Erinnerung vom Finanzamt "Steueranmeldung: Umsatzsteuer" trotz Kleinunternehmer

1 Antwort

Auch Kleinunternehmer sind zur Abgabe einer Unsatzsteuererklärung verpflichtet. Falls auch zur Abgabe von Voranmeldungen, dann höchsten vierteljährlich. Damit soll festgestellt werden, ob Du tatsächlich Kleinunternehmer bist. Du bist nun aufgefordert UStVA's abzugeben, das ist bindend. Stell sie über Elster ein, auch wenn ja nichts dabei rum kommt. Das nichts dabei rum kommt weißt Du und ich auch, aber das Finanzamt noch nicht ;-)

Danke schon mal. Jetzt habe ich mich kurz mal dran gesetzt an die Umsatzsteuervoranmeldung. Jedoch weiß ich nicht so recht wo ich wie/was angeben muss.

Ich habe Artikel über eBay verkauft, dort erhält man ja auch die Versandkosten vom jeweiligen Kunden... wo trage ich diese ein und wo trage ich sie ein wenn ich die Ausgaben angebe?

Welche Zeilen sind in meinem Fall relevant und welche lasse ich leer?

Ich weiß, im Grunde weiß ich gar nichts darüber... aber so schwierig kanns doch nicht sein ;-)

0
@Kokujin

Macht ja nichts, dass du nichts über das Rechtsfeld weißt, mit dem du dich auseinandersetzen musst. Kann ja nicht so schwer sein mit dem ganzen Steuerkram.
.
Was collo sagt, stimmt zumindest zum Teil.
.
So, ich muss weg. Ich möchte nämlich aus Kostengründen die Beiziehung eines Arztes vermeiden, habe aber eine Blinddarmentzündung. Medizinische Instrumente hab ich noch von meinem Großvater, und so schlimm kann das ja nicht sein mit dem bisschen Schnippelei.

0

Extrem verwirrendes Gesetz. Kleinunternehmergrenze 17.500€ oder 50,000€ , was nun?

Hallo, ich habe mal wieder eine Frage, die irgendwie überall, jedesmal anders erklärt wird und deshalb sehr verwirrend ist. Ich habe gerade mehrere Stunden im Internet nach einer vernünftigen Antwort gesucht, auch hier auf gutefrage.net aber habe nicht wirklich was ausser verwirrende Antworten gefunden.

Es geht um die Kleinunternehmergrenze.

Es heißt, wer im laufenden Jahr nicht mehr als 17.500€ Umsatz macht und im darauffolgenden Jahr die Grenze von 50.000€ nicht überschreitet, kann von der Kleinunternehmerregelung gebrauch machen und muss keine Umsatzsteuer abführen.

Das ist sehr verwirrend für mich. Bedeutet es, dass man in einem Jahr 17.500€ Umsatz machen kann und im nächsten bis zu 50.000€ im übernächsten wieder nur 17.500€ und dann im 4. Jahr wieder bis 50.000€ und dann wieder nur 17.500€

Oder bedeutet es, dass man im 1. Jahr der Betriebseröffnung 17.500€ Umsatz und dann jedes Jahr bis zu 50.000€ Umsatz machen darf ohne Umsatzsteuer abzuführen?

Ich verstehe es nicht. die Aussagen spalten sich von einfachen Antworten bis zu hochkomplizierten Rechnungen, die kein Mensch versteht. Die einen sagen, wenn man mehr als 17.500€ überschreitet muss man direkt Umsatzsteuer abführen. Die anderen sagen, erst wenn man 50.000€ überschreit muss man die Umsatzsteuer abführen.

Kann mir das jemand möglichst unkompliziert erklären, wie man das nun verstehen kann. Für mich ist der Satz ein Widerspruch in sich. Auf der einen Seite nicht mehr als 17.500€ und dann wieder nicht mehr als 50.000€ also was nun?

Danke im Voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Umsatzsteuervoranmeldung Kleinunternehmer?

Hallo,

ich habe beim FA angegeben, dass ich eine UStID brauche um diese bei Ebay anzugeben. Demzufolge schulde ich dem FA nach der ersten Ebay-Rechnung ja die MwSt auf den Rechnungsbetrag.

Nun habe ich ein Schreiben vom FA bekommen in der meine Steuernummer steht. Eine UStID sieht doch aber anders aus oder ist das dasselbe? In dem Schreiben steht:

Das FA hat Ihnen die Steuernummer: xxx/xxx/xxxxx zugeteilt. Dies gilt für Umsatzsteuer und Gewinnermittlung nach ......

Ist diese Nr. nun auch die UmsatzsteuerID?

Ausserdem steht nun in diesem Schreiben, dass ich eine Umsatzsteuervoranmeldung monatlich abgeben muss.

Soweit ich dachte sind Kleinunternehmer dazu nicht verpflichtet weil sie keine Umsatzsteuer einnehmen. Bezieht sich dies nun auf die zu zahlende Mwst?

lieben Gruss

...zur Frage

Steuerberater für Kleingewerber / Kleinunternehmer? Kosten etc...

Steuerberater hat mir ein angebot unterbreitet (kleinunternehmem Umsatzsteuer befreit)

Ein Angebot für Einnahme und Überschussrechnung 2012

Umsatzsteuer Jahresabklärung 2011

Einkommensteuererklärung 2012

mtl Buchführung

Was genau ist mir wichtig und was ngeua wird nicht benötigt für kleinunternehmer?

...zur Frage

Umsatzsteuer teilweise frei

Hallo,

ich habe in den letzten Jahren keine Umsatzsteuer auf meine Rechnung geschrieben, da ich bis jetzt nicht über die 17.500 Euro Umsatz im Jahr gekommen bin (Kleinunternehmer) Doch in 2014 war der Umsatz höher. Ich habe Rechungen auf denen steht, dass meine Dienstleistungen dort von der Umsatzsteuer befreit sind und ich habe Rechungen, wo das nicht der Fall ist. Wenn ich die beiden Einkünfte trenne, komme ich bei keinem über 17.500. Zusammen jedoch schon. Muss ich dann die Umsatzsteuer trotzdem auf meine Rechungen machen, oder nur dort wo ich nicht befreit bin? Oder geht das noch als Kleinunternehmer?

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen kann. Liebe Grüße

...zur Frage

Nebengewerbe in Hauptgewerbe - Kleinunternehmerregelung

Folgender Sachverhalt:

Seit 2010 habe ich ein Nebengewerbe, das ich im Juni diesen Jahres, also 2013 in ein Hauptgewerbe umgewandelt habe.

Während der gesamten Zeit als das Gewerbe als Nebengewerbe lief, habe ich von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch gemacht und die Umsätze waren auch in jedem Jahr unter 17.500 €.

Auch nach der Umstellung zum Hauptgewerbe ist die Kleinunternehmerregelung weiterhin aktiv. Allerdings wird es so sein, dass ich in diesem Jahr vom Umsatz über die 17.500 € kommen werde.

Nun ist es ja so, dass man von der Kleinunternehmerregelung dann Gebrauch machen kann, wenn im Vorjahr diese Summe (17.500 €) und im nachfolgenden Kalenderjahr 50.000 € Umsatz nicht überschritten werden.

So wie ich das nun verstehe, gibt es demnach für mich keine Probleme was die Umsatzsteuer angeht, auch wenn die Umsätze in diesem Jahr über 17.500 € sein werden oder, da ja im Vorjahr der Umsatz darunter war? Also nicht, dass ich nachträglich die Umsatzsteuer noch abführen muss oder sich sonstige Nachteile für mich ergeben.

Die Umstellung von Nebengewerbe auf Hauptgewerbe hat darauf keinen Einfluss oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?