Erhielt eine Anzeige wegen Beleidigung, zu Unrecht...

9 Antworten

Strafbefehl? Das mit dem Bild darf sie eigentlich nicht, lass sie. Wenn ein Zeuge dabei war, hat die keine Chance. Revision oder Berufung schnellstmöglich einlegen. Es hilft ein Anwalt (ich hoffe, du hast ne Rechtsschutzversicherung)

(ich hoffe, du hast ne Rechtsschutzversicherung)

Was soll das bringen? Der Tatvorwurf betrifft eine Vorsatztat.

0

1.500,00 € wegen Beleidigung? Ganz schön hart. Gibt es denn keinen Rechtsbehelf auf deinem Schriftstück? Ich würde es wirklich mal einem Anwalt vorlegen. Der kann dir sagen, ob Gegenanzeige Sinn macht und auch, ob das alles so rechtens ist. Ich kann mir das nämlich nicht vorstellen. Du kannst dann auch Prozesskostenbeihilfe beantragen. Frage den Anwalt danach, was für Möglichkeiten dir offen stehen.

Ne Menge Fragen und ne Wirre Situtation....vornweg...das eine frustrierte Politesse durch die Stadt läuft und sich Dinge aus den Fingern saugt um Leute wegen beamtenbeleidigung dran zu kriegen, halte ich für sehr unwahrscheinlich, soll heissen...irgendwas in eurem Verhalten / Aussagen wird sicherlich nicht ganz so in Ordnung gewesen sein! Aber gut, kann man nicht beurteilen, ist nicht meine baustelle. Zu deinen Fragen. Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens ist hier unwichtig. Was kannst du tun, Einspruch einlegen. Steht sicher auch in dem Brief, das man dich hören kann. Diesen Einspruch mit deinem zeugen begründen und der Situationsschilderung. Kommt es zum Verfahren, ja ist vielleicht ein anwalt nötig (weiss nicht aus dem Kopf ob sofort Anwaltspflicht besteht vor dem Verkehrsgericht, gut möglich das dem nicht so ist). Und ja es ist möglich straffrei davon zu kommen, schwer wirds dennoch. Was das Bild angeht. Ich wäre ja so clever gewesen mich umzudrehen, nichts desto trotz hast du auch hier wieder zu spät reagiert, denn ein Recht am eigenen Bild habt ihr, eine Fotografie von ihr ohne eure Erlaubnis ist nicht gestattet, aber es verwundert, ich denke sie hat die Fotogrrafie gemacht weil sie euch sonst nicht identifizieren kann, denn sonst hätte sie sie ja nicht benötigt wenn du ein Fahrzeughalter wärst den sie notiert hat! Nun ja das mla so alles zusammengefasst. Um ehrlich zu sein denke ich dir war langweilig und nur deshalb die Diskussion! Das kommt dich halt nun nen paar Euros, die kannste dann in deine Privatinsolvenzmasse mit aufnehmen! Viel Erfolg

Gibt es eine Verpflichtung zur Vorlage von Beweise im Strafrecht?

Habe kürzlich Strafbefehl erhalten wegen Diebstahls geringwertiger Sachen. Wert 3.99 EUR StA verlangt das 400 EUR (40 TS a 10 EUR) also das 100 fache. Als Beweismittel wird angeführt: 1. Ihre Angaben (was das sein soll ist mir schleierhaft, da ich kein schriftliches Geständnis abgab) 2. Zeugen (der Ladendetektiv und der von diesem gerufene Polizist) 3. Bundeszentralregisterauszug (was dieser zur Tat beweisen soll ist mir ebenfalls unklar) - Nun die Beweise beweisen eigentlich gar nicht, nur eventuell der eine der beiden Zeugen etwas. Der Polizist wurde erst später gerufen, kann eigentlich zur Sache nur aus zweiter Hand aussagen. Der Ladendetektiv sah auf Monitor das ich etwas in die Tasche steckte. Aufgrund seines frechen Auftretens mir gegenüber trug ich nicht zur Sachverhaltsaufklärung bei, deswegen rief er die Polizei. welche den Ladendetektiv vorbehaltlos glaubte, mich erst gar nicht zur Sache befragte. - Kurzum der Vorwurf ist unbegründet da es meine eigene Sache war, die ich in die Tasche steckte, was ich auch mit Kassenzettel beweisen kann. Doch das Corpus Delicti ist als Beweismittel gar nicht aufgeführt, was hat die Polizei damit gemacht? Der Kassenbeleg ist eigentlich nur in Verbindung mit der Ware ein Beweis. - Ich würde gern das Beweismittel bis zur letzten Instanz im Rechtsweg zurückhalten, da aufgrund des Kassenbeleges jegliches Urteil wieder aufgehoben werden muss also Freispruch in letzter Instanz. Nun meine Frage: Gibt es bei Freispruch in letzter Instanz alle Kosten rückerstattet oder nur die Kosten der letzten Instanz? Bin ich als Angeklagter verpflichtet Beweismittel zu meiner Entlastung vorzulegen?

...zur Frage

Wie lange braucht das Amtsgericht für einen Strafbefehl?

Ende Juni hat mich die Polizei vorgeladen, wegen einer Anzeige Körperverletzung. Bis heute 13.10. habe ich vom Gericht noch nix gehört bzw. ein Schreiben bekommen? Wie lange kann sowas dauern?

...zur Frage

Strafbefehl wegen Beleidigung - Erfolgsaussichten bei Widerspruch?

Hallo liebe Community,

ich habe heute einen Strafbefehl wegen Beleidigung erhalten (25 Tagessätze). Leider habe ich vor 2 Jahren schon einmal einen Strafbefehl erhalten (betrunken auf dem Fahrrad, 25 Tagessätze). So wie ich die Sache sehe, bekomm ich nun beide Strafen in mein polizeiliches Führungszeugnis, sobald die neue Strafe rechtskräftig wird, obwohl es ja die bekannte Mindestgrenze von 90 Tagessätzen gibt beim Führungszeugnis.

Daher wäre es mir ein sehr großes Anliegen, den aktuellen Strafbefehl anzufechten. Folgendes hat sich zugetragen:

  • Habe gegen 3 Uhr angetrunken mit 2 Freunden die Disco verlassen
  • am Bordstein lag ein sich erbrechendes Mädchen von höchstens 18 Jahren, dünn bekleidet, in der kalten Nacht, neben ihr ein junger Mann
  • ein Streifenwagen fährt vorbei, hält an, die Polizisten steigen aus. Sie fragen: "alles ok bei Ihnen?" Der Junge antwortet: "Jaja, ich hab alles im Griff!".
  • verwundert über das Nichteinschreiten der Polizei fragt mein Kumpel: "Entschuldigung, wo haben sie denn eigentlich das Kostüm her?" und ich habe hinzugefügt: "Mit dem Wagen haben sie sich ja auch wirklich Mühe gegeben".
  • Daraufhin wurden unsere Personalien aufgenommen und uns wurde mitgeteilt, dass wir mit einer Anzeige wegen Beamtenbeleidigung zu rechnen hätten. (In Deutschland gibt es diesen Straftatbestand nicht mal, Beamtenbeleidigung ist immer noch ne Beleidigung...)
  • Wir zwei haben uns schriftlich zur Anzeige geäußert und unsere Motivation dargelegt und damit ausdrücklich erklärt, dass es nicht unsere Absicht war, jemanden zu beleidigen.
  • Der 3. von uns hat alles gehört und ist als Zeuge angegeben.

Der Strafbefehl hat mich aus den Latschen gehauen: Die haben unsere Aussage einfach ignoriert. Wortlaut: "... beleidigten Sie die uniformierten Polizeibeamten XY mit folgenden Worten: die Clowns mit dem grünen Partybus sind auch schon wieder da, um Ihre Missachtung auszudrücken."

Das ist eiskalt gelogen, das haben wir definitiv nicht gesagt, und offensichtlich haben die Polizisten hier etwas dramatisiert um eine Beleidigung (den "Clown"?) zu konstruieren. Erinnert stark an die Zustände in der DDR, aber so ist Bayern eben... Wir sind zu dritt, sie zu zweit. Was kann ich tun?

Vielen Dank vorab für Eure Hilfe!

...zur Frage

Anzeige wegen Beleidigung - Was passiert beim verweigern der Aussage?

Guten Tag Habe eine Anzeige wegen Beleidigung Paragraph 185 StGB erhalten weil ich in 2 Fällen jemanden laut Brief der Polizei auf "sexueller Grundlage" beleidigt habe. Vorgeschichte: Freund ist im Dezember fremdgegangen, ich habe besagte Person als billige "Hre", "Btch" etc beleidigt. War sehr verletzt und habe mich dennoch bei ihr entschuldigt. Im Februar ist mir kein Freund mit der Freundin der besagten Person ein zweites Mal fremdgegangen und ich bin einfach ausgerastet. Habe sie auch beleidigt, also schlimmer als ihre Freundin und auch das sie doch ins Bordell gehen soll usw. Und obwohl ich sehr sehr verletzt bin habe ich mich auch hier entschuldigt. Nun kam heute die Vorladung der Polizei. Bin mir jetzt unsicher was ich machen soll bzw. was passiert wenn ich die Aussage verweigere. Es ist ja ein Antrags bzw Bagatelldelikt. Wird dieser also nur weiter verfolgt (falls ich die Aussage verweigere) wenn die 2 Mädchen weiter klagen? Oder was könnte passieren beim verweigern der Aussage?

Hoffe um Rat... LG

Ps: die Beleidigung wurden übers Internet geschrieben

...zur Frage

Strafbefehl eingetroffen, Vorwurf Fahrerflucht. Was meint ihr?

Hallo,

im letzten Jahre bin ich von meinem Arbeitsplatz um 21 Uhr in mein ca. 60 km weiter entferntes Zuhause gefahren. Etwa gegen 22 Uhr klingelte die Polizei, wollte ein Foto von meinem Wagen schiessen, Fotografierten sogar meine Schuhe und wollten das ich eine Fahrerflucht am etwa 10 Km entfernten Supermarkt gestehe der sich um 20:30 Uhr ereignete.

Ich wäre im Supermarkt gewesen und hätte Bier gekauft und wäre dann draußen beim ausparken in einen stehenden PKW gefahren, hätte den Schaden sogar begutachtet und hätte mich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt.

Es gäbe eine Zeugin. Diese ist zeitgleich die geschädigte.

Soweit so gut.

Die zusammengefassten Fakten stellen sich wie folgt zusammen:

Meine 2 Mitbewohner erklärten der Polizei das Sie nicht genau wussten wann ich heim kam, jedoch nicht so früh das sich das mit dem Vorwurf vereinbaren lies. Die Schuhe die die Polizei erwartete zusehen wären ( ich glaube graue ) Nikes gewesen. Ich trug während der Arbeit und natürlich auch zu diesem Zeitpunkt blaue Nikes. Tage und Wochen später wurden natürlich alle möglichen Ermittlungen eingeleitet. Erfolgt sind: Eine Polizei Ladung zur Aussage die ich in Absprache mit meinem RA durch Ihn ablehnte. Er schrieb glaub ich eine detaillierte Stellungnahme. Monate später wurden Fotos von mir bei der Polizei angefertigt in dem die eine Zeugin aus dem Supermarkt mich identifiziert hätte. Mein PKW wurde 3x von einem unabhängigen Gutachter vermessen und begutachtet, Ergebnis: Der Wagen kann das nicht gewesen sein. Die Ermittler nahmen 2x Kontakt mit meinem Arbeitgeber auf damit die Dienstpläne geprüft werden. Diese besagen das ich mind. bis 21 Uhr auf der Arbeit gewesen war. Auf dem erhaltenen Strafbefehl stehen als Zeugen meine beiden Mitbewohner sowie mein Arbeitgeber ( bzgl. des Dienstplanes ) ein Kommissar, vermutlich der der mich in der Nacht aufsuchte mit seinem Kollegen die potenzielle Geschädigte und eine weitere Frau von der bislang nie die Rede war.

Nachdem die Sache sogar für meinen Anwalt als erledigt erschien aufgrund von Monatelanger Funkstille flog heute ein Strafbefehl ein.

1600 Euro Strafe 3 Monate Fahrverbot.

Nach Recherche ist mir klar das die nächste Instanz eine richtige Verhandlung ist.

Ich möchte euch hier bitten neutral und objektiv zu beurteilen:

welche Chance habe ich das ich freigesprochen werde ? Was könnten noch für zusätzliche Kosten auf mich zu kommen wenn ich es auf eine Verhandlung ankommen lasse ? Bzw. zusätzliche Strafen ?

Zu mir:

Ich habe immer eine weise Weste gehabt, ausser einer dummen Aktion vor einigen Jahren ( ausserhalb der Probezeit ) wurde ich mit 1,2 Promille aus dem Verkehr gezogen. An diesem Abend war ich sofort ehrlich und kooperativ, meine Strafe habe ich gezahlt und das Fahrverbot ausgesessen.

Und bin auf das "übliche ab und an" geblitzt werden oder das ständige Knöllchen kassieren in der Stadt habe ich nichts auf dem Kerbholz.

Was meint ihr ?

...zur Frage

Vater schlägt mich, welche Strafe bei Polizei?

Hallo Leute. Wie es schon im Titel steht schlägt mein Vater mich wenn ich mich aus seiner Sicht unanständig benehmen.( bin moslem, aber leben zum Teil auch sehr "deutsch") heute ist ja Zuckerfest, und da gratuliert man sich ja immer. Ich komme von der Schule, mein Vater steht 10 min später auf und wird erstmal sauer dass ich ihn nicht begrüßt habe. Halbe Stunde später (ich saß am pc) Sagte meine Mutter meinem Vater um ihm Bescheid zu sagen: Ich bringe unseren Sohn gleich nach Blablabla(Blablabla ist die Stadt, wohin ich gebracht werde, weil ich mich mit einem Freund verabredet hab) und reagiert so: Warum? WARUM?! Daraufhin kam ich mit: was willst du eigentlich? Danach stand er auf und hat mir zweimal ins Gesicht geschlagen, und damit die Geschichte nicht so lang wird, erwähne ich dass er während unseres Streits noch mehrmals geschlagen hat.

Also worauf ich hinaus will ist dass ich bald, noch weiß ich nicht wann, zur Polizei gehen will und ihn anzeigen will. Was wird wohl seine Strafe sein? Meine Mutter hat ihn einfach nicht verdient und hoffe jeden Tag dass sie sich von ihm scheiden lässt. Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?