Erfahrungen zur Mandel op?

1 Antwort

Hi, meine Mandeln wurden auch entfernt, weil ich sehr oft eitrige Mandelentzündungen hatte. Das ist rückblickend betrachtet halb so schlimm.

Also die Narkose wird eine Vollnarkose sein (früher wurde sowas normalerweise unter örtlicher Betäubung durchgeführt, das wurd aber zum glück geändert inzwischen). Generell bekommt man ein Narkose-Gas und dann eine Infusion mit Narkose-Mitteln gespritzt. Bei mir habe ich das Setzen der Nadel schon nicht mehr mitbekommen, da ich durch das Narkose-Gas betäubt war.

Aber ich glaube, ich beschreibe dir einfach kurz wie das insgesamt ablief ab dem Zeitunkt ab ca. eine std. vor OP-Termin. :)

Also: Irgendwann kam morgens eine Schwester ins Zimmer und gab mir einen kleinen Becher mit einem angstlösenden Medikament. Etwa 20-30 Minuten später wirkte das Medikament spürbar und ich hatte wirklich gar keine Sorge mehr vor der OP. Ich habe nicht mal mehr den Weg richtig mitbekommen, den ich mit meinem Bett geschoben wurde bis zum OP-Raum. Dann musste ich mich im OP vom Bett auf den OP-Tisch legen. Der Anästesie-Pfleger hat sich dann kurze Zeit später an meine Kopf-Seite gesetzt und sagte:"Sie bekommen jetzt die Maske auf den Mund, haben Sie keine Angst. Denken Sie an etwas schönes, das wird das erste sein, an was sie denken, wenn Sie wieder aufwachen." Dann war ich plötzlich weg und wachte erst wieder in meinem Krankenzimmer wieder auf. (Ich bin noch einmal kurz im Aufwachraum wach geworden, aber im nachhinein erinenre ich mich daran nicht mehr so richtig). Noch ziemlich benebelt von der Narkose und ich habe auch viel geschlafen danach.

Als ich dann irgendwann richtig wach wurde war alles gut, keine Schmerzen o.ä.

(ich musste mich allerdings erbrechen, was an einer Unverträglichkeit am narkose-gas liegt, was ich vorher allerdings nicht wusste. Da das aber noch im "halbschlaf" schattfand war selbst das nur halb so schlimm, also keine Angst)

Wenn du von dieser Unverträglichkeit bei dir wissen solltest, so sage es dem Anästesisten. Dann wird die Narkose nur über Infusion durchgeführt, also ohne gas. Und ich kann dir sagen: das ist auch nicht schlimm. Man ist einfach ziemlich plötzlich weg und wacht dann irgendwann wieder auf und liegt wieder in seinem bett. Meiner erfahrung nach allerdings schon im Aufwachraum. Und man ist ziemlich schnell wieder komplett klar im Kopf, was ein vorteil ist, finde ich. Der Nachteil ist allerdings, dass man bei einer narkose ohne gas ziemlich flott schmerzen bekommt. Also: hätte ich nicht diese unverträglichkeit würde ich mich immer für eine "normale" vollnarkose mit infusion und gas entscheiden.)

In der Nacht nach der OP hatte ich schmerzen. Aber nachdem ich nach der schwester geklingelt hatte und diese mir Schmerzmittel gegeben hatte, konnte ich gut schlafen.

Essen/Schlucken tut natürlich weh die erste Zeit, was aber verstänlich ist...man hat schließlich eine frische Wunde an der das Essen immer vorbei muss.

Auf jeden Fall sollte man viel trinken nach der OP....es wird immer soviel von Eis essen geredet, mir persönlich half das allerdings nicht wirklich. Ich habe stattdessen sehr viel getrunken. Vorallem stilles Wasser und (kalten!) Pfefferminz-tee, den es dort auf der Station gab. Auch wenn ich eigentlich keinen Durst hatte habe ich immer etwas getrunken...was soll man sonst auch schon groß machen im Bett...dann hat man wenigstens was zu tun. :D Bei leichten nachblutungen wird nichts gemacht, wenn es stärker sein sollte, was eig. kaum vorkommen kann, wird die Wunde noch einmal mit einem Elektro-Skalpell verödet (mein bettnachbar, ein kleiner Junge, hatte das). Aber er hat das auch gut überlebt und nicht mal geweint als er wiederkam von der Behandlung. Leider kann ich dir da auch nicht mehr zu sagen, außer, wie gesagt, selbst solche komplikationen und deren behandlung ist gut ertragbar, wenn selbst ein 7-jähriger das ohne großes geweine erträgt. :)

Also abschließend gesagt:

So ne Mandel-Entfernung ist durchaus an den ersten 1-2 tagen mit schmerzen verbunden, ggf. auch 3 tage. Aber danach wird es stetig und schnell besser, solang man genug trinkt und sich etwas schont. Also keine Sorge, die schmerzen sind auch nicht viel schlimmer als bei einer fetten Mandelentzündung!

Mit der Frage wegen deiner regel kann ich dir leider nicht weiterhelfen, da ich zum anderen Geschlecht gehöre und auch kein Arzt bin. :)

Was möchtest Du wissen?