Erfahrungen mit Vasektomie unter 30 Jahren?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hey, kann dir nur Gutes berichten. Hab es mit 28 machen lassen. Beste Entscheidung meines Lebens. 

Keine Schmerzen, keine Angst mehr wegen Schwangerschaft oder Betrug. Einfach befreit!! 

Mein Urologe sagte, es ist nicht mehr wie früher, wo man noch seine Ehefrau mitbringen musste zum Gespräch. Heute lassen es deutlich mehr Männer unter 30 machen. Es sei ein regelrechter Boom der Vasektomie. Er hat sogar eine eigene Homepage nur dafür gemacht. Viele Männer entscheiden sich dafür. Und es ist nicht mehr endgültig, wie du sagst. Man braucht auch keinen Arzt mehr suchen oder überzeugen! Selbst Dr. P. (sucht androdoc) z. B. bietet auf seiner Homepage eine Vasektomie ab 18 an! Ab 18, Leute! Das war alles früher mal... 

Man hat die Möglichkeit, was einfrieren zu lassen oder später die Möglichkeit es mikrochirurgisch wieder rückgängig zu machen oder Samen aus dem Hoden zu entnehmen. Alles ganz anders als früher. Wenn du mehr Infos brauchst, schreib mir. 

Der Pearl Index ist im Gegensatz zur Pille zwar ähnlich, AAAAABER der Index beschreibt einen Querschnitt bei z. B. 100 Männern. Wenn ein Chirurg, es einfach nicht drauf hat, und sich bei einem Mann die Samenleiter wieder verbinden dann ist das der 1 von 1000.

Jnd jetzt das AAAAABER: dies betrifft nicht den einzelnen! Jeder kann den Erfolg der Vasektomie mit einem Spermiogramm für 20Euro oder sogar einem Mikroskop (hab auch eins mit Kamera für USB) selbst zu hause kontrollieren, sodass der eigene Pearl Index bei 0,00 gehalten werden kann. Keine andere Verhütung kann man so leicht kontrollieren! 

Es gibt eigentlich nichts, was gegen eine Vasektomie spricht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du denn überhaupt schon einen Arzt gefunden der den Eingriff vornehmen würde? Das ist gar nicht mal so einfach unter 30.

Ansonsten habe ich zwar keine Erfahrungen auf dem Gebiet, aber finde deine Einstellung reif, wenn du dir da so sicher mit bist. Im Endeffekt hast du nämlich völlig Recht, dass du kaum die Möglichkeit hast eine Schwangerschaft zu verhindern. Und die kann eben auch bei einem One-Night-Stand schnell mal passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterNeal
07.03.2017, 00:39

Einen konkreten Arzt, bzw. Termin oder dergleichen habe ich im Augenblick noch nicht, es muss auch nicht unbedingt noch dieses Jahr stattfinden.

Jedoch habe ich berufsbedingt einige entfernte Bekannte, die als Urologen arbeiten, könnte da also hoffentlich jemanden überzeugen.^^

0
Kommentar von Vasektomie
07.03.2017, 04:10

Die meisten machen es auch bei jüngeren. Bei dem Boom heutzutage wäre jeder Urologe blöd, das Geschäft nicht mitzunehmen. Es ist auch nicht mehr so endgültig wie früher, daher fehlen die Argumente. 

0

Nun du bist noch recht jung. Auch wenn du Urologen privat kennst muß das die Kasse genehmigen.

Meinst du nicht, dass du ein wenig übertreibst? Kondom und Pille richtig genommen ist eine Schwangerschaft ausgeschlossen. Da nen Treffer zu landen ist wie ein 6er im Lotto.

Ich weiß nicht mit was für Frauen du verkehrst. Wenn das vorher geklärt ist dann weiß sie woran sie ist. Sicher es gibt welche die es sich dann doch anders überlegen.

Aber ich kenne 2 Fälle, da hat er es sich anders überlegt. Und er war sich auch ganz sicher und älter. Und dann?

Nun mußt du wissen. Aber so ne Entscheidung mit 30 finde ich verfrüht.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterNeal
07.03.2017, 12:31

Mit Genehmigung der Kasse meinst du, dass diese einer Kostenübernahme zustimmt? Also von dem was ich bisher so mitbekommen habe kostet eine Vasektomie etwa 300-700 Euro. Das wäre ich mehr als bereit aus eigener Kasse zu zahlen.

Und wie du sagst, die Betonung liegt auf "richtig genommen". Kannst du aber wirklich von dir selbst mit 100% Überzeugung sagen, dass du über Jahrzehnte jeden Tag fehlerfrei zur selben Zeit eine Pille nehmen kannst und dabei auch immer bei Antibiotika, Erbrechen, Durchfall,... genau richtig reagierst? Wenn ja, kann ich deinen Einwand halbwegs verstehen, aber obwohl ich mich selbst eigentlich als extrem genau und gewissenhaft beschreiben würde, gerade bei einer derart bedeutenden Sache, so kann selbst ich nicht 100% mit ja antworten. Und nein, die Wahrscheinlichkeit für den 6er im Lotto liegt im 7 stelligen Bereich, bei doppelter Verhütung (ohne Fehler), bestenfalls im 5 stelligen. Und selbst im Lotto, gibt es immer wieder den Einen der gewinnt...

Und um dich zu beruhigen, ich verkehre wenn dann mit normalen Frauen, aber man weiß ja nie was im Inneren eines anderen Menschen vor sich geht. Und in einer Extremsituation kannst du dir nie sicher sein ob die entsprechende Person wirklich so handeln würde, wie sie es auch sagt. Wenn man dazu an die Horrorgeschichten denkt, wo eine Frau plötzlich doch die innere Uhr hat ticken hören und dann einfach heimlich ihre Pille abgesetzt hat, ohne ihrem Partner dies zu sagen (was meines Erachtens so ziemlich das abartigste und verabscheuungswürdigste ist, was man seinem Partner antuen kann), kann man da nicht wirkliches Vertrauen darin setzen.

Und glaub mir, diese beiden von denen du erzählst hatten sich nicht die selbe Einstellung zu Kindern wie ich. Sei dir versichert, dass ich niemals Kinder haben will.

0

Ich kann nur von einer Vasektomie unter 40 Jahren sprechen.

Das war überhaupt kein Problem. Es wurde in einer Tagesklinik gemacht. Es gab auch keinerlei Probleme nach der OP.

Wir haben drei Kinder aus voller Überzeugung und sind uns einig, dass wir nicht mehr Kinder kriegen wollen - jedenfalls nicht absichtlich :-)

Also warum sollte meine Frau Hormone schlucken, da stimme ich dir absolut zu.

Also: Technisch alles kein Problem. Fragt sich nur, ob du dir den Schritt auch wirklich gut überlegt hast. Nicht nur Frauen haben das innere Bedürfnis, Kinder zu kriegen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Vasektomie hingegen ist endgültig

Ist sie keineswegs. Sie ist sogar sehr schnell wieder rückgängig gemacht. Die Wahrscheinlichkeit, nach einer Rückgängig-Machung wieder zeugungsfähig zu sein, reduziert sich alle 10 Jahre um ca 10%.

Nach 10 Jahren -> 90%

Nach 20 Jahren -> 80%

etc.. 

Insofern ist das ein sinnvoller Eingriff, wenn man eigentlich sowieso keine Kinder will. Allerdings empfehle ich Dir sehr, sehr stark, damit zu warten, bis es überhaupt erst nötig ist. Du hörst Dich so an, als hättest Du gar keine Partnerin? Ein Kinderwunsch kommt manchmal auch einfach aus einer Lebenssituation heraus. Sag niemals nie.. und warum schon frühzeitig den Schritt gehen, wenn es noch nicht nötig ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterNeal
07.03.2017, 00:25

Das Wort 'endgültig' ist in diesem Kontext zugegeben etwas unschön gewählt, ich werde es mal etwas genauer differenzieren: nach der Vasektomie ist keine weitere Maßnahme zur reinen Empfängnisverhütung mehr erforderlich, außerdem bleibt die Sicherheit bestehen, sofern ich sie nicht aktiv wieder rückgängig mache.

Was das Problem mit einer Partnerin angeht, so hast du durchaus richtig herausgelesen, dass ich Single bin, seit nun mehreren Jahren. Problem hier jedoch ist, dass ich schlicht nicht nach einer Partnerin suchen kann, da ich permanent im Hinterkopf habe, dass sobald ich in einer festen Beziehung bin, ich Gefahr laufe, diese zu schwängern. Ich hätte in den letzten Jahren durchaus einige Beziehungen aufbauen können, aber da mich dieser Gedanke immer quälte, hab ich meine Chancen nie genutzt.

Dadurch stellt sich hier das Paradoxe meiner Situation dar: Ich habe es nicht nötig eine Vasektomie zu machen, da ich in keiner Partnerschaft bin, aber ich kann auch keine Partnerschaf eingehen, solange ich keine Vasektomie habe.

Und mach dir keine Sorge, falls du das Ganze nicht nachvollziehen kannst, ich geb durchaus zu, dass ich etwas exzentrisch bin.^^ Aber glaub mir eines, gerade hier kann ich definitiv NIEMALS sagen. Ohne wenn und aber.

0

Zum Arzt gehen,  Aufklärungsbogen mitnehmen, lesen,  entscheiden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe keine Erfahrung damit.

Du bist alt genug, wenn du das willst dann kann das ein Urologe durchführen.

Bedenke jedoch eines, wenn du eine Partnerin hast oder haben solltest, und sie will unbedingt ein Kind haben , quasi eine Familie, dann kommst du - zumindest als Vater / Erzeuger - nicht mehr in Betracht.

Die Folge wäre dann: die Trennung deiner Freundin, die Samenbank eines unbekannten Spenders, die Adoption  bzw. ein sexuelle Intimität deiner Freundin zu einem anderen Mann, alles das gibt es

Natürlich gibt es auch Frauen, die vorsätzlich nicht verhüten und versuchen dich als Kindesvater zu binden (unschön - aber gibt es).

Die Entscheidung nun ja sie liegt bei dir, du bist danach eben nicht zeugungsfähig mehr (vielleicht solltest du überlegen deinen Wunsch noch ein paar Jahre aufzuschieben)

vielleicht solltest du mit deinem Hausarzt über deinen geplanten Schritt sprechen (da er ja kein Urologe ist und nicht mehrere Hundert Euros verdient) wird er dir einen guten Rat seinerseits geben können

Und hast du eine Freundin, so musst du vermutlich auch sie einweihen (wobei wie gesagt Frauen manchmal ihre Meinung ändern, erst kein Kind und dann unbedingt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterNeal
07.03.2017, 15:57

Wenn ich eine Partnerin habe, du von mir ein Kind will, so wäre sie die Falsche für mich und ich würde mich selbst sofort von ihr trennen.

Die anderen Folgen die du aufzählst (Sammenbank,...) sind natürlich jenseits jeglicher Diskussion. Wenn ich schon kein eigenes Kind will, würde ich mich jawohl kaum um ein fremdes Kind kümmern wollen. Infolgedessen würde ich auch nie eine Beziehung zu einer alleinerziehenden Frau eingehen. Ich möchte schlicht keine Kinder in meinem Leben haben, in welcher Form auch immer.

Und natürlich würde ich dies ganz am Anfang einer Beziehung ansprechen. Ich hab weder vor zu lügen, noch mich selbst zu verleumden. In dieser Hinsicht wäre ich zu 100% ehrlich.

0

Ich weiß ja nicht, wie aktuell und korrekt das ist, aber laut Wikipedia hat die Sterilisation eines Mannes den gleichen PI wie die Pille und die Kupferkette bei richtiger Anwendung. Wollte ich nur mal so in den Raum werfen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterNeal
07.03.2017, 00:53

Wobei hierbei meines Wissens nach dies in erster Linie mit den ersten 3 Monaten zusammenhängt, in welchem durchaus im Ejakulat noch Spermien zu finden sind. Nach drei Monaten wird nochmal eine Kontrolluntersuchung gemacht, bei welcher man sicher geht, dass dies nicht mehr der Fall ist. Danach ist die Chance (zumindest laut einem mir bekannten Urologen) eigentlich bei 0.

Und bei Vasektomie brauchst du keine Auffrischungen wie bei den von dir genannten Möglichkeiten (zumal ich wie gesagt, der Wirkung von Hormonen nicht annähernd so sehr trauen würde).

0

Kein seriöser Arzt macht so einen Eingriff in deinem Alter, wenn du nicht schon 2 Kinder hast. Das ist schlicht unethisch und deshalb nicht erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeterNeal
07.03.2017, 01:10

Erlaubt ist es durchaus, zumindest von Seiten des Gesetzgebers. Es wird nur nicht von allen Ärzten gemacht, gesetzlich spricht jedoch nichts dagegen. Gerade hier von Ethik zu sprechen ist immens schwer und sollte von Fall zu Fall unterschiedlich gewertet werden, ein reines Schablonendenken wäre hier das einzig unethische. Notfalls ist, glaub ich, eine Vasektomie in Österreich nach dem vollendeten 24. Lebensjahr durchaus legitim, sollte sich hierzulande kein Arzt finden.

0

Was möchtest Du wissen?