Erfahrungen mit Tuning-Shampoos oder Haarwuchsmittel?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo HomeworkKing,

Deine Beschreibungen weisen höchstwahrscheinlich auf die vererbbare Form des Haarausfalls, der so genannten androgenetischen Alopezie, hin. 

Beim Mann beginnt der genetisch bedingte Haarvedeurlust meistens zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr im Bereich der Schläfen und der Scheitelregion.

Es kommt zur Ausbildung der typischen Geheimratsecken. Mit zunehmendem Alter prägt sich der Haarausfall immer stärker aus und das Haar lichtet sich auch am hinteren Oberkopf (Tonsur).

Im späten Stadium verbinden sich die haarfreien Zonen allmählich miteinander, sodass eine Glatze entsteht. Schließlich wachsen die Haare nur noch hufeisenförmig als Haarkranz.

Die erbliche bedingte Form des Haarausfalls ist eine Veranlagung für eine Überempfindlichkeit: Die Haarfollikel reagieren empfindlich auf das Abbauprodukt des männlichen Sexualhormons Testosteron, 5-alpha-Dihydrotestosteron (DHT).

Die genetische Veranlagung wird sowohl von mütterlicher als auch von väterlicher Seite vererbt - der Einfluss der mütterlichen ist jedoch vermutlich stärker.

Wenn Du von genetisch bedingtem Haarverlust betroffen bist, gibt es Hoffnung für die schwindende Haarpracht. Du musst der Glatzen- und Geheimratsecken Bildung nicht hilflos zusehen. Zum Glück gibt es heutzutage Möglichkeiten den Haarausfall aufzuhalten und sogar neues Haar wachsen zu lassen.

Denn diese Art des Haarausfalls ist behandelbar. Hier hat sich der Wirkstoff Minoxidil bewährt. Auf die Kopfhaut aufgetragen, wirkt das Minoxidil direkt an der Haarwurzel, wo es die Durchblutung der Haarfollikel anregt. 

Durch die verbesserte Nährstoffzufuhr wird die Aktivität der Haarwurzeln gefördert, wodurch nicht nur vorhandenes Haar gestärkt, sondern auch neues Haarwachstum angeregt werden kann. Je früher man mit der Therapie beginnt, desto größer sind die Chancen auf Erfolg.  

Bevor Du irgendein Haarwuchsmittel ausprobierst, solltest Du die Ursachen und die Form deines Haarausfalles von einem Dermatologen abklären lassen, damit die Therapie auf Deinen Haarverlust abgestimmt werden kann.

Alles Gute wünscht Dir
Michael vom Regaine® Team
www.regaine.de/pflichtangaben

Was möchtest Du wissen?