Erfolgreicher Umschulung bei der DRV wird danach wegen Krankheit weitergezahlt?

1 Antwort

Hallo ersgutesmaedel, die Rentenversicherung zahlt Dir solange Übergangsgeld, solange die Umschulung dauert, das wäre dann bis 22.01.14. Aber Du solltest mit der Rentenversicherung sprechen, besonders, wenn die Umschulung noch nicht abgeschlossenwäre, denn der Rentenversicherung ist sehr daran gelegen, daß Du die Umschulung fertig machst, evtl. können Sie dann die Umschulungsfrist und mit dazu das Übergangsgeld verlängern. Falls nicht, würde die Umschulung mit dem 22.1.14 enden und Du müßtest Dich dann bei der Krankenkasse melden.

Vielen Dank für Deine Antwort. Ja, ich habe die Umschulung erfolgreich abgeschlossen und mich jetzt bei der KK gemeldet. Hoffe das alles jetzt läuft.

0

Berufl. Reha/Umschulung bei DRV Bund - Übergangsgeld und vorher Teilzeitjob?

Hallo!

Vielleicht hat hier jemand ähnliches erlebt.... ich habe einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben, also früher Berufliche Reha, mit Ziel Umschulung, bei der DRV Bund gestellt. Ich war vorher in Teilzeit mit 20 Std/wtl. beschäftigt (da Alleinerziehend mit 2 Kindern). Berechnet sich das Übergangsgeld nach den 20 Std. Teilzeitjob? Eine Umschulung wäre ja 40 Std?!?! Ich höre immer wieder das dass Übergangsgeld weniger als das Krankengeld ist? Kann man da noch irgendwo anders Leistungen beantragen? Sonst muss ich die Reha ablehnen, da ich so schon so gerade eben über die Runden komme mit meinen Kindern. Für ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar!!!

...zur Frage

Umschulung und Nebenverdienst?

Hallo an alle! Ich mache eine Umschulung zur Industriekauffrau. Die Umschulung wird von der Rentenversicherung in Form von Übergangsgeld gezahlt, weil ich meinen vorherigen Job wegen Krankheit nicht mehr ausüben kann. Ich war vor der Umschulung fast ein Jahr krankgeschrieben und hab folglich Krankengeld erhalten.

Teil der Umschulung ist ein 10monatiges Praktikum in einer externen Firma. Ich bin 3 Tage die Wo im Praktikum und 2 Tage in der Schule. Mein Praktikumschef hat mich gefragt, ob ich eine kleine Vergütung behalten darf.

******So, nun die Frage: Darf ich zum Übergangsgeld was dazuverdienen und wenn ja, wieviel???****** Oder darf ich vl sowas wie nen Tank,- oder Einkaufsgutschein behalten???

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Unterbrechung der Umschulung (Teilhabe a.Arbeitsleben)wegen schwerer Krankheit?

Hallöchen Ihr Lieben,seit juni 11 befinde ich mich durch die drv in einer Umschulung,soll wegen wiederkehrender Erkrankung in die Klinik und würde min.2 Monate ausfallen. Kann man die Umschulung unterbrechen,bzw.im nächsten Kurs von vorne beginnen ???? wer kann mir da weiter helfen ???

...zur Frage

Unterschied zwischen Übergangsgeld und Krankengeld?

Hallo, ich hab nochmal eine Frage zu meinem Problem. Ich habe aus gesundheitlichen Gründen im gesamten Jahr 2013 Krankengeld bezogen, welches mir monatlich in Höhe von 1064,10 € netto gezahlt wurde. Im Anschluss an diese Krankschreibung habe ich eine Berufliche Reha (Umschulung) begonnen. Für die Zeit der Umschulung wurde mir ein Übergangsgeld in Höhe von 963,30 € gewährt und auch gezahlt. Während der Umschulung wurde ich erneut Krank und die Umschulung für den Zeitraum unterbrochen. Seit dem 05.11.2015 beziehe ich nun wieder Krankengeld, diesmal in Höhe von 710,40 € netto pro Monat. Durch Gespräche mit Teilnehmern der Umschulung, welche auch Krank sind und Krankengeld beziehen, hab ich erfahren das ich das wenigste Krankengeld bekomme. Die Zahlungen der anderen liegen im Bereich des Krankengeldes, welches diese vor der Umschulung hatten. Da ich das Krankengeld nun schon seit November letzten Jahres beziehe. Gibt es da für mich noch eine Möglichkeit einen Widerspruch gegen den Bescheid einzulegen? Kann mir jemand sagen warum der Unterschied des Krankengeldes gegenüber dem Übergangsgeldes so Hoch ist?

Ich danke euch im voraus für eure Hilfe und Antworten.

Schöne Grüße, der Jens

...zur Frage

Antrag auf Teilnahme am Berufsleben (Rentenversicherung)?

Nach einer schweren Krankheit gibt es Argumente meinen erlernten und ausgeübten Beruf nicht mehr auszuüben.

Da mich die Krankheit zwischen zwei Jobs erwischte (Noch kein Kündigungsschutz) bin ich arbeitssuchend bzw. Krankgeschrieben (Länger als 6 Wochen und somit raus aus der Arbeitlosenstatistik). Reha ist auch durch, Ergebnis arbeitsunfähig entlassen. Letzter Status - ich beziehe Krankengeld und bin auch noch Schwerbehindert durch die Krankheit.
In einigen Wochen sollte die Krankschreibung zu Ende gehen

Vor knapp 4 Wochen habe ich darum nun einen Antrag auf Teilnahme am Berufsleben gestellt mit dem Ziel eine Umschulung zu bekommen. Der neue Beruf soll mit der Schwerbehinderung Vollzeit  ausgeübt werden können (Solche Jobs gibt es und Umschulungen auch).

Meine Frage richtet sich an Menschen, die auch schon mal so einen Antrag gestellt haben (Bei der Rentenversicherung).

Was ist passiert nach Antragstellung? Was habt ihr erlebt?
Antrag angenommen?
Antrag abgelehnt, warum?
Welche Umschulung bekommen?
In der Nähe?
- Fahrgeld, Essensgeld, Unterkunft, Übergangsgeld usw. mich interessiert erstmal alles.
- Arbeitserprobung, Tipps und Tricks was könnt ihr berichten.
- Ich bin 50. gab es Probleme mit dem Alter..
- Wird versucht einen in die Erwerbsminderungsrente (EM-Rente) abzuschieben oder wird einem ernsthaft geholfen?

Die Gretchenfrage:
Ist es schwer mit 50 und Schwerbehindert eine Umschulung von der Rentenversicherung zu bekommen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?