Erfahrungsberichte bei Netto als Teilzeitkraft?

2 Antworten

Kassensystem ist neuer als bei Norma(zumindest nach deiner Schildung von Norma), eigentlich Idiotensicher, allerdings hat man nur als Kassierer keine weiteren Rechte für Stornos. Bedeutet machst du ein Fehler oder ein Kunde entscheidet sich um -> Vorgesetzten rufen.

Je nachdem wie oft das passiert wird der sich für die extra Kilometer bedanken. Wenn das ganze auch zulange dauert wird eine weitere Kasse benötigt -> Der Kollege wird dir auch irgendwann was husten.

Kasenschnitt gibt es(darf allerdings nichtmehr öffentlich ausliegen). Bist du zulangsam gibt es "Fürsorgegespräche" Das gilt nichtnur für die Kasse sondern generell für dein Arbeitstempo

Überstunden gibt es nicht. Also klar gibt es, werden aber eher so lalala erfasst. Bei einer Teilzeitkraft vielleicht auch ausbezahlt. Als ML allerdings nichtmehr.

Dafür gibt es aber von deinem VL, RVL, GVL, NVL,Revision immer lustige Besuche mit lustigen Anordnungen und lustigen Gesprächen warum der Markt angeblich nicht funktioniert. Und überhaupt bist du als MA in den Augen deiner Vorgesetzen eher unfähig. Rundmachen vor Kundschaft ist üblich.
Kann dir als Teilzeitkraft eher egal sein wenn du nicht planst auch Vertretungen zu machen. Diese lustigen Veranstaltungen senken aber das Filialklima enorm.

Nicht selten endet das Arbeitsverhältnis ebenfalls beim Anwalt, wahlweise auch beim Arzt.

Unterm Strich: Du kannst es mit dem lustigen Discounter kaum schlechter treffen. So ziemlich jeder andere Markt, egal ob Discounter oder Supermarkt/Warenhaus ist besser. Nicht immer viel aber mit Sicherheit nicht schlechter.

Anrufe in deiner Freizeit werden normalität. Einspringen "weils mal wieder brennt" ist Tagesordnung. 1:0 Schichten nicht unüblich.

Ich könnte hier noch viel mehr ausführen, man kann auch argumentieren das es ja nur meine Erfahrung ist.

Als mehrjähriger MA dort, angefangen von Ausbildung bishin zum ML in mehreren Mäkrten, verschiedenen Bezirken und Niederlassungen behaupte ich allerdings das ich doch ein recht breites Spektrum gesehen habe. Nicht zuletzt hat man ja auf z.B. Flopschulungen oder ADA-Schulungen MLs aus ganz Deutschland getroffen.....die Geschichten klangen dort alle ähnlich...


Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Hört sich ganz nach Norma an.. Leider erwähnte ich das ich bereits bei Norma Vertretung war und da kam dann auch ganz schnell ein " vill bald ja hier auch ".. Ich bin gespannt wie es mich treffen wird. Zumal Überstunden können die relativ vergessen, da ich eig im Mutterzeit bin aber mich mit meinem Mann abwechsel ( er arbeitet in Schicht ) und somit ich meine Stunden bescheid gebe. Dennoch wurde ich aber auch bei Norma hunderte male angerufen und habe oft abgewiesen. So wird es dann wohl hier auch.. Ein Glück bin ich auf den Job nicht angewiesen und kann jederzeit bei Unmenschlicher Behandlung auf den Job verzichten. Ab Montag gehts für mich los im Netto.

Warst du selbst in dem Fall ein Mitarbeiter ? Wie ist es mir der Aufteilung der Mitarbeiter ? Belastend fande ich bei Norma das wir ständig unterbesetzt waren und wir alleine arbeit für 2-3 Personen schaffen mussten, oft auch neben der Kasse. Ich hoffe das es bei Netto nicht so ist ? 

Wie darf ich die Kasse verstehen ? Ich stell sie mir leicht vor da soweit ich kurz gesehen habe da alles relativ deutlich steht aber gibt es eine geschwindigkeit die man erreichen muss ? Oder sind andere Dinge wichtig ? 

0
@Cadi1111

Stunden bescheid geben klappt beim Vorstellungsgespräch immer. In der Praxis allerdings dann nichtmehr. Oder zumindest nur eine Zeitlang. Gerade wenn mehrere Mütter dort sein sollten geht das Theater dann los. Oder wenn die Urlaubszeit ansteht und man ohnehin kein Personal hat...Teilweise reicht auch schon eine Krankmeldung aus und die Filiale geht MA-Technisch unter...

Aufteilung der MA ist eigentlich relativ einfach: zu wenige.
Es gibt Listen wieviele Stunden der ML pro Woche ausgeben kann um die Filiale zu besetzen (die Anzahl richtet sich nach dem Umsatz). Wenn der Umsatz der Filiale nichtso prall ist finden oftmals Schichten im 1:1 System statt. Bedeutet eine Person an der Kasse, eine Vertretungskraft für Bestellungen/Ware verräumen/Ladenpflege im Markt.

Bei Waren- und Werbetagen oder zu Stoßzeiten sind es dann natürlich mehr ...oder aber wenn der Umsatz entsprechend höher ist. Eine gute Personaldecke hat man allerdings nicht. Oftmals hatte ich dann Anrufe von meiner Kassenkraft die plötzlich krank wurde und so war ich dann ganz alleine im Markt und musste neben meinen Tätigkeiten noch die der Kasse übernehmen. Langweilig wird einem dann zumindest nicht wenn man Kassieren muss, der Geldentsorger dasteht, der RVL meckert warum die Mopro nicht vorgezogen ist und die Zentrale anruft das die Bestellungen nicht geschickt wurden....

Kassentätigkeiten belaufen sich nichtnur aufs Kassieren. Ist kein Kunde da ist es nichts mit faul rumsitzen. Da wird sofort aufgesprungen, O/G kontrolliert(und wehe ein Vorgesetzter findet dann einen faulen Apfel oder eine schlechte Erdbeere) oder aber die Gänge die für dich zugänglich sind müssen nachgefüllt/entschachtelt werden. Aber natürlich darf der Kunde auch nicht warten. Die Packgeschwindigkeit soll aber genauso hoch sein wie als normaler MA ohne Kassendienst ...

Test und Trainskäufe sind üblich. Fällst du durch gibts einen hübschen Einlauf. Die Testkäufe sind zwar ziemlich einfach aber die Erfahrung zeigt das doch sehr viele durchfallen...selbst bei Trainskäufen(ja da gibt es einen Unterschied..) fallen MA durch...

Eine Kassiergeschwindigkeit muss man natürlich auch erreichen. Liegst du unter dem Wert wirst du darauf "hingewiesen"...

Vergisst du mal den Zigarettenträger zu schließen gibt es, je nach Vorgesetzten(alle über dem ML), gern direkt eine Abmahnung...

Aber keine Sorge, du kriegst eine Kassenschulung (idR ein Tag, manchmal wirds auf zwei halbe Tage gesplittet) in einem Markt in deiner Umgebung. Manchmal auch im gleichen Markt.

0
@metodrino

Danke dir.. Das was du da alles erzählst wiederspiegelt sich ganz genau mit Norma.. Ich erzählte beim Vorstellungsgespräch was mich dazu gebracht hatte bei Norma zu kündigen und er klang verständnissvoll.. Da bin ich mal gespannt.. 

Genau so haben wir bei Norma gearbeitet. Da war wenigstens der vorteil das wir unter den Mitarbeitern wie eine kleine Familie waren.. Nach dem ich aber zusätzlich auch noch kein Lohn mehr erhielt blieb mir nichts anderes als zu Kündigen und zum Anwalt zu gehen. ( Hab mein Lohn inzwischen ). 

Ich bin sehr gespannt wie meine Erfahrung wird.. Ein bisschen hoff ich jedoch das ja vill die Filiale die du traffst einfach nicht gut war.. 

Wenn ich merke das es tatsächlich so zugeht wie du es schilderst dann bin ich sowieso schneller wieder weg als sie schauen können.. 

0
@Cadi1111

Du kannst eine der wenigen glücklichen Filialen treffen wo die Probleme noch nicht so arg sind -
Innerhalb der Filiale kommen die meisten MA miteinander aus, das schließt idR auch den Stellv. und den ML ein. Natürlich gibt es hier auch Ausnahmen und man kann mal einen doofen Kollegen erwischen, aber irgendwelche Pfeifen hat man ja immer

Alles was nichtmehr Filialintern ist, ist dann halt schwieriger. Jenachdem wie Inventuren und ähnliche Sachen laufen wächst der Druck auf den ML von oben herab. Manche ML filtern dies, manche lassen den Mist von oben herab einfach durchregnen. Dazu kommt halt die "übliche" Schikane wie ich bereits beschrieb.

Wie schon erwähnt war ich auch nichtnur in einer Filiale beschäftigt sondern in mehreren. In verschiedenen Positionen. Als Marktleiter hat man relativ viel Kontakt zu den anderen ML's im Bezirk. Man bekommt also doch sehr viel mit. Da ich auch in diversen Bezirken war habe ich doch recht viele Märkte kennen gelernt, manche natürlich nur durch die Beschreibungen der Kollegen am Telefon. Wirklich viele Ausnahmen gab es nicht, zumindest nie über einen wirklich langen Zeitraum. Selbst in den gut gehenden Filialen die wenig Probleme mit Inventuren hatten, dementsprechend weniger Theater und mehr Personal war wurde es immer schlimmer.

Ist es den ein umgebauter Plusmarkt mit womöglich noch alten Plusianern ?

0

Auszahlung von Überstunden ohne Abzug von Sozialabgaben?

Hallo!

Eine Bekannte von mir hatte vor einiger Zeit einen Arbeitsunfall, bezieht also Verletztengeld.

Nun hat sie vor diesem Unfall einiges an Überstunden geleistet und versucht seit einigen Monaten, diese auch von ihrem Arbeitgeber ausbezahlt zu bekommen. Nachdem die mündlichen Aufforderung nicht den gewünschten Erfolg brachten, hatte sie schriftlich eine Frist gesetzt und um Abrechnung des gesamten Mitarbeiterkontos bis zum Unfalltag gebeten. Der Arbeitgeber reagiert endlich und zahlt 100 Überstunden aus. Lange noch nicht alle.

Allerdings brutto für netto, also ohne Abzug von Sozialabgaben!

Wird meine Bekannte jetzt zum Sozialbetrüger? Wie soll sie sich verhalten?

Danke für Antworten!

...zur Frage

Chef verpflichtet mich zu Überstunden sonst Kündigung (Teilzeitjob)

Ich habe ein Problem.

Ich habe ein Job als Teilzeitkraft in einem Supermarkt. Mein Vertrag bezieht sich auf 30,5 Stunden im Monat.

Ich habe zwar viel zu tun und ein anderer Job auch noch, aber ich schaffe trotzdem die richtige Anzahl an Stunden (Januar zB 34 Stunden) zu erreichen.

Wir sind momentan etwas unterbesetzt. Heute sagte mir meine Chefin dass alle Teilzeitkräfte ca. 46 Stunden im Monat leisten müssen, weil die es sich nicht leisten können neue Teilzeitkräfte einzustellen. Aber ich kann durch mein Privatleben (Freund und einige Haustiere) und mein anderer Job nicht mehr als ca. 35 Stunden im Monat. Als ich erwähnte ich schaffe es nicht aber ich erreiche meine Vertragsstunden meinte sie zu mir sie könne mich nicht gebrauchen und müsste mich rausschmeißen wenn ich es nicht schaffe, Überstunden zu machen.

Jetzt meine Frage: darf sie das überhaupt? Mich zu kündigen weil ich keine Überstunden machen kann?

...zur Frage

Überstunden einfach ausbezahlen ohne Fragen?

Hallo,

ich hatte bis Dezember über den Zeitraum von 3 Monaten in meiner neuen Firma 140 Überstunden gemacht welche ich auf der Jahresabrechnung auch gesehen habe.

Nun bin ich derzeit ( Stand März ) bei 300 Überstunden inkl. der 140 vom letzten Jahr .

Darf der Arbeitgeber mir meine Überstunden einfach so auszahlen?

Habe diesen Monat mehr Netto bekommen , fände es allerdings eine Frechheit wenn die Firma mir das Geld einfach ausbezahlt und ich nichtmal die Möglichkeit hatte Frei zu machen für die Überstunden

...zur Frage

Kann man ohne Vollzeitjob 1000 Euro netto verdienen?

Ich habe einen Freund der moechte nach Deutschland kommen und paar Jahre hier leben. Nun habe ich ihm erzaehlt, dass es schwierig wird ohne Vollzeitjob 1000 Euro netto zu verdienen. Er moechte nicht Vollzeit arbeiten. Ist das moeglich ohne eine Vollzeit Position 1000 Euro netto zu bekommen? Er spricht nur ein bisschen Deutsch.

...zur Frage

Gastronomie Überstunden schwarz bezahlen seit 2015

Hallo Community,

kurz zu meiner Misere. Mein Chef will Lohnkosten sparen und bezahlt mir meine Überstunden unter der Hand aus. Seit 2015 gilt ja der Mindestlohn von 8,50 € Brutto. Da er sie mir unter der Hand ausbezahlt, sagt er, dass sind rechnerisch 6,30 € Netto. Und die bekomme ich auch bezahlt. Zum besseren Verständnis; ich bin gelernter Restaurantfachmann in Sachsen und habe einen Arbeitsvertrag mit 100 Std. pro Monat, somit 841,50 € Brutto.

Nun zu meinen Fragen. Stimmt seine Rechnung denn so ohne weiteres? Bin ich dumm das ich das so mit mir machen lasse? Kann das seitens Zoll gefährlich für mich werden?

Danke schonmal für`s durchlesen und eventuelle Antworten. Grüßle HolyMoly

...zur Frage

Krankengeld für 17 Tage nur 157 EUR?

Hallo, wer kennt sich mit Krankengeld aus? , bin seit 2 Monate krank, ab 14.12. sollte ich Krankengeld bekommen, Heute - mein Kontostand 157 EUR, laut Krankenkasse sollte 70% vom Gehalt sein. mein Bruttolohn war 3200,- EUR.....2000,- netto......Die Firma hat bis 13.12.2016 1350,- und Überstunden, Resturlaub ausbezahlt. also 1780,-EUR..das aber zum 13.12.2016.. Für 17 Tage finde ich 157,- EUR aber keine 70%. Wer kennt sich mit Kalkulation aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?