Erfahrungen mit sog. Schlichter bei Nachbarschaftsärger?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also prinzipiell ist es nicht einfach einen Streit zu schlichten. Ich hoffe das sich die Angelegenheit schnell regeln lässt. Mit dem Schlichter wäre ich sehr vorsichtig. Es gibt Solche und Solche... Du kannst an den richtig geraten, oder aber auch an den falschen. Eigentlich muss ein solcher Schlichter immer unparteiisch sein. Bei den meisten kein Problem, da sie für diese sache ja auch bezahlt werden. Aber ich hab aus dem Bekanntenkreis schon gehört, dass es Schlichter gab, die von der einen Seite ein schönes Sümmchen zugesteckt bekommen haben, um mehr für diese Seite zu arbeiten, natürlich nur sehr subtil, da der Schlichter/Mediator objektiv bleiben muss. Über die Kosten kann ich nicht viel sagen. Ich weiß nur, dass die Angelegenheit nicht ganz billig ist. Es gibt da natürlich auch möglichkeiten wo man gar nichts zahlen muss und sogar noch ein nettes sümmchen bekommt. Meine schwester hatte auch einen nachbarschaftsstreit und wurde vom fernsehen angefragt bei so einer schlichtung im fernsehen mitzumachen. Angeblich ganz seriös mit erfahrenem Schlichter. Die nachbarn wollten leider nicht, aber ihr wurde ein nettes sümmchen angeboten, dass sie dann aber leider nicht bekam, weil die andere seite nicht mitmachen wollte und die produktion somit nicht zustande kam. Egal für was du dich entscheidest, wichtig ist, dass sich etwas ändert. Noch ein Tipp am rande, wenn du dich zu einer schlichtung bereit erklärst, dein nachbar sich aber weigert, wird das auf jeden fall bei einem möglichen rechtsstreit postiv für dich ausgelegt!!

Lies Dir mal durch, worum es bei den Schlichtern geht.. Das hat nix mit Schuld zu tun.. Du bist da auf dem falschen Trip. Normalerweise zahlt den Schlichter derjenige, der ihn beaufragt. Es gibt aber auch Bundesländer, wo bei Nachbarstreitigkeiten der Schlichter dem Richter vorgeschaltet ist, weil die Gerichte mit solchen Sachen total überlastet sind… Die sind nicht teuer! Warum ist Dir nicht auch daran gelegen, dass Ihr wieder miteinander klarkommt? Ihr müsst Euch ja nicht lieben, aber auch nicht bekriegen……..

Wir haben auch so ein Volk neben uns wohnen. Sie waren mit unserer Grenzbepflanzung nicht einverstanden und ein Schiedsmann wurde eingeschaltet. Die Kosten hat der Nachbar übernommen (50 Euro). Zu einer Einigung kam es nicht.

Na das macht mir ja Mut ...

0

Der Nachbar würde wohl das Gleiche behaupten, wenn ich ihn fragen würde...

Das jedenfalls habe ich gefunden:


Wird in dem Schlichtungstermin vor dem Schlichter eine Vereinbarung zur Konfliktbeilegung geschlossen, so wird diese unter Angabe des Tages und ihres Zustandekommens schriftlich fixiert und von den Parteien unterschrieben. Der Schlichter bestätigt den Abschluss der Vereinbarung mit seiner Unterschrift. Diese Konfliktregelung muss auch eine Einigung der Parteien über die Kosten des Schlichtungsverfahrens enthalten, die gesondert in der Vereinbarung auszuweisen sind. Die Kosten werden dann entsprechend der getroffenen Vereinbarung ausgeglichen.

Es geht wirklich alles von ihm aus !!! Sind nicht die einzigen in der Nachbarschaft, die von ihm "schikaniert" werden.

Deshalb meine Bedenken / Ablehnung wg. des Schlichters. Das sieht in meinen Augen so aus, als ob wir ihn auch schikanieren o. ä. Wir werfen keine Eier an seine garage oder brot auf seinen Balkon ! Ziehen nicht einfach einen Zaun, nachdem er seinem Vermieter die dollsten Sachen erzählt hat. Könnte noch stundenlang weiter schreiben ...

0
@ally1709

Einen Nachbarschaftsstreit zu schlichten ist unglaublich schwer, weil sich die Fronten oft sehr verhärtet haben.

Der Schlichter versucht einen Kompromiß zu finden um den juristischen Prozeß zu vermeiden.

Folgst Du oder Dein "Gegner" dem vorgeschlagenen Kompromiß nicht, kann man nur noch den gerichtlichen Klageweg beschreiten.

In vielen Fällen hilft eigentlich nur, wenn einer der Kontrahenten wegzieht...

0

Frag mal am Amtsgericht nach

Was möchtest Du wissen?