Erhalte Bafög, arbeite als Minijober manchmal mit Überstunden - wird es mit dem Bafögamt ein Problem geben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solange du nicht mehr als 450 € pro Monat verdienst gibt es da keine Probleme,selbst wenn du ab und zu darüber kommst würde es egal sein,solange du nicht über die Höchstgrenze von 5400 € Brutto pro Jahr kommst !

57

Danke dir für deinen Stern !

0

Wenn du mehr als 450 Euro im Monat verdienst müsste dein Gehalt eigentlich versteuert werden. Wenn das nicht der Fall ist würdest du das Gehalt für die Überstunden sozusagen ja "schwarz" bekommen was nicht zu empfehlen ist, da das, wenn es auf dein Konto überwiesen wird, bestimmt irgendwann herauskommt.

Bei falschen Angaben musst du das zu viel gezahlte Bafög zurückzahlen und wahrscheinlich eine Strafe zahlen, wobei ich mir da nicht allzu sicher bin.

Du kannst aber bestimmt Glück haben und darauf hoffen, dass es nicht auffliegt, aber wie gesagt, nicht zu empfehlen.

3

Ok vielen Dank :)

0

Auf Bafög im Bewilligungszeitraum verzichten?

Hallo GuteFrage-Community,

das Bafög bereitet mir Kopfschmerzen. Ich würde mich gerne auf andere Sachen konzentrieren, als ständig Blätter auszufüllen, herumzutelefonieren und Nachweise zu besorgen.

Telefoniere ich mit dem Bafögamt und bekomme gesagt, dass die gute Frau sich alles notiert hat, sagt sie mir eine Woche später das telefonische Absprachen ja nichtig sind. Lege ich ein offizielles Schreiben meines Arbeitgebers (450€-Basis) zur Sozialversicherung vor, in dem klar und deutlich steht, dass ich den Job zum 31.07 gekündigt habe, wird dies nicht akzeptiert. Ich solle doch bitte einen Text verfassen.

Alles nur ein kleines Beispiel von vielen Dingen. Aktuell habe ich wieder 3-4 Aufgaben auf dem Tisch, die ich doch bitte erledigen soll.

Ich möchte mir den Spaß für die Paar Euro die ich bekomme nicht mehr geben, daher zu meiner Frage:

Darf ich das Bafög mitten im Bewilligungszeitraum "kündigen" ? Oder habe ich eine Art Vertrag mit dem Bafögamt abgeschlossen und muss den Bewilligungszeitraum abwarten ?

...zur Frage

Überstunden vom minijob auszahlen lassen?

Hallo zusammen. Ich arbeite bei einen ambulanten pflegedienst auf 450€ Basis (50 Stunden im Monat). Am Anfang bin ich exakt auf meine Stunden gekommen da ich dann aber öfters für eine Kollegin einsprungen bin und somit mehr Stunden zusammen kamen wurden die als plusstunden aufgeschrieben und es hieß die werden angerechnet wenn ich mal weniger arbeite. So nun habe ich gekündigt weil ich weg ziehe und meine Stunden im Monat wurden von 50 auf 20 gekürzt. Auf meiner letzten lohnabrechnung habe ich nur das ausgezahlt bekommen was ich gearbeitet habe also die 20 Stunden aber auf meiner stundenerfassung wurden 30 Stunden von meinen überstunden angerechnet das ich da auf 50 komme. Die meinten jetzt ich soll die überstunden abbummeln. Ist das denn richtig?  Oder habe ich Anspruch auf die Auszahlung meiner überstunden?  Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.  

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?