Erinnerung vom Finanzamt "Steueranmeldung: Umsatzsteuer" trotz Kleinunternehmer

1 Antwort

Auch Kleinunternehmer sind zur Abgabe einer Unsatzsteuererklärung verpflichtet. Falls auch zur Abgabe von Voranmeldungen, dann höchsten vierteljährlich. Damit soll festgestellt werden, ob Du tatsächlich Kleinunternehmer bist. Du bist nun aufgefordert UStVA's abzugeben, das ist bindend. Stell sie über Elster ein, auch wenn ja nichts dabei rum kommt. Das nichts dabei rum kommt weißt Du und ich auch, aber das Finanzamt noch nicht ;-)

2

Danke schon mal. Jetzt habe ich mich kurz mal dran gesetzt an die Umsatzsteuervoranmeldung. Jedoch weiß ich nicht so recht wo ich wie/was angeben muss.

Ich habe Artikel über eBay verkauft, dort erhält man ja auch die Versandkosten vom jeweiligen Kunden... wo trage ich diese ein und wo trage ich sie ein wenn ich die Ausgaben angebe?

Welche Zeilen sind in meinem Fall relevant und welche lasse ich leer?

Ich weiß, im Grunde weiß ich gar nichts darüber... aber so schwierig kanns doch nicht sein ;-)

0
32
@Kokujin

Macht ja nichts, dass du nichts über das Rechtsfeld weißt, mit dem du dich auseinandersetzen musst. Kann ja nicht so schwer sein mit dem ganzen Steuerkram.
.
Was collo sagt, stimmt zumindest zum Teil.
.
So, ich muss weg. Ich möchte nämlich aus Kostengründen die Beiziehung eines Arztes vermeiden, habe aber eine Blinddarmentzündung. Medizinische Instrumente hab ich noch von meinem Großvater, und so schlimm kann das ja nicht sein mit dem bisschen Schnippelei.

0

Umsatzsteuer teilweise frei

Hallo,

ich habe in den letzten Jahren keine Umsatzsteuer auf meine Rechnung geschrieben, da ich bis jetzt nicht über die 17.500 Euro Umsatz im Jahr gekommen bin (Kleinunternehmer) Doch in 2014 war der Umsatz höher. Ich habe Rechungen auf denen steht, dass meine Dienstleistungen dort von der Umsatzsteuer befreit sind und ich habe Rechungen, wo das nicht der Fall ist. Wenn ich die beiden Einkünfte trenne, komme ich bei keinem über 17.500. Zusammen jedoch schon. Muss ich dann die Umsatzsteuer trotzdem auf meine Rechungen machen, oder nur dort wo ich nicht befreit bin? Oder geht das noch als Kleinunternehmer?

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen kann. Liebe Grüße

...zur Frage

§19 Kleinunternehmer / Wechsel zur Umsatzsteuer: Problem bei unbezahlten Rechnungen aus altem Jahr

Hallo Steuerprofis, ich muss 2013 Umsatzsteuer zahlen. 2012 war ich noch Kleinunternehmer nach §19. Frage: Ich hab noch unbezahlte Rechnungen aus 2012 offen (ohne Mehrwertsteuer gestellt), wo das Geld erst demnächst (2013) auf meinem Konto landet. Muss ich die Unternehmen bitten, mir die Umsatzsteuer nachträglich zu zahlen oder ist das nicht nötig? Danke Ihr Leute vom Fach

...zur Frage

Nebengewerbe in Hauptgewerbe - Kleinunternehmerregelung

Folgender Sachverhalt:

Seit 2010 habe ich ein Nebengewerbe, das ich im Juni diesen Jahres, also 2013 in ein Hauptgewerbe umgewandelt habe.

Während der gesamten Zeit als das Gewerbe als Nebengewerbe lief, habe ich von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch gemacht und die Umsätze waren auch in jedem Jahr unter 17.500 €.

Auch nach der Umstellung zum Hauptgewerbe ist die Kleinunternehmerregelung weiterhin aktiv. Allerdings wird es so sein, dass ich in diesem Jahr vom Umsatz über die 17.500 € kommen werde.

Nun ist es ja so, dass man von der Kleinunternehmerregelung dann Gebrauch machen kann, wenn im Vorjahr diese Summe (17.500 €) und im nachfolgenden Kalenderjahr 50.000 € Umsatz nicht überschritten werden.

So wie ich das nun verstehe, gibt es demnach für mich keine Probleme was die Umsatzsteuer angeht, auch wenn die Umsätze in diesem Jahr über 17.500 € sein werden oder, da ja im Vorjahr der Umsatz darunter war? Also nicht, dass ich nachträglich die Umsatzsteuer noch abführen muss oder sich sonstige Nachteile für mich ergeben.

Die Umstellung von Nebengewerbe auf Hauptgewerbe hat darauf keinen Einfluss oder?

...zur Frage

Kleinunternehmerregelung? Künstlerin und Honorarkraft im Kindergarten?

Ich bin als Künstlerin tätig und habe hierbei einen Jahresumsatz unter 17.500 €.

Zusätzlich bin ich Honorarkraft:

  • im Kindergarten als Integrationsfachkraft
  • Erziehungsbeistand beim Sozialen Dienst des Landkreises
  • Dozentin an der Kunstschule
  • Reiseleitung für Menschen mit geistiger Behinderung bei der Lebenshilfe

Dies alles zusammen gefasst erbringt einen Jahresumsatz über 17.500€. Fällt dann die Kleinunternehmerregelung weg? Muss ich bei meinen Honorartätigkeiten zukünftig nun auch eine Umsatzsteuer mit ausweisen?

Danke vielmals

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?