Erfahrungen und Nebenwirkungen von Limptar N mit Chininsulfat bei Muskelkrämpfen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde es zuerst mit Magnesium versuchen. Bei Wirkungslosigkeit kann man dann Limptar N( Chininsulfat) versuchen, muss aber mit Neben-und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten rechnen. Am häufigsten: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, selten Blutdruckabfall. Eine Dauertherapie sollte vermieden werden.Ich habe bei gelegentlichem Gebrauch keine Nebenwirkungen gehabt.

Ich leide seit Jahren unter starken Krämpfen in den Beinen. Trotz Sport und viel Bewegung.Magnesium, okay. Ist man aber permanent am lutschen. Ist eher störend beim arbeiten.Stützstrümpfe brachten auch nur Teilerfolge.Von Limptar N hatte ich auch über einen Zeitungsartikel erfahren.Genommen, erst nur einmal täglich abends.Bereits am ersten Tag hatte ich keine Krämpfe mehr.Nur sehr sehr selten nehme ich morgens und abends eine Tablette.Keine Nebenwirkungen. Einfach genial. Warum nicht vom Arzt verschrieben???? Keine Ahnung. Nehm es und du beginnst ein neues Leben.

Ich leide auch seit ein paar Jahren an Muskelkrampfen: immer häufiger, immer schlimmer. Behandlung mit Magnesium + Calcium, nur teilweise efolgsreich. Auf der Reise in Deutschland habe die Medikamente zu Hause vergssen und auf Empfehlung einer Apothekerin LIMPTAR gekauft und eingenommen. DIE KRAMPFEN SIND WEG!!! Vorsicht: Sie durfen keine Herzbeschwerden haben! Besprechen Sie es besser mit Ihrem Hausarzt zuerst. Viel Gluck! AS aus der Schweiz

Was möchtest Du wissen?