal die Nase lief. Wir haben aber genau deshalb keine Allergien entwickelt.

Belege für diese steile Hypothese sind wohl auch Fehlanzeige.

Haben wir uns nicht von sogenannten Ärzten dann später durch falsche Antibiotikagabe unser Immunsystem zerstören lassen werden wir bis heute viel leichter mit kleinen Infekten fertig. 

Wenn das Immunsystem durch Antibiotika zerstört würde dann würde man eine Antibiotikagabe nicht lange überleben.....

Überbehütete können an solchen scheinbaren Kleinigkeiten sterben. Denn sie haben kein starkes Immunsystem entwickeln können. 

Wenn man sich die Zeit anschaut als es noch keine Antibiotika gab und Kinder auch nicht "überbehütet" waren dann starben trotz "starkem Immunsystem" aber weit mehr Kinder an Krankheiten wie Scharlach oder Masern usw. als heute....

Die hier in manchen Antworten breit getretene Behauptung Globuli würden keine wirksame Medizin enthalten ist falsch. Wäre dem so gäbe es im Netz nicht zunehmend Artikel über die Folgen der Mode Kleinkindern vor allen Dingen Globuli zu verabreichen.

Nur weil irgendwelche Artikel über die Globuli-Mode geschrieben werden sind Globuli deswegen noch lange keine wirksame Medizin. (Vom immer vorhandenen Placeboeffekt den auch Zuckerpillen haben mal abgesehen)

Zudem gab es bereits in den 1970-iger Jahren wissenschaftliche Studien welche das Gegenteil nachwiesen. 
Sie waren der der Pharmaindustrie hörigen Politik ein Dorn im Auge.

Laß mich raten - deswegen wurden diese Studien auch unterdrückt und deswegen kannst Du hier auch nicht verraten welche Studien das gewesen sein sollen - aber Du weißt natürlich, dass sie existiert haben....

An den Ergebnissen ändert der massive Widerstand nicht das Geringste:

Schwer zu sagen - dazu müßte man die Ergebnisse dieser Studien erst einmal kennen....

Es wurden in einer Doppelblindstudie sowohl an Schweinen als auch an Rindern, Kühen und Hühnern mal Placebos, mal Produkte der Pharmaindustrie, mal Globuli verabreicht um gegen Infektionen zu schützen. Am wirksamsten waren die Globuli. 

Autor(en) der Studie, wo und wann publiziert?

Die in Deutschland auffallende Pharmahörigkeit führt aktuell jährlich zu mehr Folgetoten als der gesamte Menschentransport verantwortet. 

Der gesamte "Menschentransport" weltweit?

Oder nur in Deutschland?

Da wo der Rotbuschtee seit Menschengedenken genutzt wird braucht die Bevölkerung keinen Zahnarzt.

Und wo soll dieser wunderbare Ort sein, wo die Menschen dan Rotbuschtee keinen Zahnarzt brauchen?

4

Ich würde einem Kleinkind niemls Globuli geben, noch dazu, ohne es mit einem Arzt abzusprechen.

Probiere bitte das (diesen Rat bekam ich vor vielen Jahren von einer Kinderärztin):

Reibe Brust und Rücken mit einer Erkältungssalbe wie Pulmotin ein.

Lass warmes Wasser in eine Schüssel, gib etwas Erkältungssalbe dazu und stelle die Schüssel über Nacht ans Bett - das befreit die Atemwege.

Und Erkältungsbad nehmen.

Viel schlafen.

Hat meinen Kindern immer geholfen.

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Es jetzt dick und gelb wird ist es in 2-3 Tagen von allein vorbei. Viel trinken und frisches, leckeres Essen unterstützt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Globulis so gut wie gar keinen Wirkstoff enthalten, in höherer Verdünnung sogar überhaupt keinen Wirkstoff, kannst Du geben, was Du willst, helfen tut nur der Placeboeffekt. Geh bitte mit Deinem Kind zum Vertretungskinderarzt, bevor aus dem Schnupfen eine Nasennebenhöhlenvereiterung wird, der gelbliche Schleim deutet bereits darauf hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mit Globuli sehr gute Erfahrung gemacht und hatte seinerzeit einen Kinderarzt (Dr. med) der anthroposophisch orientiert war und auch Globuli verabreichte. 

Ich würde da aber an Deiner Stelle nicht auf eigene Faust rumdoktern.

Vorübergehend kannst Du prima auf bewährte Hausmittel zurückgreifen,  die sich allesamt hervorragend ergoogeln lassen. 

Gute Besserung ☺ 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
04.04.2016, 13:02

 und hatte seinerzeit einen Kinderarzt (Dr. med) der anthroposophisch orientiert 

Anthroposophische Medizin ist doch die Medizin die glaubt, dass Kinder deswegen Masern bekommen weil sie in einem "früheren Leben" zuviel gegrübelt haben?

Oder das Hirnmasse umgewandelte Darmmasse sei....

5

stell diese frage doch deinem apotheker. der sollte sich damit auskennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonkeyDerby
04.04.2016, 10:30

Apotheker sind auch Geschäftsleute. Wenn die mit Globuli Umsatz machen können, werden sie es tun. Die wenigsten Apotheker haben das Rückgrat, keine "Wohlfühlmittel" anzubieten. Das wäre womöglich auch ihr wirtschaftlicher Untergang.

Es sind ja schon genügend "echte" Medikamente komplett überflüssig...

6

Durch viel Erfahrung weiss ich, dass Homöopathie wirkt, und wenn sie noch so umstritten ist. Aber: Kügelchen eignen sich nicht für Laien zum rumexperimentieren. Homöopathie ist eine hochindividualisierte Methode und gehört daher in die Hände von Fachleuten. Wenn deine Tochter nur Schnupfen hat, sind Hausmittel tatsächlich das einzig sinnvolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
12.04.2016, 20:39

Durch viel Erfahrung weiss ich, dass Homöopathie wirkt,

Tausende von Ärzte über Jahrhunderte glaubten auch aus Erfahrung zu wissen, dass ihre Aderlässe helfen.
Erfahrungen sind gerade im Bereich der Medizin wo Patienten ab und an mal auch von alleine gesund werden oder zusätzliche Maßnahmen neben der Behandlung ergreifen (mehr schlafen, sich schonen, gesünder essen usw.) alles andere als zuverlässig.

Es gibt zum Glück weit bessere und objektivere Verfahren um herauszufinden ob eine Therapie wirkt.
Die besten bekannten Verfahren sind randomisierte placebokontrollierte Doppelblindversuche - die wurden übrigens von Homöopathen erfunden....

Natürlich "wirkt" Homöopathie - die Gretchenfrage ist ob sie besser wirkt als eine Placebobehandlung mit Zuckerpillen. Die wirkt nämlich auch.....

 Aber: Kügelchen eignen sich nicht für Laien zum rumexperimentieren.

Dann sollest Du dich vielleicht mal bei der Deutschen Homöopathie Union beschweren die eben solche Tipps für die Behandlung durch Laien verbreitet.

http://www.dhu.de/seiten/arzneimittel/anwendungsgebiete.htm

Und es gibt jede Menge Homöopathen die ebenfalls solche Mittelempfehlungen für Laien per Internet verbreiten.

Was es offensichtlich nicht gibt ist öffentliche Kritik durch Homöopathen an solchen Empfehlungen....

Warum?

Wenn Kügelchen nicht zm "rumexperimentieren" geeignet sind dann sollte die Homöopathielobby ja eigentlich dafür sorgen, dass nicht jedermann sie rezeptfrei in der Apotheke bekommt.....

Aber das würde ja weder den Heilpraktikern gefallen noch den Herstellern die einen Großteil ihres Umsatz mit ebensolchen "selbstverordneten" Kügelchen machen....

Das Homöopathen diese "Selbstmedikation" nicht gefällt ist klar - wenn die Patienten sich ihre Kügelchen alleine in der Apotheke besorgen ist ja für Homöopathen nichts an ihnen zu verdienen....

Homöopathie ist eine hochindividualisierte Methode und gehört daher in die Hände von Fachleuten. 

Und ich warte nun schon seit Jahren darauf, dass mir mal ein solcher Fachmann (gerne auch eine Fachfrau) ein einiges konkretes Beispiel für Fachwissen auf dem Gebiet der Homöopathie verrät das über irgendwelche überlieferten Rituale und unbelegbare oder widerlegte Hypothesen hinausgeht.

Wie wäre es mit einem Beispiel von Dir faymorgane?

Übrigens:

Nur weil man 3000 verschiedene lateinische Bezeichnung für Zuckerpillen hat die man selbst nicht anhand der Wirkung auseinander halten kann braucht man trotz "hochindividualisierter Methode" dazu keine Fachleute.

Und nur weil eine Methode sich als "hochindividualisiert" bezeichnet ist sie deswegen nicht davon befreit ihre Wirksamkeit auch zu belegen - und zwar objektiv und nicht mit Anekdoten....

2

Und solange es ihr sonst gut geht, wollte ich es erstmal mit Homöopathie versuchen.

Was spricht gegen "Abwarten und Tee trinken"?

Das schon millionenfach bei Schnupfen geholfen lange bevor sich Samuel Hahnemann die Homöopathie ausdachte....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?