Erhöht bald Unitymedia die Datengeschwindigkeit, ohne Zuzahlung?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hat sich der Herr denn als UnityMedia-Mitarbeiter ausgewiesen? Hast Du ihn in die Wohnung gelassen?

Es gibt in der UnityMedia-Community einen Beitrag zu genau diesem Umstand: https://community.unitymedia.de/categories/services/question/vermeintlicher-unitymedia-mitarbeiter-wollte-ins-haus

Mein Tipp? Nur diejenigen Leute in die Wohnung lassen, die sich ausweisen und einen legitimen Grund haben in Deine Wohnung zu kommen. Ansonsten könnten das auch böse Buben sein, die nichts Gutes im Schilde führen ...

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Ich habe ihn nicht in die Wohnung gelassen. Er hat sich nicht als Unitymedia Mitarbeiter ausgewiesen.

Das kam mir komisch vor... Ich werde mir den Link anschauen. Danke.

1

Habe ich jetzt keinen Kabelanschluss mehr? TROTZ bezahlter Rundfunkgebühren?

Hallo Leute,

ich bin gerade echt aufgebracht..........

Ich wohne seit ca. 2 Jahren in einer kleinen Mietswohnung in einem 18-Parteien Mietshaus. Ich zahle Rundfunkgebühren und konnte BIS EBEN noch TV genießen.

Nun hat es eben geklingelt und ein Herr von Unitymedia stand vor der Tür.

Er meint, dass mein Vermieter sich nicht darum kümmerte Unitymedia zu bezahlen und wenn ich nicht bereit bin um die 17 EUR im Monat zu bezahlen, habe ich kein TV mehr.

17 EUR sind mir als Auszubildende, die wirklich kaum TV schaut, ziemlich viel und habe dich dann natürlich verweigert.

Promt klebte er einen Aufkleber auf den Anschluss an der Wand und verabschiedete sich.

Versteh ich das richtig? Ich zahle Rundfunkgebühren und darf jetzt nicht mehr ZDF und ARD schauen?? Oder darf ich den Aufkleber wieder abreißen? Betrug oder rechtens??

Aufkleber habe ich ebenfalls als Foto hochgeladen.

Viele Dank für jede hilfreiche Antwort! :)

  • habe es leider verpeilt den "Vertreter" zufragen wegen den Rundfunkgebühren.
...zur Frage

Angeblicher Flüchtling bettelt nach Geld und Essen?

Hallo,

heute Vormittag wurde bei mir im Haus geklingelt (Haus mit mehreren Wohnungen/ Stöcken), ich habe nicht die untere Tür aufgemacht, aber aus Neugierde dann rausgeschaut, weil ich ganz oben wohne. Da war dann ein Mann, der wohl auch bei anderen geklingelt hat (irgendein Nachbar muss ihn wohl reingelassen haben). Er hat bei mir geklingelt und ich habe aufgemacht, weil ich nicht alleine Zuhause war und dachte es könnte eventuell Haustechniker oder so sein. Der hat mir dann so einen Zettel vorgehalten, wie die halt immer haben. Ich habe das nur überflogen, weil ich diese Masche schon kenne. Er wollte dann Geld und ich meinte "Nein". Ich gebe generell kein Geld raus (Man weiß ja nicht, wofür das verwendet wird) Dann hat er nach Essen gefragt. Gutgläubig und gutmütig habe ich dann gesagt, er soll warten, die Haustüre komplett geschlossen und ihm was zu essen raus gegeben. Dann meinte er, er brauche Schuhe für seine Frau. Ich habe ihm dann noch alte Turnschuhe von mir selbst (sind nichts mehr wert garantiert) mitgegeben. Er hat sich dann bedankt und ist gegangen. War das leichtsinnig die Tür aufzumachen? Hätte ich gar nichts geben sollen? Oder erst garnicht die Tür aufmachen sollen? Ich bin jetzt vorsichtiger und schließe die Tür doppelt und dreifach zu, weil ich irgendwie bange habe, dass könnte ein Trittbrettfahrer gewesen sein. Sollte ich meine Wohnung nach Gaunerzinken absuchen? Sollte ich meinem Mitbewohner auch Bescheid geben? Ich wollte nett sein, aber befürchte jetzt, dass das keine gute Idee war.

Wenn ich einen Gaunerzinken finde, sollte ich das dann auch bei der Polizei melden?

...zur Frage

Vollstreckungsankündigung - muss der Vollstreckungsbeamte vorsprechen?

Leider konnte ich bisher keine Antwort darauf finden, aber vielleicht weiß jemand hier Genaues? Wenn ein Vollstreckungsbeamter im Auftrag des Rundfunks tätig wird und eine Vollstreckungsankündigung verfasst, die er persönlich "vorbeibringt", muss er versuchen Kontakt aufzunehmen oder genügt es für ihn, einfach zum Haus zu kommen und seinen Brief einzuwerfen?

Ich wundere mich nämlich darüber, dass er in seinem Brief schreibt, er habe bei mir vorgesprochen. Diese Aussage ist allerdings frei erfunden (also erlogen), wie er auf Anfrage telefonisch bestätigte. Er hat nicht einmal geklingelt, sondern kam lediglich, um den Brief einzuwerfen. Auf dem Briefumschlag befinden gibt es zwei Kästchen, um Angaben zu vermerken, eins lautet "Zugestellt", das andere "Nicht angetroffen", wobei er nur ersteres ankreuzte.

Unabhängig davon, dass er in seinen Brief diese falsche Angabe machte, stellt sich für mich die Frage, ob es genügt, die Vollstreckungsankündigung lediglich in den Briefkasten bei mir einzuwerfen anstatt sie persönlich abzugeben (oder es wenigstens zu versuchen)?

...zur Frage

Wirklich zuverlässiger DSL-Speedtest?

Hallo zusammen, welcher Speedtest ist wirklich genau? Habe den Unitymedia-Speedtest mehrfach hintereinander ausgeführt und der macht anscheinend was er will...

Wir haben eine 32.000er Leitung... Der Unitymedia test zeigt immer irgendwelche Zahlen an, kann mir nicht vorstellen, das er wirklich genau ist... Mal zeigt er 8,4Mbit/s an, dann ein paar sekunden später zeigt er mir beim nächsten Test 2,2Mbit/s an, dann wieder 7Mbit/s, je nachdem wie er lust hat.

Bei wieistmeineip.de sind die Tests immer relativ gleich, liegt immer zwischen 1.200kbit/s und 1.600kbit/s.

Ich habe mit jemandem von Unitymedia telefoniert und der Herr meinte das der Unitymedia-speedtest besser ist usw. und die anderen oft nur fake sind.

Wobei ich das zurzeit eher umgekehrt finde. Ich denke das die 1.200kbit/s schon eher hinkommen, da der Seitenaufbau und erstrecht Youtube-videos extrem lange laden. Bei einem 1080p Video mit einer länge von 40min muss ich ca. alle 30sek pausieren und das video laden lassen... In meiner alten Wohnung konnte ich mit meiner 6000er Leitung solche videos ohne probleme schauen...

Kleine Frage nebenbei... wieviel Mbit/s sollte ich bei einer 32000er leitung bekommen? 3,2Mbit/s oder 32Mbit/s? Wenns 32Mbit/s sein müssten, wären ja selbst die 8,4Mbit/s viel zu lahm.

Aber nochmal zurück zur Hauptfrage :D welcher Tester ist wirklich verlässlich?

...zur Frage

Kann ich durch Unitymedia Wifispot schnelleres Internet bekommen (WLAN)?

"Für den Wifi-Spot stellt das Unternehmen nach eigenen Angaben zusätzliche Kapazität zur Verfügung, die gebuchte Datenrate wird nicht beeinträchtigt." Ich habe dies gelesen und mich gefragt, nachdem es im Brief ungefähr hieß, dass z.B. in diesem Fall meine 200K, wenn ich sie brauche für mich verwendet werden, anstatt für den Hotspot.

Wenn ich jetzt, wie ein Kumpel von mir nur 60K habe und zusätzlich dazu, wenn er nicht widerspricht, 140K Hotspot Kapazität, nur für andere?, dann kann er doch einfach in den Hotspot gehen und ist besser dran oder nicht?

Oder ein wenig anders gedacht: Sagen wir ich downlade am PC mit Max Speed der 200K Leitung und will auf meinem Handy ein Video schauen, dann wird ja am PC ein wenig gedrosselt und fürs Handy benutzt. Wenn ich jetzt mein Handy in den Hotspot von Unitymedia an meinem Router einlogge, müsste ich , die zusätzliche Kapazität über 200K hinaus doch am Handy nutzen können?

Habe bei Unitymedia übrigens nachgefragt 400K sind drin, aber ist mir zu teuer.

Wäre schön, Informationen dazu zu finden, bisjetzt habe ich nur blabla Vertragserweiterung gehört, was mich nicht interessiert, nur ob ich davon einen zusätzlichen Nutzen, zu den HotSpots unterwegs habe interessiert mich :)

...zur Frage

Jobcenter verlangt Rückzahlung trotz selbstverschulden?

Ich bekomne seit 1 Jahr Leistungen von Jobcenter und bei der Antragstellung (Juli 2015) war mein Warmwasser- und Heizkosten Abrechnung in Höhe von 44€. Oktober 2015 habe ich eine neue Abrechnung, mit 270€ guthaben und das meine monatliche Beitrag auf 24€ reduziert wurde, bekommen und ich habe es bei Jobcenter abgegeben.

Darauf habe ich kein Bescheid bekommen, erst anfang August 2016 auf eine Weiterbewillungsantrag wurden mir Anhörungsschreiben mit einige Fragen zu meine Kontoauszüge geschickt unter anderem über Warmwasser- und Heizkosten.

Ich habe die Situation erklärt und nochmal Warmwasser- und Heizkosten Abrechnung mit abgegeben (diesmal mit Stempel). Ende August habe ich denn eine Weiterbewilligungs Bescheid bekommen mit gleiche Betrag wie vorher.

Jetzt im Oktober habe ich meine neue Warmwasser- und Heizkosten Abrechnung, mit 97€ Zuzahlung und der monatliche Beitrag auf 37€ erhöht wurde, bekommen. Nach Abgabe diese Abrechnung bekomme eine Teilaufhebungsbescheid, dass ich 1 jahr lang insgesamt 440€ zu viel bekommen habe und ich es zurückzahlen soll mit der Begründung, dass ich auf Mitwirkungsschreiben von August 2016 nicht reagiert habe und das die Weiterbewillung auf Aktenlage beruht.(ich habe mein abegegebene Brief mit Stempel noch!)

Jetzt ist die Frage ob ich es zurückzahlen muss, da es nicht mein verschulden ist und ich meine Pflichten nachgekommen bin. Ich kann ja nichts dafür, das die Sachbearbeiterin die Akte nicht richtig bearbeiten kann. Es wäre auch sehr nett, wenn Ihr eure Antworten mit Gesetze oder Gerichtsurteile belegen würdet. Danke Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?