Erhöhte atomare Strahlung in Europa - Was könnten die Ursachen sein?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es wurden 6 Becquerel pro m³ Luft gemessen. 1986 in Tschernobyl hatte man in Berlin bis zu 100 Becquerel pro m³. Die Strahlung ist also erhöht, jedoch nicht in bedenklichem Maße. Trotzdem scheint es sich um eine größere Quelle zu handeln, wenn man sich die sehr große Verbreitung dieser Wolke vor Augen hält. 

man hat die Quelle wohl leider noch nicht gefunden. Nordkorea hatte unterirdische Tests vorgenommen, ob das über das Erdinnere zu uns kommt, weiß man nicht.

Seismische Erschütterungen in Europa hätte man aber bemerken müssen. Tschernobyl war 86, ein neuer Betonsarkophag ist in Arbeit

Der Kapitän des UFOS was Herrn TUMB über dem weißen Haus abgeworfen hat, hatte noch dessen Bemerkung"Europa? Ach, sch..... drauf!" im Ohr und DAS ist das Ergebnis: strahlender Müll.

Weiß keiner. Gefährlich ist es sowieso nicht. Und die Halbwertszeit ist auch extrem winzig.

Am Wahrscheinlichsten dürfte ein Reaktorunfall in einem Atom U Boot/Flugzeugträger sein. Darüber spricht keiner gerne.....

Aber es fehlt das Cäsium137......


bloss welches, sofern ein reaktor, einige mutmaßen ja aus frankreich, cattenom

0
@Kajawizu

Mit Sicherheit kein Reaktor an Land, dort würden die umliegenden Meßsysteme sofort Alarm schlagen.

0

kann auch von frankreich kommen. vieleicht is da mehr passiert als zugegeben wird

Hi,

ein Grund könnte noch die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl sein. Auch wenn es schon einige Zeit her ist, die Halbwertszeit von den Radioaktiven Materials ist noch nicht mal ein Viertel der Zeit erreicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Nuklearkatastrophe_von_Tschernobyl

mir ist gerade in den sinn gekommen, vllt wurde es von der iss aus abgeworfen und unglücklicherweise gerade bei europa, die forschen ja durchaus auch mit strahlenden stoffen, vllt. brauchten die es nicht mehr und wussten nicht wohin damit, schließlich sind sie ja schon mehr als genug mit kosmischen strahlen da oben belastet

0
@Kajawizu

Das detektierte Jod131 hat eine Halbwertszeit von nur einer Woche, die IS hat keine Quelle für dieses kurzlebige Isotop

0
@Ursusmaritimus

wie quelle? , die bekommen materialien mit transportiert und können es dort oben nicht derart lagern, irgendwann muss es weg

0

Was möchtest Du wissen?