Erhöhung der Mietnebenkosten wegen Kabel Deutschland, muss ich zahlen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun stellt sich mir die Frage, ob ich dann auch zahlen muss (immerhin ca. 150€ im Jahr), da ich es niemals benutzen werde,

Ja leider,auch wenn Du es nicht nutzen willst!

Das fällt unter Duldungspflicht:

Kabelanschluss – Duldungspflicht der Mieter?

Will der Vermieter das Haus an ein rückkanalfähiges Breitbandkabelnetz anschließen, so ist der Mieter nach Auffassung des Bundesgerichtshofes (Urteil vom 20.07.2005, VIII ZR 253/04) verpflichtet, diese Maßnahme zu dulden. Sie stellt eine Wertverbesserung dar, die nach § 559 BGB zu einer Mieterhöhung führen kann. Die monatlichen Kosten für die Kabelnutzung sind als Nebenkosten auf alle Mieter umlegbar. Auch wenn Digitalfernsehen vorhanden ist, gewährt das Kabel-TV nach Ansicht der Richter immer noch mehr Programmvielfalt und zusätzliche Möglichkeiten interaktiver Mediennutzung. Auch der Mieter, der keinen Fernseher hat oder die vielen Medienangebote gar nicht nutzen will, muss sowohl die Mieterhöhung als auch die monatlichen Gebühren mittragen. Es gibt technisch die Möglichkeit, einen vorhandenen Kabelanschluss durch einen Sperrdose zu deaktivieren. Kabelmüde Mieter sollten mit dem Vermieter darüber in Verhandlungen treten, um so zumindest die monatlichen Kabelgebühren zu sparen. Ein Recht gegenüber dem Vermieter auf Anbringung einer Sperrdose besteht aber nicht. Ob sich bei weiterem Ausbau des digitalen terrestrischen Fernsehempfangs diese Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes ändern wird, bleibt abzuwarten.

http://www.mhmhamburg.de/Fernsehen/zeitung--1225551964/artikel.html

nein, dein vermiter kann und darf dich nicht bei der wahl deines providers behindern. weder in die richtung, dass er dir deinen anschluss aufzwängen darf, noch in die, dass er verbieten darf, dass du dich beim kabelfernsehn, an der telfonleitung oder (soferns das mal geben wird) an der wasserleitung für internet und telefon anschließen darfst...

(das mit der wasserleitung war n joke)

es sei denn der betreffende anschluss liegt nicht im haus, dann darf der vermieter sich auch weigern, den anschluss ins haus legen zu lassen...

die richtige vorgehensweise wäre die, dass in solch großen wohnanlagen abschaltbare verteiler installiert werden. wer kein kabel will, wird eben in der zentralen abschaltkiste vom netz genommen - basta

lg, anna

Ja, die Vorgehensweise des VM ist zulässig. Aber der VM kann nicht verlangen, dass sowohl als auch bezahlt werden muss. Bis zum regulären Ende nach Kündigung des Telekom-Vertrages muss nicht für KD bezahlt werden.

Nebenkosten wann zahlen?

Wie lange Zeit hat ein Vermieter um eine Jahresabrechnung für die Mietnebenkosten zu erstellen? Im Umkehrschluss wieviel Zeit hat der Mieter diese zu bezahlen? Ist es zulässig während des Geschäftsjahres ohne Endabrechnungen zB von Wasser und Versicherungen 3 Wochen nach Umzug eine Abrechnung zu erstellen und diese innerhalb von 8 Tagen zu fordern? Obwohl keinerlei Abrechnungen von Wasser oder ähnlichem Vorliegen da das Geschftsjahr und die damit verbundenen Abrechnungen noch gar nicht vorliegen. Gehe ich richtig der Annahme das Versciherungen nicht durch Parteien sondern nach qm der Wohnfläche zu berechnen sind???

Meines Wissens haben Vermieter nach Abschluss des Geschäftsjahres ein Jahr Zeit die Abrechnung zu stellen, und der Mieter ebenso ein Jahr Zeit diese zu zahlen.

Stimmt das so?!

...zur Frage

Kann Kabel Deutschland einen das Fernsehen abschalten,auch wenn man kein Kunde ist?

Hallo!

Ich habe mal eine Frage. Also gestern war eine von Kabel Deutschland bei uns an der Tür,habe ihn aber nicht herein gelassen,da ich minderjährig bin und meine Mama nicht da war. Der Typ will dann heute wiederkommen (der war aber auch komisch,er meine nämlich,dass er Freitag schon da war,aber keiner von uns da war,was aber nicht stimmt)

Naja und jetzt habe ich seit einer Stunde kein Fernsehen mehr bzw. es kommt jetzt immer ,,Kein TV-Signal''. Wir sind nicht bei Kabel Deutschland,aber können die trotzdem einen von der Leitung ausschließen?

Ich muss dazu sagen,dass unten im Hausflur auch stand,dass das Haus jetzt an Kabel Deutschland angeschlossen ist.

Liebe Grüße

...zur Frage

Kabelanschluss Problem mit Vermieter?

Hallo ich hoffe das jemand ein Rat für mich hat. Habe ein Kabelanschluss von Kabel Deutschland oder heut Vodafone, seit längerem, es ist mir auch so nich wirklich Aufgefallen, aber seit kurzem merke ich das mir einige Kanäle fehlen, und dann wieder da sindund wieder nicht. Aufjedenfall Hotline angerufen und wurde am gleichen Tag kam auch ein Techniker und hat an der Kabelsteckdose gemessen und das Signal was rauskammwar ziemlich schwach, sollte 60dB betragen bei mir kammen grad 30dB an. Soweitt so gut, also ging er auf die Fehlersuche , und jetzt wird es lustig. Ich lebe in einem Mietshaus mit 3 weiteren Mietparteien wenn man es so sagen kann, aber das Haus hat 2 Aufgänge alsoinsgesamt 8 Mietparteien. Eigentlich hat jeder Aufgang einen eigenen Hauptanschluss zum Kabelfernsehen. Aber es wird nur einer benutzt und das im anderen Aufgang, und das wiederum so komisch das die Leitung zu unserem Aufgang über einen Mieter in deren Aufgang ist, d.h wenn er renoviert oder die Wohnung frei ist, ist seine Buchse nicht aktiv,ist dann hat unser Aufgang kein Fernsehen mehr. Als der Techniker das sah meinte er da unser Aufgang auch ein Anschluss hat, sollte man eben von dort eben neue Leitungen verlegen, aber der Vermieter weigert sich da ja neue Kosten entstehen, aber in der Miete sind schon extra die Kabelgebühren drin, also ist er doch eigentlich verpflichtet die Kosten zu tragen. Er meinte zu mir er kann die Kabel verlegen aber die Kosten muss ich zahlen. Die Frage ist kann er das wirklich?! Das ich die Kosten tragen muss, aber ich zahl doch schon im Mietvertrag den Kabelanschluss.

Ich hoffe ich konnte es euch so erklären das Ihr es verstanden habt.?!

...zur Frage

Mieter oder Vermieter - Wer muss zahlen?

Guten Tag Community,

habe eine Problem mit meinem Vermieter.

Dieser behauptet:

Das die letzte Schornsteinfegerrechnung von mir beglichen werden muss. (Im Mietvertrag ist das explizit nicht erwähnt, es handelt sich um einen "Standardmietvertrag") Solche Rechnungen werde für gewöhnlich doch in die Mietnebenkosten hineingerechnet?

und

Bei mir in der Wohnung ist auf Grund des hohen Kalkgehalts im Wasser, die Toilette "unddicht". Diese läuft ständig, vermute der Schwimmer (o.ä.) schließt nicht mehr richtig. Dieser hohe Kalkgehalt ist auch Grund dafür, dass mein Duschkopf im Bad, nach spät. 3 Wochen fast komplett dicht ist und ich kein dauerhaft warmes Wasser dort habe. Es wechselt ständig von kalt auf heiß.

Mein Mieter meint zu diesen zwei Dingen, dass ich ganz klar die Kosten dafür zahlen muss.

Hat er damit recht? Wie soll ich nun weiter vorgehen?

Danke im voraus für eure Antworten.

Classic

...zur Frage

Vermieter macht Vertrag mit Kabel und bindet Mieter somit an Kabel Deutschland auch über Auszug hinaus!?

Hallo, ich rege mich gerade leicht auf, denn seit wir einen neuen Eigentümer für das Haus in dem sich unsere Mietwohnung befindet haben, gibt es nur Probleme.

Da wir ein Haus gekauft haben, wollten wir fristgerecht unsere Verträge bezüglich Kabel TV und Internet kündigen. Vor allem das Kabel digital mit Receiver.

Nun hat uns Kabel Deutschland mitgeteilt wir hätten erst zum 1.11. den Vertrag für 2 Jahre verlängert. Das stimmt einfach nicht! Wir hatten keinerlei Kontakt zu Kabel und der Receiver steht seit über einem Jahr ungenutzt im Schlafzimmer, weil wir die Kündigung verpennt haben.

Wir haben aber um diese Zeit, also Anfang November, ein Schreiben von KD bekommen, dass der Anschluss etwas günstiger wird, weil der Vermieter einen Vertrag fürs ganze Haus abgeschlossen hätte. Das kann aber doch keine Auswirkungen auf unsere Verträge haben und uns selbst nach Auszug nich binden?!

Muss KD dafür unsere Unterschrift nachweisen? Die könnten doch sonst immer behaupten man hätte verlängert.
Hat einer Ahnung? Das wären in 2 Jahren an die 1000€ für etwas, das wir weder wollen noch brauchen.

Die Rechtsschutzversicherung können wir auch nicht in Anspruch nehmen, da da ebenfalls eine Sache mit dem Vermieter läuft. Da sind Dachziegel vom mangelhaften Dach auf unser Auto gefallen, er hat keine Versicherung und will den Schaden nicht zahlen. Wenn wir jetzt zum Anwalt gehen, kostet uns das 400€ Selbstbeteiligung mit der Rechtschutz.

Danke für jede Antwort :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?