Erhöhter Harnsäurewert im Blut

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zuerst musst Du klären, warum Du so "sauer" bist. Als Hilfe hab ich Dir folgende Kriterien für eine Übersäuerung aufgeschrieben.

Was uns sauer macht:

Die Ernährung - der Stress - der Bewegungsmangel

Säure in der Nahrung

Leider bilden die meisten der Nahrungsmittel, die wir gewöhnlich reichlich essen, in unserem Körper Säuren.

Durch diese Säuren bilden sich unter anderem chemische Verbindungen wie Phosphate und Sulfate die dem Körper basische Stoffe entziehen, damit sie neutralisiert werden können.

Besonders sauer machen Süßigkeiten, während saure Orangen oder Zitronen und vom Stoffwechsel her einen basischen Schub geben.

Die Säure im Körper nimmt auch überhand, wenn in der Nahrung im allgemeinen zu wenig basische Mineralstoffe enthalten sind.

Säurebildung im Körper

Beim Verdauen von Eiweiß wird Säure gebildet Jeder Energievorgang in unserem Körper setzt Kohlensäure frei.

Psychische Einflüsse wie Stress, Angst oder Traurigkeit bewirken starke saure Reaktionen in unserem Organismus.

Bewegungsmangel leistet der Übersäuerung Vorschub.

Nur ein durch Bewegung aktivierter Kreislauf, angeregte Schweißdrüsen und gut durchblutete Muskeln sind in der Lage, den "Giftmüll" im Körper optimal abzutransportieren.

Zusätzliche Säure kann aber auch durch chronische Gärungsvorgänge im Darm entstehen, wenn sich dabei die falschen Bakterienstämme übermäßig vermehrt haben.

Säurebildung durch Krankheit

Fehlleistungen der basensteuernden Organe wie Bauchspeicheldrüse, Gallenblase und Leber können ebenfalls zu Übersäuerung führen.

Bei Nierenschwäche oder Nierenkrankheiten wird die Säure nur teilweise aus dem Körper ausgeschieden,das kann ebenfalls eine Ursache für Übersäuerung sein.

Erkrankungen des Magens und/oder eine Unterfunktion bestimmter Drüsenzellen, können Übersäuerung begünstigen. Diese lange Antwort ist "geklaut " von dem user entdeckung

damals hatte ich mich auch gezwungenermassen mit diesem Thema auseinandersetzen müssen und habe natürlich hier bei gfn eine hilfreiche Antwort gefunden, nämlich die oben stehende. Wichtig ist wirklich erst einmal herauszufinden woher du "übersäuerst" ...Bewegungsmangel kann es bei dir ja nicht sein ,liebes poldietier. Allerbeste Grüße und gute besserung....und höre nicht auf deinen Arzt ^^

Danke sehr für die ausführliche Antwort. Werde mich morgen mal drum kümmern,das ich ein Medikament bekomme. Ich bin wie gesagt Vegetarier.

0
@xeinefragenochx

Ich würde eher auf Stress tippen, nimm meinen Rat an, den ich dir heute schon gegeben habe. LG. Selig

0
@xeinefragenochx

@xeinefragenochx

Geklaut solltest du nicht sagen ... du hast mich um Erlaubnis gefragt ... ;-)

lg

e

0
@xeinefragenochx

@polditier ; danke für das Sternchen ; müsste ich jetzt auch eigentlich weitergeben an entdeckung ,ne?! sie kriegt morgen ein dickes kompli von mir. :-))

0

Hallo, liebes polditier,

lies bitte noch mal ganz langsam und aufmerksam die Antwort, welche du selbst als Hilfreichste ausgewählt hast.

Da steht im Prinzip alles drinnen, was du beachten und wissen musst ... (ich muss es schließlich wissen, denn diese Antwort stammt von mir, wie du einem Kommentar der Userin entnehmen kannst ... sie hat eine meiner Antworten kopiert und als Antwort auf deine Frage hier erneut eingestellt. In dieser Antwort habe ich schon alles geschrieben, was für dein Problem von Bedeutung ist.)

Du sollst keine Medikamente nehmen ... du brauchst keine ... nur in wirklichen Ausnahmefällen kannst du es mit Basica etc. versuchen, allerdings kann es sehr gut möglich sein, dass du dieses Basenpulver nicht gut verträgst (denn es nicht nicht für jeden verträglich).

Deinen Säure- Basenhaushalt MUSST du, wenn du gesund und fit bleiben oder werden willst, über deine Ernährung und über deinen Lebensstil ausgleichen. Nicht durch MediKamente etc.

Und dass du dich vegetarisch ernährst, sagt nur aus, dass du kein Fleisch isst, aber nicht, ob du säureüberschüssig isst oder nicht.

Säurebildende Nahrungsmittel sind zum Beispiel:

Alle herkömmlichen Zuckerarten (ausgenommen Birkenucker) auch die verschiedensten Sirupe, sowie Honige.

Ferner beinahe alle** Käsesorten** (ausgenommen Käse mit einem Fettgehalt von über 60 %,, der ist ob seines hohen Fettanteiles neutral = nicht basisch + nicht sauer.

Sämtliche** Getreidesorten** ... auch Reis etc. (ausgenommen Dinkel ... der ist überwiegend basisch)

Samen und Nüsse

Gemüse, kann auch säureüberschüssig sein. Wenn du es dir an einem einfachen Beispiel zu verdeutlichen, wenn du eine Möhre (Karotte) roh isst, dann ist sie basisch, wenn du sie kochst wird sie sauer.

Dasselbe gilt für Obst ... Obst roh ist basisch (einschließlich der Zitrone!!!) Obst** gekocht als Marmelade oder Kompott (zusätzlich Zucker/Honig) ist sauer ...**

Sämtliche pasteurisierten (erhitzten Fruchtsäfte sind säureüberschüssig ... frisch gepresste Säfte hingegen basisch).

Und so könnte ich fort und fort schreiben ...

Du musst dich selbst damit auseinandersetzen, damit du unterscheiden kannst, was basen- und was ist säureüberschüssig ist.

Und ... dann wären noch die Getränke, wie Kaffee, Schwarztee, Früchtetees etc. ... die sind alle säureüberschüssig ... und wenn dann noch Zucker/Honig dazukommt und ein Brötchen oder ein Stückchen von Kuchen etc. ... dann ist alles, was du zu dir nimmst "sauer" ...

Dann kommt noch die Art des Essens, des Kauens und Schluckens hinzu ... wenn du in Eile bist, und rasch, rasch dein Mahl einnimmst, dann macht dich das sauer ....

Es ist einfach zu vieles, das alles bei der Übersäuerung deines Organismuses eine Rolle spielt, um es hier aufzählen zu können.

Wie schon gesagt, du musst dich selbst damit auseinandersetzen, es gibt genügen Lektüre zu diesem Thema ... gibst du bei Amazon (oder einfach nur bei Gooogle) Nahrungsmittel Säure Basen ein ... dann müsstest du fündig werden.

Und noch einmal Finger weg von Medikamenten, du musst die Ursache beseitigen und nicht die Symptome ...

lg

e

Tu dir selbst den Gefallen und schränke deinen Genuss von Innereien, Fleisch, Fisch, Geflügel und Hülsenfrüchen stark ein. Ein bis zwei Mahlzeiten in der Woche damit sind okay, aber Erbsensuppe mit Speck und Bockwurst mittags und abends Leberwurstbrote und Heringsstipp muss nicht sein.

Alle anderen Gemüse, Obst, Ei, Milch und auch Getreide geht ganz gut. Kaffee, Tee und Kakao geht gut, Alkohol eher weniger.

Esse kein Fleisch oder Wurst , auch selten gebratenen Fisch. Eier auch ganz selten. WEiß also nicht woran es liegt.

0

Du bist Vegetarier? Dann achte auf Hülsenfrücht. Ei und Milch sollten aber auf jeden Fall auf dem Speiseplan stehen, du brauchst genug Eiweiss um die harnsäure im Blut abzupuffern.

0
@Rheinflip

Iss ruhig regelmässig Eier. Die sind praktisch Purinfrei. Wie sieht es aus mit Hülsenfrüchten( Soja, Linsen, grüne Erbsen) ?

0
@Rheinflip

Iss ruhig regelmässig Eier. Die sind praktisch Purinfrei. Wie sieht es aus mit Hülsenfrüchten( Soja, Linsen, grüne Erbsen) ?

0

Was möchtest Du wissen?