Erfahrungen mit schlimmen Haarausfall?

8 Antworten

  1. Bei richtiger Sorge: Ab zum Arzt! Überprüfe Genetik (Haarausfall in der Familie?), Hormone, Blutwerte, evtl Krankheiten bzw. auch Pilzbefall (Fußpilz?), etc.
  2. Regelmäßig Haare waschen und kämmen - auch zu wenig Hygiene führt zum Haarausfall, kann jedoch auch das Sichtbild auf tatsächliche Ausfallmenge stark verfälschen
  3. Vollwertig ernähren, keine Diäten, wenig Junkfood
  4. Stress ausgleichen

Aus deinen vorhergehenden Fragen: Du bist 15-16, w, - also noch im pupertären Alter.

Achte hier besonders auf deinen Alltag: die richtige Mischung aus Routine aber auch Entspannung durch deine Hobbies ist wichtig - keines von beiden darf aus dem Ruder laufen, so bleibt auch dein Stresspegel niedrig.

Auch mittlerweile Alltag für dich: deine Periode.
Achte hier auf ausreichend Zufuhr von Eisen bereits kurz vor deinen Erdbeertagen, entspannende, krampflösende Tees und evtl Magnesium bei stärkeren Regelbeschwerden; auf B-Vitamine, Frischluft, Sonne und herzhaftes Lachen bei "PMS". Ja, auch das alles kann sich auf deine Haare auswirken.
Besprich auch deinen Haarausfall mit deiner Frauenärztin und passe evtl. die Pille an, falls du sie nimmst, bzw. überlege dir gemeinsam mit ihr weitere Möglichkeiten.

Mit der Ernährung kommt man in der Jugend auch häufiger aus der Balance - man möchte dies und jenes ausprobieren, lässt sich von Altersgenossen gerne mitreßen und ist sehr empfindlich bezüglich des eigenen Aussehens.
Hab Spaß an deiner Ernährung und komm bitte nicht in Versuchung von Diäten: Nährstoffmangel ist sehr deutlich erkennbar an Haut und Haar.
Wer zB längeres Haar hat, kann an einem einzigen Haar unterschiedliche Dicken erkennen - wie bei den Jahresringen am Baum zeigt es hier gutgenährte aber auch magere Zeiten an (einziges Haar kann mehrmals dünnere Stellen aufweisen, aber auch mittendrin mal weiß = Mangel in der Wachstumszeit).

Oh ja, das kenne ich. Bei mir wurde es durch die Heuschnupftabletten ausgelöst, da sich mein Heuschnupfen in den letzten Jahren extrem verschlimmert hat. 

Ich bin zum Hautarzt gegangen, der hat mir Zink und noch andere Tabletten aus geriebenen Muschelschalen und noch etwas anderem verschrieben. Zink morgen und abends nehmen, die Muscheltabletten auch und außerdem andere Heuschnupftabletten und es hat sich sehr beruhigt bei mir. Zink kannst du frei in der Apotheke kaufen. 

Vermeide Stress und achte auf deine Ernährung. Wasche dir nicht zu oft die Haare und vermeide Glätteisen, Lockenstab, etc. :) 

Das Problem ist ja das ich meine Haare nicht oft wasche, kein Lockenstab etc. verwende und eine gute Ernährung habe...

0

Du musst dich da vor allem selbst beobachten.
1. Verzichte deinem Geldbeutel zu liebbe und um dir einige Enttäuschungen zu ersparen erst einmal auf die Vielzahl an hochgepriesenen anti haarausfall mitteln. (Schaust du dir die Leute auf der Straße an ist das der beste Beweis für deren Untauglichkeit)
2. Überlegunge dir sehr gut vom arzt verschriebene Medikamente zu nehmen, propecia zum Beispiel. Deine Sexualität könnte dadurch stark eingeschränkt werden, diese gehört bekanntlich, im Gegensatz zu vollem Haar, zu den Grundtrieben eines jeden Menschen und kann dich in noch tiefere psychische Löcher fallen lassen als eine Halbglatze.

Frage dich folgendes:
Wann fing es an?
Änderte ich um den Zeitraum herum etwas (Selbst unbedeutendes wie eine neue essgewohnheit oder ein neuer Job kann hier ausschlaggebend sein)
Neigen Familienmitgleider mütterlicherseits zu lichtem Haar?

Tip am Rande:
Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung, viel Gemüse und Obst und ein Ventil für dich um erfolgreich Stress abzubauen. Viel Bewegung. Bei erblich bedingtem haarausfall spricht man von einer überempfindlichkeit des Haarfolikels gegenüber dem testosteronähnlichen Hormon Dht. Den dht spiegel natürlich senken kann man durch sulphoraphan (in Brokkoli enthalten) und Bsp. Dem Extrakt der sägepalme. Brennnessel soll den haarwuchs auch anregen. Das einzige Produkt was erfolgreich von aussen her angewendet werden kann sind Produkte mit minoxidol,jedoch auch nur während der Dauer des regelmäßigen auftragens effektiv.
Ich habe mich viel damit befasst und meinen Haarausfall durch die oben genannten Umstellungen in den Griff bekommen. Gib dem ganzen etwas zeit, in Studien zu den oben genannten natürlichen Mitteln wurden Männer immer über den Zeitraum von 4-6 Monaten unter regelmäßiger Einnahme beobachtet.

Was möchtest Du wissen?