Erfundene Identität in der Beziehung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Falsche Identitäten im Internet sind nichts Seltenes. Darum muss ich auch immer schmunzeln, wenn Leute (wie du) sagen, sie lieben eine Person, die sie noch nie live gesehen haben. Es könnte statt des hübschen Mädchens auch ein alter homosexueller Mann sein, dem die Vorstellung gefällt, mit einem jüngeren Mann zu schreiben und wahre Gefühle von ihm zu erleben. Das zeigt aber auch irgendwie gleich die Crux, warum solch eine Beziehung nicht mit einer persönlichen Bindung zu vergleichen ist: die Gefühle beruhen nicht auf erlebten Momenten, sondern auf Erwartungen und Vorstellungen. Sind diese Vorstellungen einmal in unserem Kopf, tun wir alles, um sie erfüllt zu wissen und projizieren Aussehen und teilweise auch das Verhalten darauf.

Sorry, dass ich das Tab nicht zu gemacht hab, das klingt alles bislang eher kritisch. Aber: Ich finde trotzdem, dass du richtig handelst, wenn du ihr in dieser Phase hilfst. Wenn die Lüge auffliegt, reißt das nur noch tiefere Wunden bei ihr auf und immerhin liegt dir wirklich viel an ihrem Wohl.

Jetzt zu dem hoffentlich nützlicherem Teil meiner Antwort, nämlich meinen Ratschlägen:

Wenn dir daran liegt, dass die Person ihr Selbstvertrauen wiedererlangt und ihr womöglich sogar eine gemeinsame Zukunft als Paar haben könnt, dann muss sie irgendwie verstehen, dass du nicht in die Person verliebt ist, die sie dir vorgespielt hat, sondern die, die sie wirklicht ist. Das klingt leichter, als es ist. Angenommen sie sagt "ich heiße Anna" und du sagst "wow, Anna, so ein schöner Name!" dann brennt sich das bei ihr ein - besonders, wenn sie eigentlich Melanie heißt, ihren Namen sche!ße findet und lieber Anna heißen würde (nur als Beispiel). Wenn du ihr jetzt sagst, dass du Melanie auch gut findest, ist es aber möglich, dass sie dir das nicht glaubt - denn in ihre eigene Erwartungshaltung hast du vorher schon längst erfüllt (Anna = toll) und das werfen wir Menschen so schnell nicht wieder über Bord. Sollte sie dir auch Fotos gezeigt haben, auf denen nicht sie, sondern irgendeine beliebige hübsche Frau zu sehen ist, gilt das gleiche Problem - nur noch extremer. Also fände ich es wichtig, dass du dich von all diesen Dingen löst und ihr irgendwie klarmachst, dass dir der Name nicht wichtig ist, ihr Aussehen nicht wichtig ist, ihr Wohnort nicht wichtig ist usw. und dass für dich nur das zählt, was sie überhaupt nicht verstellen kann, nämlich das, was sie mit dir schreibt. Das, was tatsächlich sie ist.

Und noch eine Warnung: es gibt da etwas, das nennt man "Thomas-Theorem". Das besagt, dass es für uns Menschen keine objektive Realität gibt, sondern nur eine subjektive Wahrnehmung und die ist stärker als jeder Beweis und jedes Faktum. Wenn sie also sagt, dass sie sich hässlich findet, obwohl sie in Wirklichtkeit von allen bewundert wird, dann nützt es rein gar nichts, ihr das so zu erklären oder gar zu unterstellen, sie würde das ignorieren. Wenn sie in ihrer eigenen Wahrnehmung unattraktiv ist, dann ist sie es auch in allen Resultaten ihrer Handlung. Dann spielt die objektive Wirklichkeit keine Rolle. Das solltest du immer im Hinterkopf haben, wenn sie ein für dich nicht nachvollziehbares Verhalten zeigt.

Viel Glück euch beiden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist völlig normal im Internet eine andere Identität anzunehmen. Die Freiheit, die einem Anonymität bringt ist ja gerade einer der Reize.

Im real life ist es normal, daß die ersten Punkte in einem Gespräch die Fragen nach Namen, Beruf ect sind. Im internet sind diese realen Daten aber die intimsten und privatesten. Es ist absolut normal über diese Dinge nicht zu sprechen oder nur sehr vage/falsche Angaben zu machen.

Gerade Frauen werden seit frühester Jugend immer wieder auf die Gefahren aufmerksam gemacht, die fremde Männer für sie darstellen. Wir sind darauf gedrillt vorsichtig zu sein.

Ich persönlich reagiere auf Fragen nach privaten Informationen meist mit nem Lächeln und dem Hinweis, daß mein Gesprächspartner wie jeder Fremde erst mal als potentieller Axtmörder eingestuft wird und deshalb keine Infos bekommt. Ja, das ist scherzhaft gemeint, aber Infos geb ich trotzdem nicht raus.

Ich weiß, daß virtuelle Beziehungen sehr schnell sehr intensiv werden können und man manchmal einfach den richtigen Zeitpunkt verpaßt seine Angaben zu berichtigen. Aber ich denke nicht, daß du das deiner Freundin ankreiden darfst.

Was ich allerdings bedenklich finde ist, daß du eine Anfrage beim Einwohnermeldeamt gemacht hast. Das war ein massiver Eingriff in ihre Privatsphäre. Für mich persönlich wäre das ein Grund sofort jeglichen Kontakt zu dir abzubrechen.

Du sagst ihr fehle es an Selbstvertrauen ect. aber ich bekomme eher den Eindruck, daß du sehr viel Druck machst und sie für manches einfach noch nicht bereit ist/war, also daß ihr evtl unterschiedliche Vorstellungen vom Stand eurer Beziehung habt.
Du sagst, du willst ein Opfer bringen, aber es sieht eher aus, als wolltest du dich in ihr Leben drängen.

Natürlich kann ich hier auch einiges mißverstehen, ich kenne dich und deine genaue Situation und deine Freundin ja nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeRyuk
08.07.2016, 12:47

Dein Schreibstyl ist wirklich bemerkenswert. :) Hast du einen Blog o.ä.? Würde gerne mehr von dir lesen.

0

Sowas kommt dabei heraus, wenn man sich innerhalb völlig kranker Strukturen kennenlernt.

Menschen begegnen sich real - dann weiß man nämlich wer wer ist - und nicht im Internet, über Nachfragen beim Einwohnermeldeamt, verschleierten Identiäten und Lügengespinsten.

Die virtuelle Welt lädt dazu ein, solche Spiele zu veranstalten -  was glaubst Du denn, wer Dir in solche Räumen begegnet? Das sind alles Leute, die ihre Phantasiewelt, Wunschvorstellungen und Ängste mit der Realität vermischen - und Du selber tust das auch, ohne es zu merken.

Ihr habt schon einiges miteinander durchgemacht?

Mit jemandem, dem man nie begegnet ist, kann man nichts durchmachen, das ist völlig irreal  - das Einzige, was man da durchmacht, ist der Austausch von geschriebenen Wörtern und nicht von real stattfindenden Erlebnissen, das muss man sich mal klarmachen.

Mit Liebe - sehr großes Wort und sehr inflationär benutzt -  zu der eine reale Nähe gehört, kann das nichts, aber auch gar nichts zu tun haben - psychologisch ausgedrückt ist das nichts anderes als eine Attraktion.

Ganz ehrlich: Ich will Dir nix böses und Dich auch ganz sicher nicht beleidigen, aber befreie Dich mal aus dieser Parallelwelt, statt nach Analysen zu suchen, warum Menschen sich dort verstellen, schwindeln, dass sich die Balken biegen, etwas vortäuschen usw.usw.

Die Antwort ist ganz einfach: Es kein realer Lebensraum und es schadet auf Dauer der psychsichen Gesundheit, sich dauernd darin zu bewegen - deshalb trifft man so oft auf extrem gestörte Menschen.

Wenn Du jemanden treffen willst, der tatsächlich etwas mit Dir zu tun hat, dann musst Du ihm innerhalb Deiner Lebenswirklichkeit real begegnen, ansonsten verfängst Du Dich in einer nicht existierenden Parellelwelt mit nicht existierenden Identitäten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen!

Die Lügen und das mit ihrem Namen und Wohnort etc., dass ist bei einem Minderwertigkeitskomplex kein Einzelfall und deine Reaktion ihr zu helfen ist meiner Meinung nach ebenfalls sehr vernünftig, da diese Personen dazu tendieren sich selbst zu isolieren.

Aber wenn Du merken solltest das sie dich weiterhin belügt, so belasse es höchstens bei einer Freundschaft, denn eine Beziehung besteht aus Vertrauen und Treue und vorallem wahrheitsgemäßer Kommunikation und Kompromissbereitschaft!

Unzufriedenheit mit dem eigenen Sein oder dem eigenen Äußeren lösen sehr schnell mal Depressionen und Komplexe aus, dies drückt sich auf verschiedenste Arten aus.

Eine Person Lügt, da sie sich selbst nicht öffentlich sehen will und eine andere schändet sich selbst weil diese Psychisch labilt ist und durch dieses Verhalten einen Ausweg bedrängt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Wer darüber urteilen möchte, darf gleich mal den Tab schließen. 

Nein, ich würde den Tag nicht schließen denn schließlich ist auch das Teil der Frage und Teil von zb. meiner Antwort. Eine Beziehung führt sich für mich nicht über das Internet. Liebesbeziehung/Partnerschaft heißt auch ein gemeinsames Miteinander. Gemeinsam Probleme bearbeiten obwohl man sich noch nie gesehen hat, bleibt für mich fragwürdig wie so etwas aussehen soll. Beim Einwohnermeldeamt über eine Person private Daten rauszuziehen das ist ein massiver Eingriff in die Privatsphäre eines anderen Menschen.

Wenn deine einzigen Sorgen im Leben daraus bestehen, dir Probleme zu machen was kann dann hier eine Community beratschlagen? Du "liebst" eine Fata Morgana, eine Identität die nicht existiert. Man kann sich für jedemanns Probleme verantwortlich fühlen dabei solltest du viel mehr an deiner eigenen Psychohygiene arbeiten und dich hinterfragen was du damit kompensierst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von offeltoffel
08.07.2016, 11:24

Auch wenn ich geneigt bin, dir im Kern über den Sinn und Unsinn einer "Beziehung" mit einer eigentlich unbekannten Person rechtzugeben, finde ich deine Antwort gerade zum Ende hin ein wenig hart.

Die eigene "Psychohygiene", wie du es nennst, ist nichts weiter als der Wunsch nach einer Beziehung zu einem Menschen, der einen so liebt, wie man ist. Und da ist die Vorstellung natürlich romantisch, dass man nur über die inneren Werte urteilt, ohne sich tatsächlich zu kennen und von Äußerlichkeiten abgelenkt zu werden. Ich halte es, wie gesagt, beziehungstechnisch für bedenklich, aber auf der anderen Seite auf keinen Fall krankhaft oder so - das wäre dem Fragesteller gegenüber nicht ganz fair.

0

Und genau deshalb halte ich nicht viel davon wenn jemand sagt "Wir lieben uns, haben uns aber noch nie gesehen"... Fake-Profile und falsche Identitäten sind Alltag im Internet und bevor man sich nicht getroffen hat kann man nicht 100% sagen ich kenne diese Person und ich liebe sie. Man empfindet natürlich die Liebe aber wie man sieht kann es sein das man einen nicht existenten Menschen liebt..

Nur eine andere Frage:

Doch durch meine Meldeanfragen beim Einwohnermeldeamt habe ich herausgefunden, dass diese Person nicht existiert.

Wie bist du denn darauf gekommen? Hab noch nie gehört das jemand so etwas bei einem Internet-Flirt macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lexa1
08.07.2016, 15:50

Und ein Einwohnermeldeamt darf keine Auskunft geben wegen Datenschutz. Da stimmt was nicht.

Und einiges durchgemacht, ohne sich real zu kennen , kann eigentlich auch nicht sein.

1

Habt ihr  euch online  kennengelernt? Wenn ja hat sie halt ein falschen Namen und  Wohnort  angegeben  weil  sie vielleicht  gar nicht  auf der  Suche  nach  einer  Beziehung  war.  Aber im Prinzip  dürfte  das Einwohnermelde  Amt  keine  Infos  geben  ,  es gibt ja schließlich  Datenschutz.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich ist sowas klare Vera*sche. Solche Personen sollen eine Therapie machen und nicht lügen und betrügen. Ein Typ hat sowas auch mal bei mir versucht  und dann auf arm getan, war mir egal. Wenn ich nicht mal weiß wie jemand heißt, sorry aber das geht gar nicht. Entweder ich lass mich auf jemanden ein und bin ehrlich oder aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?