Erfahrungen mit Zinsen beim Ratenkredit der Norisbank?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einem Kredit solltest du auf den eff. Zins achten! Denn mit geringen nom. Zins wird gerne geworben, der eff. Zins schaut dann leider häufig höher aus, da Kreditlebensversicherung etc. aufgedrückt werden. Die Norisbank ist aus meiner Erfahrung nicht unbedingt eine günstige Bank. Daher hol Dir auf jedenfall ein Vergleichsangebot ein!

Wieso """suchen""" Sie einen Ratenkredit? Warum nicht die eigene Hausbank fragen? Es gibt "k e i n e B a n k" die zinslos Geld raus legt. Es geht ebenfalls nicht immer darum, die besten Konditionen zu bekommen, sondern in erster Linie darum, ob "überhaupt" eine Bank bereit ist die angestrebte Finanzierung vornehmen zu wollen. Die von Ihnen genannte Bank dürfte nicht eine sein, die die allerbesten Konditionen hat.

Du kannst nicht danach gehen, was andere für Erfahrungen mit Zinsen gemacht haben, du musst gucken, welcher Zinssatz für euren Kredit veranschlagt wird und den mit den Zinsen anderer Banken vergleichen...

Wieviel Zinsen bezahlt ihr für Ratenkredit bei der Bank?

Hallo, mich würde interessieren, wieviel Zinsen ihr bei eurer Bank für einen Ratenkredit bezahlt. Dabei interessiert mich der effektive Jahreszins.

Bitte kommt mir jetzt bloß nicht mit irgendwelchen Angeboten von Check24 oder so Blödsinn, die Zinsen dort kriegt sowieso keiner. Ich möchte tatsächliche Zahlen von Krediten die ihr auch wirklich habt.

Autofinanzierungen beim Autohaus ihteressieren mich auch nicht, da man dort eh weniger Zinsen zahlt.

...zur Frage

Was haltet ihr von Viebrockhaus?

Könnt ihr Viebrockhaus weiterempfehlen? Habt ihr schon Erfahrungen damit gesammelt? Danke!

...zur Frage

Dispo in Ratenkredit umwandeln (Sparkasse)?

Hallo allerseits,

folgende Situation: meine Mutter (alleinerziehend) liegt mit ihrem Dispo momentan bei gerundet -3000€. Die Beraterin hat ihr ein Haushaltsbuch mitgegeben mit dem sie in den nächsten 3 Monaten eine Übersicht über ihre Einnahmen und Ausgaben bekommen soll. Um den Dispo abzubauen erfordert es eine Menge Selbstdisziplin, jedoch ist meine Mutter völlig gestresst und hat kaum einen Kopf dafür, ich versuche ihr so gut es geht unter die Arme zu greifen. Letztes Jahr im Januar hat ihr die Bank schonmal einen Dispo in ein Darlehen umgewandelt, welchen sie monatlich abbezahlt (leider weiß ich da momentan weder die Summe, noch den Betrag bzw. Zinsrate ich vermute mal der befindet sich ebenfalls bei 3000-4000€). Meine Frage wäre jetzt, gebe es irgend eine Möglichkeit den Dispo wieder auf 0 zu setzen, möglicherweise einen Ratenkredit aufzunehmen und dann konsequent aus dem Dispo rausbleiben bzw. diesen kündigen/absetzen auf 200-300€ als mögliche Reserve? Ich glaube das Problem liegt daran, dass meine Mutter durch den Druck und Stress diesen "flexiblen Dispo" viel zu sehr ausnutzt und etwas konstantes braucht wie eine festgelegte Rate die sie pro Monat abbezahlt, ich würde da auch definitiv besonders darauf achten, dass der Dispo nicht nochmals in Anspruch genommen wird. Meine Bedenken liegen jedoch bei der Bank, ob die das nochmal mit sich machen würden immerhin gehen bei einem Ratenkredit eine menge an Zinsen verloren, Bonität und es handelt sich um eine Vertrauenssache die nicht jeder Banker mitmacht. Was wäre eure Meinung bzw. Ansätze? Ich möchte ihr unbedingt helfen, weil sowas auch sehr auf die Psyche schlägt.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?