Ergo-Riester: hohe Kosten fressen Zulagen auf

3 Antworten

Was die Überschussbeteiligung angeht steht ERGO noch ziemlich weit vorne, Kostentechnisch sind sie im Mittelmaß, haben aber was die Filialversicherer angeht eine relativ hohe garantierte Rente.

Kündigen ist wie schon gesagt der schlechteste Weg, da auf diese Weise definitiv ein Verlust realisiert wird. Eine Beitragsfreistellung käme schon in Frage aufgrund der Kapitalgarantie.

Allerdings kommt dein Vertrag gerade erst in die Gewinnzone nachdem die Abschluss- und Vertriebskosten nun bezahlt sind und der Sparanteil größer wird und du nun erst den Zinseszinseffekt beginnst mitzunehmen.

Bitte bedenke immer, dass bei jeder Versicherung Menschen arbeiten, die gerne auch für Ihre Arbeit bezahlt werden möchten, das sind neben den Vermittlern auch die Sachbearbeiter im Innendienst, die deinen Vertrag mitbetreuen.

Bei einer Übertragung auf einen anderen Anbieter verlierst du den Garantiezins von 2,75% aus dem Jahr 2005 und es wird der heute gültige Zins von 1,75% zugrunde gelegt, auch kannst du den Vertrag dann nicht vor Ende des 62. Lebensjahres abrufen.

Ich würde raten, ohne die Verträge konkret gesehen zu haben, daher ohne Gewähr: lass sie weiterlaufen und lass dir von einem Makler Gegenangebote zeigen und entscheide dann nachdem du alles genau durchrechnen hast lassen.

Zum Thema Steuern: Es gibt keine Produkte mehr, die man heute abschließen kann, welche steuerfrei in der Auszahlung sind. Beziehst du in 12 Jahren erstmalig Altersrente aus der GRV, so ist diese auch zu 84% steuerpflichtig.

1

Bitte bedenke immer, dass bei jeder Versicherung Menschen arbeiten, die gerne auch für Ihre Arbeit bezahlt werden möchten, das sind neben den Vermittlern auch die Sachbearbeiter im Innendienst, die deinen Vertrag mitbetreuen.

Grundsätzlich habe ich damit kein Problem, ich bezweifele aber, dass dafür 350€/Jahr erforderlich sind.

2005 war ich zu Gast auf dem Oktoberfest der Hamburg Mannheimer (HMI) in Mannheim. Freie Speisen und Getränke für etwa 1000 Vetriebler und Partner, div. Musikanten und Kapellen, und feierliche Belobigung der Leute, die am meisten Riester verkauft haben (inkl. goldener Anstecknadeln bzw. ähnliches Gedöhnse). Da geht mein Geld hin ... oder es fließt in Sex.Parties in Budapest ... und damit habe ich dann ein großes Probelm.

0
67
@Timpetoe

Inwieweit Incentives notwendig und bis zu welchem Betrag sie angemessen sind kann man diskutieren. Arbeit nach Schema F ist aber auch nicht gerade besonders anregend. Motivation ist ein elementarer Baustein der Leistungsfähigkeit eines Menschen und nicht jeden motiviert allein das Geld...

0

Bei einer Kapitalübertragung auf einen neuen Vertrag entstehen neue Kosten und es wird nur das jetzt aktuell zur Verfügung stehende Kapital übertragen abzüglich einer Gebühr.

Beitragsfrei stellen, am Ende der Laufzeit müssen alle eingezahlten Beiträge und Zulagen zur Verfügung gestellt werden.

Hier ist dringend eine Überprüfung des Vertrages durch einen Unabhängigen Versicherungsmakler notwendig.

Stell das super Ding Beitrags frei. es läuft ja nur noch fünf Jahre und dann kannst du da raus. Es müssten mindestens die eingezahlte Summe dabei herauskommen. Aber noch besser, rufe doch mal bei der Versicherung an und lass dich dort Fachmännisch beraten. Ziel sollte aber sein das du nicht weiter einzahlen musst. Im übrigen taugen alle diese Versicherungen nichts- wie konntest du nur abschließen- Wenn du Geld übrig hast lege es als Tagesgeld an. So hast du zumindest einen Inflationsausgleich. ZB. bank of Scotland -ich mach keine Werbung - da bekommst du z.Z 2,7% sicher. Von Fonds und Aktien lass auch die Finger weg, wenn du dich nicht täglich mit dem Dreck beschäftigst. Ich mache das seit Jahren so weil ich wie du so einen Blödsinn gemacht habe. Das Einzige was mir immer eine Rendite brachte war das Festgeld.

1

Hi ... und danke für die Antwort.

"wie konntest du nur abschließen"

Den habe ich von meiner damaligen Lebensgefährtin. Sie hat davon überzeugend geschwärmt, ich habe ihr vertraut. :-(

"es läuft ja nur noch fünf Jahre und dann kannst du da raus"

Wieso komme ich da nach 5 Jahren raus? Kannst Du mir das erläutern? Danke.

0
26
@Timpetoe

Ja nach zwölf Jahren ist die Sache Steuerfrei und du musst dein Eingezahltest Geld plus Prämien nicht mehr versteuern. Dann kannst du auch kündigen Den zu erwartenden Betrag weis ich natürlich nicht er sollte aber wesentlich höher sein als wenn du heute kündigst. Mal was anderes wieso kassiert die Versicherung hier Jährlich solche unferschämten Gebühren? Geh doch mal zur Verbrauerzentrale ich glaube das hier etwas nicht richtig läuft. Grenzt ja an der Sittenwiedrichkeit.

0
67
@Samui201

Formal:

  • unverschämt schreibt sich mit v,
  • Sittenwidrigkeit schreibt sich mit g und ohne e

Inhaltlich:

  • Jede Versicherung nimmt Gebühren, keiner arbeitet umsonst,
  • herzlich willkommen beim Alterseinkünftegesetz, bei dir scheint noch 2004 zu sein,
  • Riester gehört zur zweiten Schicht der Vorsorge, 100% steuerliche Absetzbarkeit in der Beitragsphase bis maximal 2.100,- € pro Jahr, dafür 100% Steuerpflicht in der Rentenphase
0
26
@kevin1905

Wenn du bei mir klingest hetze ich dir den Hund auf deinen Hals. Du alter besser wissi. Das ganze Rister gesabbelt ist nur Geschäftemacherei der Versicherer und du schiebst dir die fetten Provisionen auf kosten deiner Mitmenschen ein. Und lass das mit den Verbesserungen ich arbeite hier im Akkord.

0
67
@Samui201

Ich hab mir deinen Job nicht ausgesucht also ist deine Akkordarbeit auch nicht mein Problem, so fett sind meine Provisionen nicht aber leben kann ich schon davon, sonst würde ich es auch nicht machen, was die Qualität meiner Beratung angeht, so frage am besten meine Kunden.

Verbessern muss ich deinen inhaltlichen Müll schon, weil er ganz einfach nicht der Realität entspricht und der Ratsuchende falschen Rat erhält. Ich habe einer Beraterhaftpflicht du auch?

0
36

@Samui201,

Du solltest lieber bei Deinen Expertenthemen bleiben, als unqualifizierte Panikmache zu betreiben.

Außerdem wäre es höflicher sich nicht der Fäkalsprache zu bedienen.

0
67

Hartz-IV = Tagesgeld putt, wenn du über den Freigrenzen liegst, da anrechenbares Vermögen, mittelfristig gut, im Bezug auf Rente nicht unbedingt geeignet.

0
1

" Ja nach zwölf Jahren ist die Sache Steuerfrei und du musst dein Eingezahltest Geld plus Prämien nicht mehr versteuern. Dann kannst du auch kündigen Den zu erwartenden Betrag weis ich natürlich nicht er sollte aber wesentlich höher sein als wenn du heute kündigst."

Ist das richtig, kann das jemand bestätigen? Heißt das, dass ich bei einer Kündigung nach 12 Jahren weder Zulagen noch Steuervorteile an die ZfA zurückzahlen muss?

0
26
@Timpetoe

Genau. hast du denn keinen Steuerberater der kann dir dass richtig und genau erklären.

0
67
@Timpetoe

Es ist nicht richtig. Das galt und gilt für private Lebensversicherungen, die die erste Beitragszahlung vor dem 01.01.2005 erlebt haben.

Eine Riester-Rente wird aus steuerlich abzugsfähigem Nettoentgelt bespart, daher ist der Beitrag quasi einkommensteuerbefreit und wird bei Verfügung grundsätzlich besteuert.

Und die Zulagen und Steuervorteile müssen bei Kündigung immer zurückgezahlt werden, da eine Kündigung IMMER eine schädliche Verwendung darstellt.

0

Riester förderschädliche Verwendung

Hallo, ich habe eine Frage zur schädlichen Verwendung der Riester Rente.

Hat jeder Riester-Kunde bei Vertragsende grundsätzlich die Wahl selber zu entscheiden, ob er die Auszahlung förderschädlich oder nicht förderschädlich bekommen will?

Beispiel: Eine 30jährige Kundin arbeitet sozialversicherungspflichtig. Sie schließt eine Riesterrente ab und sichert sich durch Zahlung des Eigenbeitrags 2 Jahre lang die volle Förderung. Dann hört sie auf zu arbeiten und fällt bis zum Vertragsende aus dem zulagenberechtigten Kreis raus. Dennoch zahlt Sie bis zum 67. Lebensjahr die Beiträge weiter ohne Zulage oder Steuervorteile zu bekommen. Hat die Kundin dann selber die Wahl, ob Sie die Auszahlung inkl. Förderung förderUNschädlich bei voller Besteuerung und lebenslang verrentet bekommt? Oder kann sie auch eine förderschädliche Auszahlung verlangen und auf die Zulagen verzichten? Über die gesamte Vertragslaufzeit sind lediglich 308 € Zulage geflossen. Daher wäre es für die Kundin sicherlich vorteilhafter rückwirkend auf diese Zulagen zu verzichten und dafür nicht der vollen Besteuerung zu unterliegen. Desweiteren könnte Sie das gesamte Kapital als Einmalbeitrag abrufen.

Kann man sagen, dass es sinnvoll ist bei Vertragsende zu prüfen wieviele Jahre man förderberechtigt war, und ob sich evtl. eine förderschädliche Verwendung eher rechnet?

Vielen Dank vorab für jed

...zur Frage

Falsche Angaben in Mitteilung über steuerliche Leistungen aus einem Altersvorsorgevetrag / Riester nach Kündigung?

Hallo,

ich habe vergangenes Jahr (2015) meinen Riester-Vertrag bei der DWS gekündigt und mach nun meine Steuererklärung. Hier ist mir nun etwas aufgefallen, was so nicht stimmen kann:

Ich habe in Summe über 4 Jahre und 8 Monate 9128 Euro eingezahlt. Zusätzlich wurden noch Zulagen in Höhe von 616 Euro eingezahlt, also in Summe 9744 Euro. Zum Zeitpunkt der Auflösung war der Vertrag 9899,03 Eur Wert. Ich habe also 155,03 Euro Gewinn gemacht. Mir wurden dann zum Auflösungszeitpunkt die Zulagen und die gewährten Steuervorteile in Höhe von 3563,81 Euro abgezogen..okay, die habe ich ja auch zuvor erhalten und die stehen mir nun nicht mehr zu. Ausgezahlt wurden mir also 6335,22 Euro. Soweit alles korrekt und nachvollziehbar.

Nun hätte ich damit gerechnet, dass ich die 155,03 Euro Gewinn noch versteuern müsste. Ich habe ja effektiv (nach Verrechnung der Zulagen und zurückzuzahlenden Steuererstattungen) 6180,19 eingezahlt und 6335,22 Euro ausgezahlt bekommen.

Jetzt habe ich von DWS die Mitteilung über steuerliche Leistungen aus einem Altersvorsorgevertrag ($22 Nr. 5 Satz 7 EStG) erhalten. Hier werden mir in Position 7 -416,37 Euro und in Position 8d 8129,24 Euro ausgewiesen. In Summe also 7712,87 Euro. Diese muss ich in Steuererklärung in die Anlage R eintragen und somit versteuern. Das heißt, ich muss hiervon nochmal Rund 3000 Euro Steuern nachzahlen. Hier kann doch etwas nicht stimmen. Normalerweise entspricht die Summe aus Position 7 und 8d dem Gewinn, der mit dem Riester erzielt wurde...also 155,03 Euro.

Hat jemand etwas ähnliches erlebt und/oder kann mir jemand erklären, woher diese extreme Steuernachzahlung kommen kann? Oder hat DWS hier etwas falsch ausgefüllt in der Bescheinigung?

...zur Frage

Rückzahlung der berufsunfähigleitsversicherung Ich hab seit knapp einem jahr eine BU bei der ergo zahle monatlich einen beitrag von 49 euro?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?