Erfüllen des Tatbestandes gem. § 185 StGB?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nein. Was soll beleidigend daran sein, mit einem Mädchen vergleichen zu werden. Er kämpft also mit Anmut, sanft, fair, immer bereit zur Versöhnung. Klingt doch wirklich nicht beleidigend.

Hey super, die Frage stelle ich mir auch gerade :D Wirklich toll, wie man sich hier um den Sachverhalt sorgt, obwohl die Frage schon recht klar ist^^.

Hier geht es wohl darum, in Abrede zu stellen, "männlich" zu sein. Einerseits könnte schon der soziale Geltungswert einer besonderen "Männlichkeit" bezweifelt werden. Andererseits ist auch fraglich, ob B überhaupt beleidigungsfähig ist ;)

Aber ich kann mich auch noch nicht festlegen.

Da es sowohl starke als auch schwache Mädchen gibt und nicht spezifiziert ist, welche hier gemeint sind, wird die Klage wohl wegen Geringfügigkeit und Unverhältnismäßigkeit abgelehnt.

wird die Klage wohl wegen Geringfügigkeit und Unverhältnismäßigkeit abgelehnt.

Was denn für eine Klage?

0
@jurafragen

Die, die der Fragesteller vermutlich im Auge hat. Natürlich kommt vorher ne Anzeige, aber die wird ebenso sinnlos sein.

0

Meines Erachtens nicht, denn es stellt in meinen Augen keine Ehrverletzung dar.

Unter Umständen den Mädchen gegenüber.

Auslegungsfrage, ein Richter würde dass garantiert nicht als so was ansehen.

Für mich auch nicht, da man ja schon in der Ehre gekränkt werden muss.

Was möchtest Du wissen?