Ergometer, Brennen in den Oberschenkeln?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Im Radsport werden gute Radfahrer im Kraftraum gemacht.

Das läßt sich auf das Ergometertraining sinngemäß übertragen.

Es sollte daher systematisches Beinkrafttraining vollzogen werden z. B. Kniebeuge mit Zusatzgewicht, Lunges mit Zusatzgewicht, Airsquat-Jumps.

Auf diesem Wege erhöht sich Maximalkraft.

Durch die erhöhte Maximalkraft arbeitet der Muskel auf dem Ergometer länger im aeroben Bereich.

Wenn nämlich der Muskel in die anerobe Stoffwechsellage kippt, sinkt dessen Leistungsfähigkeit rapide ab.

Von einer anaeroben Stoffwechsellage sprechen wir, wenn die Laktatproduktion in der Muskulatur größer ist als der Laktatabbau.

Beim PWC-Test ist ferner eine Korellation der Belastung in Watt mit der eigenen Herzfrequenz ausschlaggebend. Wenn eine bestimmte grenzmarke gerissen wird, ist nämlich der Test zu Ende, auch wenn Du noch in der Lage sein solltest, weiter zu treten.

Bin mir jetzt nicht ganz sicher, der Cut liegt wohlbei 90 % HF max.

Allerdings ist der Aufbau einer höheren Tretleistung auf dem Ergometer im Stufentest eine längerfristige Angelegenheit.

Ich konnte binnen Jahresfrist meine Tretleistung von 165 W auf 250 W sicher reprodizierbar steigern.

200 W trete ich ca. 20 min am Stück, ohne 90 % HFmax zu reißen.

Günter

Ja, es liegt schlicht und ergreifend daran, dass die Muskelfasern die beim Radfahren beansprucht werden, diese Belastung nicht gewöhnt sind, weil beim Laufen andere Muskelfasern trainiert werden. Das ist alles eine Frage der Gewöhnung. Deine Beschwerden werden sich legen, wenn du erst mal richtig im Training bist.

Was möchtest Du wissen?