Erhöhnung der SF?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

http://www.deutsche-versicherungsboerse.de/verswiki/index_dvb.php?title=Schadenfreiheitsrabatte_(Kfz)

Schadenfreiheitsrabatte (Kfz)

Rabattverlust im Schadenfall?

Wir haben für Sie Tabellen bereitgestellt, die Ihnen eine Entscheidungshilfe geben sollen, bis zu welchem Betrag sich ein Rabattverlust in der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung rentiert oder ob es günstiger ist, den Schaden innerhalb von 6 Monaten “zurückzukaufen” bzw. in der Vollkaskoversicherung (wo meistens bisher noch kein “Rückkauf” möglich ist) gleich selbst zu tragen.

Die Überlegungen beruhen auf der Frage, ob sich eine Beitragsmehrbelastung nach Hochstufung im Vergleich zur Schadenregulierung auszahlt. Die Tabellen bieten lediglich eine Orientierungshilfe. Auch kann natürlich nicht berücksichtigt werden, ob Sie in den Folgejahren weitere Schäden verursachen.

Bitte beachten Sie außerdem, dass sich die Tabellen auf das SFR-System stützen, das von den meisten Versicherern gegenwärtig angewendet wird. Bei älteren oder auch ganz jungen Verträgen gelten unter Umständen andere Rückstufungssätze, woraus sich auch andere Beträge ergeben müssen. Prüfen Sie bitte diesbezüglich Ihre konkreten Tarifbestimmungen.

Wenn Sie Ihren Haftpflicht- oder Vollkasko-Jahresbeitrag mit den angegebenen Faktor muilitplizieren, erhalten Sie den Betrag, bis zu dem sich in der Haftpflicht ein Schadenrücklauf und in der Vollkasko die Schadenübernahme in der Regel für Sie lohnt:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NamenSindSchwer
28.11.2016, 14:55

Mal davon abgesehen, dass die SF Tabelle veraltet (vor 2012) ist, ist der Rückkauf im vorliegenden Fall ohnehin nicht wirklich von Interesse da er bei Fahrerflucht in der Form gar nicht möglich ist. 

0

Was ist denn aus dem Verfahren wegen Fahrerflucht geworden? Hast du die Strafe bezahlt und damit quasi die Schuld eingestanden? Hast du einen Anwalt beauftragt (das empfiehlt sich dringend)?

Bei festgestellter Fahrerflucht (offizielle Verurteilung oder halt das Eingeständnis) kann die Versicherung die gezahlte Schadensumme von dir zurückverlangen. Zurückgestuft wirst du trotzdem. (Man kann eine Rückstufung verhinder indem man freiwillig den Schaden an die Versicherung zurückzahlt). Die neue SF Klasse (bzw. die alte SF Klasse + ein Schaden in 2016) wird auch bei einem Versicherungswechsel an den neuen Versicherer mitgeteilt.

Insofern: doppelt gestraft. Beim nächsten mal die Polizei rufen und/oder auf den Halter des anderen Wagens warten um zu klären ob wirklich kein Schaden entstanden ist.

Die einzige Möglichkeit wäre dich von einem guten Anwalt aus dem Vorwurf Fahrerflucht rausboxen zu lassen und dann den Schaden an die Versicherung zu zahlen. Denn das wäre dann wieder freiwillig und würde die Rückstufung verhindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bezieht sich die Strafe wegen Alkohol auf die Fahrt, bei der Du den Unfall verursacht hast?

Dann kann die Versicherung Dich sowohl wegen Alk als auch wegen Fahrerflucht in Regress nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erstens war das Unfallflucht, auch wenn du der Meinung bist, dass es keinen Schaden gab. zweitens hat ein Wechsel der Vers. keinen Sinn, denn die SF wird an den neuen Versicherer gemeldet.

Da wirst du wohl mal in die Tasche greifen müssen; es sei denn, du hast einen guten RA, der dir aus der Patsche hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

auch wenn Du keinen Schaden festgestellt hast, hättest Du dennoch nicht einfach fahren dürfen. Das war tatsächlich Fahrerflucht.

Da die Versicherung etwas zahlen mußte, geht auch die Höherstufung in Ordnung.

Herzliche Grüße,

Willy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShadowUlt
28.11.2016, 12:03

Trotzdem muss ich ja quasi in erster linie den Schaden selber aus der tasche zahlen. Und da drauf kommt ja die hochstufung was für mich keinen sinn macht

0

Der SF-Rabatt ist kein Geheimnis und wird wie Schufa oder Flensburg zentral erfasst.

Man kann es vermeiden, wenn man den Schaden selbt bezahlt. Mit der Versicherung reden und die Kosten begleichen. Eine Versicherung aus dem Grund zu wechseln ist Unsinn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShadowUlt
28.11.2016, 12:05

Ich habe noch nicht gewechselt, ich habe Sie nur gekündigt da ich das kfz verkauft habe

0

Schadensrückkauf und Du bist wieder in der richtigen SF.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ShadowUlt
28.11.2016, 12:02

Was genau soll das denn sein?

0
Kommentar von NamenSindSchwer
28.11.2016, 12:27

Offensichtlich verlangt die Versicherung den Schaden ja ohnehin von ihm zurück (Fahrerflucht und so). Diese Rückzahlung führt NICHT dazu dass der vertrag als schadenfrei geführt wird, da sie nicht freiwillig sondern aus einer vertraglichen Verpflichtung heraus erfolgt.

In einem solchen Fall muss man den Schaden selber zahlen UND wird zurückgestuft.

1

Was möchtest Du wissen?