Erfahrungen mit Sixt Neuwagen Leasing bzw Vario Leasing (privat)

9 Antworten

Bei mir hat sich die Rückgabe meines Sixt Leasingfahrzeugs extrem unangenehm gestaltet. Da war plötzlich die Kundenfreundlichkeit weg!

Jeder Kratzer wurde mir in Rechnung gestellt. Die Mängel waren für das bloße Auge nicht sichtbar, also konnte ich sie auch nicht im Vorfeld an die Versicherung melden. Erst beim Gutachten bei der Dekra wurde festgestellt, dass der Lack nach 3 Jahren nicht mehr wir neu war. OHHH WUNDER!! Keine größeren Schäden, nur eine unsichtbare Delle im Dach, wie das Gitter gezeigt hat und oberflächliche kleine Kratzerchen, die für ein Auto nach 3 Jahren nach eigner Aussage des Gutachters normal sind.

Ich hatte darum gebeten, dass man mir eine Aufstellung der auf mich zukommenden Kosten macht, bevor das Fahrzeug nach München überführt wird, sodass ich mir überlegen kann, ob ich eine Anschlussfinanzierung oder Übernahme des Autos mache, statt es zurückzugeben und einen Haufen Geld zu bezahlen. Das wurde mir auch zugesagt. Als ich zwei Tage später nachgefragt hatte, war das Auto bereits überführt und die Entscheidung wurde mir abgenommen. Die wissen ganz genau, dass sie mehr Gewinn machen, wenn sie mir die ganzen kleinen Mängel in Rechnung stellen und es dann noch Gewinnbringend verkaufen.

Das nächste, was ich hörte, war eine Benachrichtigung, dass nun also knappe 1700 Euro von meinem Konto eingezogen wurden. Keinerlei Information, WOFÜR ÜBERHAUPT!!! Das weiß ich bis heute nicht. Natürlich habe ich den Einzug zurückgehen lassen. Was denken die sich eigentlich? Wenn ich etwas zahlen soll, will ich wissen, was überhaupt und die Möglichkeit haben, mich zu wehren. 

NIE WIEDER SIXT!!! Ich kann Euch nur allen abraten. Ihr begebt Euch im guten Glauben, Geld zu sparen in deren Hände, und gegen deren Willkür könnt Ihr höchstens mit viel rechtlichem Aufwand vorgehen.

Das Neuwagenleasing sah im ersten Moment gut aus aber...

dann hatte ich leider einen Unfall (Kleinschaden an der Stoßstange)

Der Schaden wurde mir nach "Gutachten" in Rechnung gestellt. Somit musste ich 1000 € Selbstbeteiligung + 200 € Wertminderung zahlen.

Repariert wurde in einer Schrauberbude. Dauer fast 3 Wochen (Beschaffung der Teile war das Problem. BMW hatte die Teile aber). Die tatsächlichen Kosten lagen bestimmt unter dem Gutachten.

200 € Wertminderung für eine Beule in der Stoßstange, wie viel zahlt man dann bei einem richtigen Unfall

 

Fazit: Abzocke bei Unfall und 3 Wochen kein Auto :-(

bei Rückgabe am Ende der Laufzeit wären die wohl extrem pingelig und würden jede Abnutzung reklamieren und der Kostenhammer kommt dann zum Schluss....

...das ist nicht nur bei Sixt so^^

53

Das ist das Problem bei allen Leasingfirmen. Jeder kratzer, Fleck im Polster oder Minikrater im Scheinwerferglas führt zu zusätzlichen Kosten. Ein Neuwagen verliert in den ersten JAhren extrem viel an Wert. Was glaubst Du, wer den zahlt? Nicht die Leasingfirma, sondern derLleasingnehmer. Und wenn der kalkulierte restwert nicht erreicht wird, weil der zeitwert des Fahrzeuges geringer ist, kommt ebenfalls eine NAchzahlung. Leasing lohnt sich nur, wenn Du als Gewerrbetreibender die Leasingraten absetzen kannst.

2

Sixt Vertragsänderung

Hallo Community,

eine Freundin hat mich gerade angeschrieben und hat folgendes Problem:

Sie hat bei Sixt einen Wagen bestellt und einen Variovertrag über 18 Monate abgeschlossen, mit der Option, den Wagen nach Ablauf selbst auszulösen oder zurück an Sixt zu geben.

Jetzt bekommt sie, nachdem angeblich der Wagen schon bestellt worden ist, ein Schreiben, dass die Bedingungen nicht realisierbar sind und sie zwischen einem 30 monatigen Vario oder dem klassischen Leasing entscheiden muss. Das Schreiben habe ich hochgeladen.

Ich bin kein Rechtsexperte, aber für mich klingt das nach einem Vertragsbruch. Auch wenn der Wagen schon bestellt ist, verlangt sixt jetzt einen von zwei komplett anderen Verträgen. Der monatliche Beitrag für das klassische Leasing ist deutlich teurer und ein 30 Monate Variovertrag kommt auch nicht in die Tüte. Sie hat sich aus diversen Gründen bewusst für einen 18 Monate Vertrag entschieden.

Den neuen Vertrag muss sie ja nicht unterzeichnen. Was passiert mit dem bestellten Wagen. Können da Kosten auf sie zukommen? Ich kann es mir zwar nicht vorstellen, aber wie gesagt...kein Experte :]

Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?