Erfahrungswerte zum Thema: Knochenmarkspende?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo ich hatte mich damals bei der DKMS angemeldet und habe bereits die OP für eine Frau aus den USA gemacht. Vielleicht schaust du mal nach meinen anderen Beiträgen über die Stammzellenspende und Knochenmarkspende, da habe ich sehr oft meine Erfahrungen geschildert. Zu speziellen Fragen kann ich dir auch gerne eine Auskunft geben. 

Im Übrigen: Die Schmerzen sind auch bei der OP sehr gut verkraftbar und ich habe überhaupt keine Spätfolgen o.Ä. Für mich war die Spende eine besondere Erfahrung, die ich machen durfte und falls ich noch mal angefragt werden würde, dann wäre ich in jedem Fall wieder bereit zu spenden. 

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Sohn einer Kollegin war vor zwei Jahren oder so Spender. Er musste nach Berlin ins Krankenhaus und dann wurde er an so eine Art Dialyse angehängt. Auf der einen Seite ging das Blut raus, lief durch eine Maschine und auf der anderen Seite wieder bei ihm rein.

Das war gar nicht schlimm, er musste nur die ganze Zeit liegen und durfte sich nicht bewegen.

Das Knochenmark hat dann für den Patienten nicht gereicht, so dass am nächsten Tag per Vollnarkose noch irgenwo was anders entnommen wurde.

Die Vollnarkose macht einen immer etwas maddelig, aber es war sonst wohl auch nichts schlimmes.

Das Krankenhaus durfte er sich aussuchen, da waren drei zur Auswahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer so lange nachdenken muss, ist in meinen Augen gar nicht bereit zu helfen. Was gibt es denn abzuwägen um sich registrieren zu lassen? Du würdest Dich über Hilfe auch freuen. Gib Dir mal einen Ruck. Das bisschen "unangenehm" würdest Du sehr leicht überleben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entschuldige bitte, aber wenn ich lese, dass jemand jahrelang über etwas nachdenkt, dann frage ich mich, ob er es ernst meint oder nur drüber reden will um irgenwas zu hören, was ihn zu der Erkenntnis bringt, es doch nicht zu machen. 

Einfach mal losgehen, beherzt helfen wollen, wie so viele andere Menschen das tun ohne sich feiern zu lassen.

Alles andere kann man im Netz nachlesen und eine Entscheidung für sich selbst treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Valencourth
24.03.2017, 16:39

Ich lese mir die Sache nicht schlecht, oder ähnliches. Es gibt eben auch Leute die nicht ins Blaue hineinlaufen wollen, weil sie wegen irgendwelchen Dingen ins Krankenhaus mussten und sich an die Prozedur immer wieder unterziehen mussten, weil Ärzte ihre alt eingedienten Methoden immer wieder durchzogen und zu keinem Ergebnis kamen.

Naja, danke für die beherzten Antworten.

0

Was möchtest Du wissen?