Erhöht sich die Chance Pilot zu werden durch einen Segelflugschein?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 6 Abstimmungen

Ich bin nicht deiner Meinung! 66%
Ich schreibe dir unten ein Kommentar und mache bei der Umfrage mit! 16%
Die Ausbildung wird einfacher sein, der eignungstest jedoch nicht! 16%
Ich bin sehr deiner Meinung! 0%

6 Antworten

Ich bin nicht deiner Meinung!

1. Nein. Für die Verkehrsfliegerei gibt es doch a) bestimmte gesetzliche Vorgaben (wie auch für die private Fliegerei) und b) haben die Airlines alle unterschiedliche SOPs. Welche soll denn da als Basic dienen? 

2. Genau! Die Chancen erhöhen sich nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich bin nicht deiner Meinung!

Die Frage verstehe ich nicht so richtig. Wenn Du bereits eine Segelfluglizenz hast, dann bist Du doch schon Pilot. Inwiefern soll sich dadurch die Chance erhöhen, Pilot zu werden? 

Falls Du allerdings meinst, dass Dir eine Segelflugausbildung im Hinblick auf eine spätere Verkehrspilotenausbildung was bringen soll, dann kann ich Dir nur raten: Lass die Segelflugausbildung bleiben. Sollte es mit der Verkehrspilotenausbildung nichts werden, kannst Du immer noch eine Segelfluglizenz erwerben. Solltest Du irgenwann ein gestandener Verkehrspilot sein, so kannst dann immer noch eine Segelfluglizenz erwerben, um in der Freizeit diesem Hobby zu frönen. Für die Flugausbildung zum Verkehrspiloten bringt diese Lizenz absolut nichts. Im Gegenteil - manche Airlines lassen nur Bewerber zur fliegerischen Ab-initio-Ausbildung zu, die noch über keine fliegerischen Vorkenntnisse verfügen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die Ausbildung wird einfacher sein, der eignungstest jedoch nicht!

Du kannst dir einen Teil der Flugstunden anrechnen lassen, dadurch geht die Ausbildung später schneller und wird billiger. Bei einer Bewerbung macht es sich zudem gut, für die meisten Tests bringt es dir nicht so viel, für die Gespräche schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luftkutscher
03.11.2016, 14:24

Welche Verkehrsfliegerschule rechnet denn Segelflugstunden für die MCL-Ausbildung an? 

0
Ich schreibe dir unten ein Kommentar und mache bei der Umfrage mit!

Also hör mal, Linienfliegen und Segelfliegen haben nur gemeinsam, daß es Flugzeuge sind in denen man fliegt. In der kompletten Ausbildung zum Verkehrspiloten ist das Segelfliegen kein Thema, aber auch kein Hindernis.

Nach der praktischen Ausbildung z.B. im Bremen und dann in den USA erfolgt das Kennenlernen der Verkehrsmachinen, die später geflogen werden und hier ist es Forderung der Fluglehrer, daß man merkt, wenn das Schulflugzeug aufsetzt ( das Fahrwerk ist senkrecht hydraulisch gedämpft) und nicht wie beim Segelfliegen so seicht als möglich mit dem Boden Berührung bekommt ! Erklärung hierzu sollte dir logisch sein !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaxHilft01
12.11.2016, 15:22

Naja, es ist klar das ein A-319, A-320 oder B-777 etc sich von ner ASK-21 usw. unterscheiden, aber z.B. die Aerodynamik bleibt gleich. In großen Teilen auch Luftrecht und die Grundlagen der Navigation sollte man auch als ATPL-Inhaber können, auch wenn man sie nicht täglich einsetzt.

0
Ich bin nicht deiner Meinung!

Eine Segelflug Lizenz hat keinen Vorteil für die Pilotenausbildung 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich bin nicht deiner Meinung!

Nein - es ist nicht leichter. Segelflug hat mir Airliner fliegen null zu tun..

Aber diese Frage wird doch hier jede Woche gestellt. Eigentlich sollte die Antwort längst bekannt sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?