Erhöherung der Miete

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

9 Jahre ohne Mieterhöhung und jetzt 12 %? Das wären 1,33 % pro Jahr. Oder wenn man die erhöhungsfreie Zeit raus rechnet, wären es 3 % pro Jahr. Auch das ist nicht zu hoch. Ihr habt in der ganzen Zeit viel Geld gespart und müßt jetzt 50 € mehr bezahlen. Habt ihr schon mal nachgesehen, wie stark Euer Einkommen in dieser Zeit gestiegen ist? Der Vermieter hat in dieser Zeit auf eine Steigerung seines Einkommens aus Vermietung verzichtet.

Wieviel er in der Zeit investiert hat, spielt dabei überhaupt keine Rolle. Es geht allein darum, ob er sein Einkommen aus Vermietung steigern will und kann oder nicht.

Vorschlag: Bevor ihr Euch auf einen großen Streit einlasst, versucht doch mal mit dem Vermieter zu sprechen, also zu verhandeln und vielleicht könnt ihr Euch dann darauf verständigen, dass ihr die 50 € akzeptiert und er im Gegenzug weitere 3 Jahre auf eine Erhöhung verzichtet. Dann wäre auch wieder was gewonnen.

und somit sind das fast 12%

Und weniger als 20 oder 15 % bis zum Mietspiegel bzw. der örtlichen Vergleichsmiete.

Wenn für den Ort direkt kein Mietspiegel vorliegt darf der VM den des nächst größeren Ortes anwenden.

Du kannst dich gerne im Rathaus, Zimmer 49, erkundigen, ob es überhaupt einen qualifizierten Mietspiegel für Belm gibt.

Selbst wenn, muss der VM gem. BGH Urteil aus 2011 "nicht zwingend den neuesten und kurz zuvor veröffentlichte Mietspiegelnicht" zugrunde legen.

Und darf sich auch an in Austattung vergleichbarer Objekte halten.

Die Kappungsgrenze läge erst bei 20% - da wärt ihr mit 50 EUR nach 9 Jahren doch gut bedient?

G imager761

Was möchtest Du wissen?