Erkältet man sich einfacher wenn man drinnen dur Jacke anhatte?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Richtig: Erkältung hat mit Kälte erst einmal nichts zu tun. Es ist ja eine Infektionskrankheit und da hängt es von unserem Immunsystem ab, ob wir krank werden oder nicht. Wenn uns insgesamt kalt ist, bekommen wir davon also keine Erkältung. Das sieht aber anders aus, wenn wir geschwitzt sind (oder überhitzt, wie beim Jackentragen in einem geheizten Raum) und dann ein Teil unserer Haut lokal auskühlt - bspw. weil ein Fenster zum Lüften geöffnet wird und es zieht. Daher kommt auch das Sprichwort man hätte sich "einen Zug geholt". So etwas schwächt unser Immunsystem und dann ist eine "Erkältung" wahrscheinlicher. Deine Lehrerin hat also durchaus Recht.

Das ist das selbe wie nach dem Schwimmbad "ihr dürft nicht mit nassen Haaren raus gehen, sonst werdet ihr krank"
Nein, man wird nicht deswegen krank, nur wenn man mit Bakterien und Viren in Kontakt kommt. Aber man friert schneller und der Körper benötigt dann mehr Energie um die Kôrpertemperatur von 37 Grad zu halten. Das ist für den Körper anstrengender und die Energie fehlt dem Körper dann anderorts zB beim Aufrechterhalten des Immunsystems und es kann sein dass dann Krankheitserreger nicht gleich bekäpft werden können, somit wird man anfälliger für Infektionen wenn man friert.

Dein Ansatz ist schon gut. Noch gilt das ungeschriebene Gesetz "ohne Erreger keine Erkrankung", ja!

Das Ganze ist aber etwas komplizierter, denn es gibt ständig Erreger, sie sind also schon da, gerade in der Schule mit so vielen Kindern, die auch krank in die Schule gehen. Oder in den Öffis.

Letztendlich ist es ein Wachstumsproblem/Zahlenspiel. Wenn du also deine eigenen Kräfte schwächst, steigt die Wahrscheinlichkeit, zu erkranken.

Was möchtest Du wissen?