erkältung - was hilft

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bei einer Erkältungoder Grippe hat Ihr Abwehrsystem viel zu tun. Sie können es unterstützen: mit viel Wärme, viel Schlaf, viel Flüssigkeit. Vitamin C in Obst und Gemüse ist gut, Sie sollten seine Wirkung aber nicht überschätzen.

Grundsätzlich gilt bei Erkältung und Grippe: Vermeiden Sie jede Form von Stress. Denn der verlangt Ihrem Immunsystem zusätzlich einiges ab. Schonen Sie Ihre Stimme und vermeiden Sie es zu rauchen. Bleiben Sie bei starker Erkältung oder Grippe am besten im Bett und halten Sie sich warm. Im Schlaf ist Ihr Abwehrsystem besonders aktiv und kann die Erreger schnell vertreiben. Wer Fieber hatte, sollte sich danach mindestens drei Tage lang schonen. Mehr trinken bei Fieber

Wenn Sie stark verschleimt sind oder Fieber haben, sollten Sie viel trinken. Bei 38 Grad Fieber benötigen Sie einen halben Liter Flüssigkeit zusätzlich. Steigt die Temperatur noch höher, braucht Ihr Körper mit jedem weiteren Grad einen Liter mehr Flüssigkeit. Leiden Sie zudem an Erbrechen und Durchfall, müssen Sie noch mehr trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

Am besten geeignet sind Wasser und heißer Tee, etwa Lindenblüten- oder Holunderblütentee. Geben Sie zwei Teelöffel getrocknete Blüten in eine Tasse und überbrühen Sie sie mit kochendem Wasser. Lassen Sie den Lindenblütentee fünf, den Holunderblütentee zehn Minuten ziehen, bevor sie ihn abseihen, und trinken Sie ihn möglichst heiß. Kratzt der Hals, wirkt heiße Milch mit Honig lindernd. Vitamine verkürzen Symptome vielleicht um einen Tag

Über die Wirkung von Vitamin C bei Erkältungen streiten sich die Forscher. Es gibt Hinweise darauf, dass es wirkt, andere Studien belegen das Gegenteil. Aber schädlich ist das Vitamin keinesfalls: Probieren Sie es daher aus. Vitamin-C-haltige Nahrungsmittel zur Vorbeugung gelten generell als hilfreich.

Einige Untersuchungen zeigen, dass eine Erkältung um etwa einen Tag verkürzt werden kann, wenn regelmäßig 0,2 Gramm Vitamin C eingenommen werden. Denn Vitamin C schützt die Immunzellen. In hoher Konzentration ist es in Sanddornbeeren, Paprikagemüse, Broccoli, schwarzen Johannisbeeren, Stachelbeeren, Fenchel, Zitrusfrüchten, Kartoffeln, Kohl, Spinat und Tomaten enthalten. Wohltuender Dampf

Die Inhalation ist ein altbewährtes Heilmittel bei Erkältungskrankheiten: Übergießen Sie in einer Schüssel ungefähr eine Handvoll Kamillenblüten mit heißem Wasser. Halten Sie Ihr Gesicht über die Schüssel und legen Sie ein Handtuch über den Kopf, so dass der Dampf nicht entweichen kann. Atmen Sie mehrmals mit geschlossenen Augen tief durch die Nase ein.

Wiederholen Sie die Inhalation mehrmals täglich für einige Minuten. Die Schleimhaut Ihrer Atemwege wird dadurch befeuchtet, das Sekret abtransportiert und die festsitzenden Krusten werden gelöst. Zudem schädigt heißer Dampf den Schnupfenviren: Viele dieser Erreger sind hitzeempfindlich.

Kamille lässt die Schleimhaut abschwellen und erleichtert das Atmen. Weitere bewährte Inhalationsstoffe sind: Thymian, Japanisches Minzöl, Latschenkiefernöl (nicht bei Asthma und Keuchhusten), Eukalyptusöl, Teebaumöl, Pfefferminzöl (nicht bei Kindern). Warme Wickel für die Abwehr

Bei seinem Kampf gegen Bakterien und Viren helfen Sie Ihrem Abwehrsystem, wenn Sie die Durchblutung mit einem warmen Halswickel steigern. Wickeln Sie ein feuchtes Baumwolltuch um den Hals und decken Sie es mit einem Handtuch ab. Je wärmer der Wickel, desto besser. Nur in der akuten Phase sollten Sie ein kaltes Tuch nehmen und warten, bis es warm geworden ist.

Ruhen Sie mit dem Wickel eine Zeit lang unter der Bettdecke. Trocknen Sie sich danach sorgfältig ab und halten Sie sich weiterhin warm. Neben der wohltuenden Wärme können ein paar Tropfen Lavendel-l auf dem Wickel den Hustenreiz drosseln. Besonders Kindern kann das zu einem ruhigen Schlaf verhelfen. Schutz für die Schleimhäute

Lüften Sie Ihre Wohnung regelmäßig und achten Sie auf eine hohe Luftfeuchtigkeit, vor allem im Winter. Stellen Sie mit Wasser gefüllte Schälchen auf die Heizung oder hängen Sie nasse Handtücher darüber. Das verdunstende Wasser befeuchtet die Raumluft, und das schützt die Schleimhäute vor dem Austrocknen. Wenn Sie kein Fieber mehr haben und sich kräftig genug fühlen, gehen Sie wenigstens einmal am Tag spazieren und atmen Sie dabei tief durch.

Hustenbonbons oder Halspastillen schützen die Schleimhaut ebenfalls vor dem Austrocknen, weil sie den Speichelfluss anregen. Der Speichel enthält außerdem bestimmte Stoffe, die gegen Bakterien wirken. Halsschmerzen werden durch das Gurgeln gelindert: Verrühren Sie dafür einen halben Teelöffel Salz in einem Viertel Liter warmem Wasser. Dusche die Nase

Mit einer Nasenspülung befeuchten Sie die Schleimhäute, waschen den Schleim samt Keimen heraus und lösen verhärtete Krusten. Verrühren Sie dafür einen halben Teelöffel Salz in einem Viertel Liter warmem Wasser und füllen Sie die Lösung in eine Nasendusche. Beugen Sie Ihren Kopf über das Waschbecken und halten Sie ihn leicht schräg zu einer Seite

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

-- Erkältung = auch auf eine reichliche Flüssigkeitszufuhr achten: täglich zwischen 2,5 bis 3 Liter. Die Flüssigkeit muß die Verluste durch das verstärkte Schwitzen ausgleichen. Das viele Trinken erleichtert aber auch das Abhusten. Die Ernährung sollte leicht verdaulich sein, um den Körper nicht noch zusätzlich zu belasten. Auf dem Speiseplan sollten reichlich Gemüse und Obst stehen, um den Körper mit Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen zu versorgen.

-- Hausmittel

= 2 Eßlöffel voll Meerrettich und mische etwas Zwiebelsaft und 1 Eßlöffel Honig dazu. Gut verrühren. Alle 2 bis 3 Stunden 1 Eßlöffel davon einnehmen. Meerrettich wirkt als natürliches Antibiotikum.

= Inhalieren von heißem Dampf. Es lässt die Nasenschleimhaut abschwellen und fördert den Schleimausfluss. Unterstützend wirkt das Zufügen von einigen Tropfen Teebaum- oder Kamillenöl in das heiße Wasser.

= Eine Zitrone auspressen und in ein Glas mit warmem Wasser geben. Mit Traubenzucker oder Honig süßen und heiß trinken.

= Kartoffeln kochen und die noch warmen Kartoffeln (so heiss wie möglich) in einem Tuch eingewickelt auf den Brustkorb legen. Über Nacht wirken lassen.

= Gesicht mit Rotlicht bestrahlen.

= Zwiebeln klein schneiden, kurz in Wasser aufkochen und die Dämpfe inhalieren.

= Heiße Milch mit Mineralwasser trinken gilt als schweißtreibend. Am besten danach erst mal gut eingepackt ins Bett legen und ruhen.

= Fußbäder mit Salz

= Gegen Husten hilft Großmutters Zwiebelsirup: Eine mittelgroße Zwiebel fein würfeln, gut mit Zucker bestreut und zugedeckt stehen lassen und den Saft, der sich nach einer Stunde gebildet hat, Teelöffel weise einnehmen.

-- Probiere was aus und baldige Besserung!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. Was uns geholfen hat auf Dauer ist tatsächlich Solarium. Meine Frau war ewig erkältet. Dnn ging sie zufällig ins Solarium, weil wir in den Urlaub flogen umd sich vor zu bräunen. IIh fiel auf, dass sie seiddem keine Ekältung mehr hatte. Ich ging dann auch und? Seid 6 Jahren hatte wir keine Erkältung mehr. Das hilft auch, wenn man schon eine Erkältung hat ode sie beginnt, danns ofort für 10- 15 Mintenunter die Bank. Das stärkt das Immunsysthem. Nur wenn du jetzt gehst, wird das Immnsystehem scho mal angeregt.an muss es schon 6-8 ochen regelmäßig machen, damit es auf Dauer wirkt. Oder Sauna- gleicher Effekt, wenn man das verträgt. Aber nicht übertreiben. Suche dir ein gutes Studio, die dich genau nach Typ beraten. Bist du noch nicht volljährg,muss leider deine Mutter eine Genehmiung dort unterschreiben, dass du am Anfang 2x pro Monat für 10 Minuten darfst und wenn es dir besser oder suerg ut geht, weil das wie ein kleiner Urleub ist, zudem man sich hinterher richtig gut fühlt, nur noch1x im Monat. Und wenn du schnell braun wirst, sieht man ohnehin gesünder und schöner aus. OK ist Geschmacksache mit dem ausehen.Aber es ilft auf jden Fall gegen dauerden Erkältungen. Paul

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei mir hilft immer folgendes...grad nach oma rezept 1. Suppe 2. Warmes Bad 3. schwitzend ins warme bett 4. gut zudecken und schwitzen, schwitzen, schwitzen

am tag danach fühlt man sich zwar noch etwas schwach aber das ist normal. Durch die viele hitze wird eine art fieber glaub ich vorgetäuscht. Und das hilft damit alles schneller rauskommt und damit schneller verschwindet.

Also ich schwöre drauf und verzichte bei erkältungen stets auf Tablette. Gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine erkältung dauert mit medikamenten eine woche, ohne sieben tage.

du kannst nur die symptome etwas lindern

viel trinken honig zu dir nehmen paracetamol nehmen viel ausruhen und schlafen leichte kost

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Keine Überanstrengungen
  • Inhalieren mit Kamille und evtl. 1 Tropfen Eukalyptusöl
  • Falls die Nase verstopft ist 10 Minuten vor dem Inhalieren abschwellende Nasentropfen nehmen
  • Nach dem inhalieren die Nasenschleimhaut eincremen
  • Rachenschleimhaut immer feucht halten damit keine neuen Bakterien eindringen können
  • Selbstgemachten Zwiebelsaft trinken
  • Viel trinken, Wasser, Tee und Gemüsebrühe
  • Vitaminreiche Ernährung
  • Kalten Füßen und frieren vorbeugen
  • Körper draussen warm halten
  • Innenräume eher kühl halten und für Raumfeuchtigkeit sorgen
  • Viel Schlaf und wenig Streß

Gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vicksvapurub oder transpulmin (aus der apotheke) auf brust und nacken // messerspitze vicksvaporub oder transpulmin in heißes wasser,handtuch über kopf,inhalieren // schal auch beim schlafen // nasenspray für offene nase oder salzwasser die nase hochziehen (nasenspray wirkt zwar,aber die schleimhäute trocknen aus und es könnte zu chronischem schnupfen führen) // salzwasser gurgeln / zitrone und ingwer, heißes wasser drüber // dick einmummeln und beim schlafen dadurch schwitzen // heiße dusche // scharfes essen ist gut bei erkältung . knoblauch dabei ist ausgezeichnet.

als "medikament": knoblauch kleinschneiden, in olivenöl tun, honig (!!) dazu,in den kühlschrank für ne woche oder zwei. wirkt ausgezeichnet.

2.

zur vorbeugung :

  1. ne längere zeit echinacea nehmen (gegen erkältung)

  2. und propolis (immunitätsstärkung): täglich morgens und abends 1 teelöffel.kauen.mach ne kur 1-2 monate oder länger.dann x ne pause.wie du willst.es schadet nicht,das auch monate zu machen.

und das hier:

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/erkaeltung/naturmedizin/hausmittel/sanft-heilenaid11039.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pack dich mit reichlich Taschentüchern ins Bett! Und immer viel schneuzen, damit sich nichts festsetzt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo kleinelari. Such Dir hier was aus!

http://jumk.de/hausmittel/erkaeltung.shtml

Googeln macht nicht nur Schlau, manchmal sogar Gesund!

Gute Besserung! G..Elizza

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich inhaliere kamillentee. Son Inhalator oder wie die Dinger heißen kriegste in der Apotheke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?