Erholt man sich mit "Dösen", wenn man einfach nicht schlafen kann?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn man tagsüber ein wenig döst, ist das durchaus erholsam. Wenn man allerdings abends einschlafen will, und das klappt nicht, ist es schon besser, nochmals aufzustehen, etwas zu lesen, ein Glas Milch zu trinken oder was auch immer. Ansonsten wälzt man sich meist doch nur im Bett, ärgert sich, dass man nicht einschläft und das hindert einen wieder daran. Falls das mit dem Ärgern allerdings nicht zutrifft: liegen bleiben, dann kommt auch der Schlaf bald.

Wenn Du es schaffst, bei Schlaflosigkeit entspannt liegen zu bleiben und zu "dösen" (meist schläft man dabei auch zeitweise), erholt sich der Körper auch im Dösen.

Wenn Du Dich allerdings ruhelos hin und her wälzt, ständig auf die Uhr schielst etc., dann steh besser auf und tu was, bis Du entweder müde wirst oder gleich aufbleiben kannst. ;-)

Dann bist Du zwar müder als sonst, fühlst Dich wahrscheinlich aber nicht so "gerädert" wie vom Hinundhergewälze.

Mir geht es wie evistie beschrieben hat. Richtige erholung bekomme ich nur Durch schlafen. Entweder <1h weil ich sonst gerädert bin oder >4h. Entspanntes Dösen funktioniert nur sehr selten bei mir.

Ja. 20 bis 30 Minuten und ich habe wieder neuen Elan

Was möchtest Du wissen?