Erfahrungen zur Manuellen Therapie (Physiotherapie)?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gehe erstmal davon aus, dass Du keine Ahnung von Deinem Organismus hast, sonst wärst Du kein Patient mit einer Entzündung einer Achillessehne.

Unser Medizinsystem ist so miserabel, dass wir den Satz "Der Mensch ist nur ein anderes Automobil" als Wahrheit akzeptieren: Das liefert dem Patienten die Erwartungs- und Wunschqualität und das meiste Geld.

Heilung ist etwas ganz anderes! Das entdeckt mancher intelligente Patient, wenn sich jene Wahrheit an ihm selbst mit steigendem Leid als Lüge entlarvt....

Wenn Du eine Tendinitis hast, ist die einfachste Möglichkeit die Entzündung zu beenden, dieses Gewebe zu töten: Eine Cortison-Injektion. Der Arzt muss Dich darüber aufklären, weil maximal zwei derartige Gift-Spritzen/Jahr akzeptabel sind.

Die orthopädischen Ursachen können eine Überlastung oder Unterforderung der Wadenmuskulatur sein  - zu viel Gehen und Rennen (Sport) oder zu viel Sitzen (ohne Fußbewegungen). Oft ist die Tendinitis (oder Peritendinitis) dann gar keine, sondern eine Bursitis (Schleimbeutelentzündung unter der Sehne). Die Muskulatur muss also hyperämisierend massiert werden, um eine bessere Dehnmöglichkeit mit besserer An-/Spannung zu erreichen. Ein myofasziales Syndrom mit Trigger-Punkten seitlich am ganzen Bein muss behandelt werden. Oft ist die Tendinitis eine Folge von kleinsten Sehnen-Rupturen. Da wäre ein ruhigstellendes Taping des Fußes nötig! Oft ist sie nur Folge von "verrutschten" Mittelfußknochen oder eine durch eine Plantar-Fibrosierung (Verhärtung der Fußsohlensehnenplatte, z. B. durch Laufsport, Radsport) ausgelöste Entzündung der biomechanischen Folgesehne (Achillessehne). Oft ist sie eine Folge eines Beckenschiefstandes, d. h. das andere Bein wirkt zu kurz; das Os sacrum steht möglicherweise etwas schief, die LWS beginnt eine Skoliose usw. usw..

Die internistischen Ursachen sind zum Beispiel eine "Unterforderung" der Nieren - zu wenig Trinken bei normaler oder höherer körperlicher Leistung (Schwitzen): Nicht abgebaute Harnsäurekristalle setzen sich als flächige oder spitze Auswucherungen zwischen den Fußknochen und am Fersenrand ab, dort ähnelt sich das Bild dem eines entstehenden Fersensporns.

Die endokrinologischen Ursachen sind zum Beispiel die starke Erhöhung des Testosteronwertes (Pubertäre Verhärtung der Sehnen bei Männern - Verweichung bei Frauen, vgl. Springende Kniescheibe). Die Achillessehne ist als eine Art sekundäres Geschlechtsmerkmal hormonabhängiges Gewebe (vgl. Namensgebung vom antik mythologischen Achilles), eine erogene Zone für Berührungen. Eine somatopsychische (durch Berührung) bzw. psychotherapeutische Einwirkung zum Beispiel durch zum Erwachsensein erhebende Sprüche (Mentaltraining) ist möglich, also durchaus sinnvoll.

Und nun gehe davon aus, dass eine Physiotherapeutin mindestens dies spontan Geschriebene weiß im Gegensatz zu Dir. Die Frage ist, wann sie die Ursachen entdeckt hat und detaillierte Therapiemaßnahmen individuell für Dich ausgewählt hat: Die Schmerzlinderung ist noch lange, lange keine Heilung der Ursachen. Viel Erfolg! 

Vielen Dank für die aufschlussreiche und detaillierte Antwort!

In einigen Punkten konnte ich mich und die bisherige Diagnose wiederfinden. Ich werde mich, wie schon vorher geschrieben, auf die Therapie einlassen, und hoffen, dass es Linderung verschafft.

Ich muss darauf hoffen, dass meine Physiotherapeutin die gleichen oder ähnliche Gedankengänge hat, wie von dir beschrieben. Das würde mich auf jeden Fall beruhigen.

0
@Nitaru

Ich weiß wirklich, wie miserabel und bequem hunderte Physios sind, wie eingeschüchtert und demütig auch manche gegenüber Ärzten sind... aber zuerst gehe davon aus, dass jede Physio super ist, sie muss nur erkennen, was Dein Problem ist, wodurch Deine Beschwerden entstehen, sonst lindert sie zwar Schmerzen, hilft Dir aber auf Dauer eben leider nicht. Dann musst Du wechseln! Physiotherapie ist eine hochindividuell personalisierte Dienstleistung, weil auch noch Therapeut und Patient zusammenfinden müssen: Dein Vertrauen und ihre Sorgfalt!

0

Hey ich hab schon des Öfteren Manuelle Therpaie bzw. Physiotherapie, meistens ist es do (wie du schon gesagt hast) geschaut wird, wie ist der Zustand und wo wird angesetzt. „Esoterisch“😂 wurde es bei mir noch nie, jedoch wurde bei mir dann schon oft ein mix aus Manuelle therpaie und Physiotherapie gemacht, da bei meine Beschwerden manuelle Therapie nur kurzfristig anschlägt und es z.B. wichtig ist das ich angewissem stellen mehr Muskeln aufbauen oder so. Desewegen bekomme ich auch sinnvolle Übungen gezeigt.

An deiner Stelle würde ich noch das nächste mal abwarten und schauen wie es läuft. Rein von der Beschreibung und wenn du sagst, das was gemacht wird bringt dir nichts spürbar, finde ich es hört sich nicht unbedingt effektiv an. 🙈😊

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Komme gerade von der 2. Therapie. Es war ähnlich wie beim ersten Mal. Wir arbeiten wohl daran, dass sich meine Beine lockern?! Statt ein Locker-kneten war es jedenfalls ein sanftes Drücken an den Beinen gepaart mit kreisenden Bewegungen der Gelenke, wobei ich die Beine komplett entspannen soll.

Naja, ich stelle mal ihre Methodik nicht in Frage und lasse die nächsten 4 Tage "Manuelle Beinpositionierung" (denn was anderes ist es nicht, wenn sie meine Beine anhebt und anders ablegt) über mich ergehen. Vielleicht hilft es ja wirklich. In den paar Wochen habe ich den Kontrolltermin beim Orthopäden. Da werd ich ja sehen, was er dazu sagt.

1

Spinale Ataxie und keine Therapie?

Liebe Community, ein Freund von mir hat spinale Ataxie und hat nie eine Therapie gemacht um seine Motorik besser in den Griff zu bekommen. Erst wurde er mit einem betrunken gleichgestellt wegen der Gangart, nun benötigt er seit ein paar Jahren einen Rollator. Er ist 36 Jahre alt.

Natürlich steht es jedem frei, das Leben so zu leben wie er will und auch ist die Krankheit nicht heilbar aber was ist mit der Tatsache, keine Physiotherapie und nichts dagegen unternehmen zu wollen? Er hat bisher leider auch schon ein paar Anzeigen am Hals weil er in anderen Wohnungen, versehentlich Dinge kaputt gemacht hat (mich mitgezählt aber ohne Anzeige).

Lg Dita (weiblich)

...zur Frage

Manuelle Therapie Lendenwirbelsäule. Erfahrungen?

Hallo, ich habe heute meinen ersten Termin bei der Physiotherapie und soll manuelle Therapie im Bereich der Lendenwirbelsäule bekommen. Wie genau läuft das da ab? Ist das Massage oder Einrenken? Vor zweitem habe ich nämlich etwas Angst, denn vor einer Woche war ich beim Orthopäden und der hat mir auch den Rücken hin und her gedrückt und verrenkt, dass hinterher alles noch mehr weh tat als vorher.

Hat jemand Erfahrungen damit? Normale Kleidung kann ich doch anziehen oder? Wie lang dauert eine Behandlung so ungefähr? Die Frau von der Anmeldung hat nichts weiter erwähnt bezüglich Kleidung, Handtuch mitbringen o.ä.

Danke im Vorraus :)

...zur Frage

Physiotherapiebehandlung durch Praktikantin?

Hallo,

ich war gestern zur Therapie und wurde durch eine Praktikantin behandelt (Stelle sich im Gespräch raus).

Die Massage / Manuelle Therapie (Das ist doch das Gleiche?) war zwar schön aber so richtig hat es mir nicht geholfen. Und sie kam mir sehr unbeholfen vor.

Das die Auszubildende lernen und üben muss ist ja ok. Aber sollte da nicht eine fertige Therapeutin aufpassen? Oder leiten?

Muss ich den "vollen" Zugzahlungspreis dafür nun bezahlen? Und darf die Praxis über die Auszubildende abrechnen? Es ist ein Manuelle Therapie Rezept.

Ich schaue nun wer meine nächste Therapeutin ist. Kann ich notfalls das Rezept wieder mitnehmen und den Rest wo anders machen lassen?

...zur Frage

Nackenblockade ist anscheinend wieder da?

Hey Leute! ^^ Ich hatte ca. vor 5-6 Monaten eine Blockade im Nacken, die mir spontan per Physiotherapie entfernt wurde. Danach hatte ich keine Beschwerden/Kopfschmerzen mehr. Nun, ich kann mich noch daran erinnern, dass ich vor knapp einer Woche nachts im Bett meinen Kopf so stark nach rechts gedreht habe, dass es wieder hochgezogen ist. Als ich aufwachte, durfte ich mich wieder mit diesen Schmerzen quälen.. (zumindest waren die Schmerzen erst dann wieder zu spüren.. ich gehe mal davon aus, dass das der Grund war). Auf jeden Fall habe ich es wieder, dieses 'leichte dumpfe Drücken' -.- Mir ging natürlich auch schon wieder durch den Kopf, dass es sich ja um einen Hirntumor handeln könnte... aber ich probiere mal nicht, dass wieder hier zu offenbaren.

Kann es überhaupt möglich sein, dass die Blockade nochmal entsteht? Ich kenne mich da absolut nicht aus.. xD Und naja, ich wollte es ja nicht so stark ansprechen, aber ein Hirntumor würde jetzt nicht so in Frage kommen, oder? :/ Aber einem Tumor wäre die Therapie doch egal, oder? Und ich hatte ein knappes halbes Jahr keine Beschwerden..

Ich danke allen Leuten, die sich die Mühe machen und mir antworten.. :D

...zur Frage

Sekten und Sektenleben verstehen um loszulassen?

Ich wurde in eine islamische Sekte hineingeboren und löste mich in den letzten 5 Jahren allmählich davon. Nur.. Es bestimmt noch immer mein Leben mein Denken und fühlen. Ich stehe jetzt an einem Scheideweg.

Soll ich es einfach so hinnehmen oder soll ich mich der Angst vor der Finsternis stellen. Soll ich es auf unterschiedlichste Art und Weise analysieren und mich mit Hilfe von Sachbüchern und Therapie der Erinnerung stellen

Ich weiß nicht mehr weiter. Weiß nicht ob es zum Erfolg führen wird oder ob ich mich weiter in meine psychischen Krankheiten begebe.

Vielleicht mach mich das unverarbeitete, unverstanden mich Krank.

Was würdet ihr tun, in anbetracht eines so großen Problems?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?